Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Futsal-Spielbetrieb

Futsal hat in Deutschland in den vergangen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Lange Zeit fand diese moderene Version des Hallenfußballs hierzulande nur geringe Beachtung, doch spätestens seit dem Jahr 2001, als die FIFA und die UEFA sich mit dem DFB hinsichtlich dieser Thematik zusammensetzten, ist Bewegung in die Entwicklung dieses rasanten Sports gekommen. Bis zum Jahr 2006 wurden innerhalb Deutschlands lediglich regionale Turniere ausgespielt, an denen sich Vereinsmannschaften oder Universitätsteams beteiligen konnten. In einigen Landesverbänden des DFB gab es zwar bereits eigene Spielrunden, oder sie waren zumindest angedacht, aber eine Landesmeisterschaft, wie sie bereits heute in den meisten Mitgliedsländern der UEFA üblich ist, gab es bis dahin nicht.

Im Jahr 2006 folgte dann erstmals eine deutsche Futsal-Meisterschaft, die in Form des DFB-Futsal-Cups ausgespielt wurde. Insgesamt kämpften acht Mannschaften in Göttingen um die Ehre, als erster deutscher Futsal-Meister in die Annalen eingehen zu können. Dem UFC Münster (Universitätsmannschaft) war es dann am Ende vorbehalten, sich in einem packenden Finale gegen eine Auswahl aus dem Göttinger Raum schließlich mit einem 3:1 nach Sechs-Meter-Schießen, den Titel als erster Deutscher Futsal-Meister zu sichern. Anschließend sammelte das Team als deutscher Debütant im UEFA-Futsal-Cup die ersten Punkte für eine deutsche Mannschaft in diesem Wettbewerb.

Futsal hat durch den DFB-Futsal-Cup stark an Attraktivität gewonnen. Dies zeigte sich unter anderem durch die gestiegene Anzahl an Bewerbern für den zweiten DFB-Futsal-Cup ein Jahr später, welcher in Heidenheim ausgetragen wurde. In dem auf zehn Mannschaften erweiterten Turnier setzte sich dort schließlich der Fußball-Verbandsligist FV Eppelborn mit einem 6:4 gegen das Team vom VfV Borussia 06 Hildesheim durch und trat daraufhin die Nachfolge des UFC Münster auf internationaler Ebene an.

Deutsche Mannschaften konnten zudem erstmals im Jahr 2003 Erfolge auf internationaler Ebene verbuchen. So sicherte sich der UFC Münster beim ersten Turnier der Central European Association (CEFA) den dritten Platz. Zwei Jahre später, im Jahr 2005, gelang dem UFC Münster ein weiterer Erfolg beim traditionellen International Totelos Tournament (IUTT) in Eindhoven. Einen Doppelerfolg beim IUTT-Frauenturnier konnten die Teams der Universitäten Paderborn und Münster feiern.

Der positive Trend, der während der letzten Jahre im Futsal klar erkennbar geworden ist, beschränkt sich aber nicht nur auf den Seniorenbereich, denn auch im Nachwuchsbereich nehmen die Strukturen von Futsal nach und nach Formen an. Ein Beispiel dafür ist der DFB C-Junioren Futsal-Cup, der im April 2007 in Bergkamen seine Premiere feierte und sehr großen Anklang fand. So war insbesondere von Seiten der Jugend in den vergangenen Monaten frischer Wind im Hinblick auf Futsal zu spüren. All diese Erfolge haben dazu beigetragen, den Bekanntheitsgrad von Futsal in Deutschland zu erhöhen, was letztendlich dazu geführt hat, dass zum einen die Zahl der Neugründungen von Vereinen oder Aufnahmen von Futsal-Sparten in den Vereinen stark zugenommen hat, zum anderen das positive Image von Futsal auf diese Weise weiter verbreitet wurde.

Zukünftig steht der Futsal in Deutschland vor der Herausforderung, diese ersten Erfolge der letzten Jahre zu bestätigen und Futsal als feste Größe im deutschen Fußball zu etablieren. In diesem Zusammenhang ist seitens des DFB eine Futsal-Nationalmannschaft sowie eine bundesweite Futsal-Liga geplant.

Der Norddeutsche Fußball-Verband e.V. (NFV) hat bereits auf die Entwicklung, die Futsal innerhalb der letzten Jahre durchlebt hat, reagiert und führt daher seinen Herren- und Junioren-Hallenspielbetrieb bereits in Form von Futsal-Turnieren durch.

Nähere Informationen zu den Futsal-Turnieren des NFV finden Sie in der Rubrik Wettbewerbe.