Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: So lief der 3. Spieltag

14.08.2017
Sieg-Premiere in Flensburg
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Aufatmen in Schleswig-Holstein: Beim 2.1-Heimerfolg über den TSV Havelse gelang dem Topfavoriten im dritten Spiel erstmals ein dreifacher Punktgewinn. Dagegen wurde die Germania in Egestorf-Langreder erneut von den Wassermassen eingeholt: Aufgrund von Überschwemmungen musste das Heimspiel gegen den FC St. Pauli II abgesagt werden. Der FC Eintracht Norderstedt (0:1 gegen den VfL Wolfsburg) und der Lüneburger SK Hansa (1:3 gegen Mainz 05) waren an diesem Wochenende auf der großen Bühne des DFB-Pokals unterwegs. Für eine Sensation reichte es in beiden Spielen nicht, dennoch verkauften sich beide Teams ausgezeichnet.

SpVgg Drochtersen/Assel – VfL Wolfsburg II 1:1 (0:0)

Den 4:3-Erfolg über Jeddeloh hatte der VfL noch „mit etwas Glück über die Zeit gebracht“, wie Wolfsburgs Trainer RüdigerZiehl meinte. Nun erwischte es sein Team: Nach der Führung durch Blaz Kramer (70.) schien der Gast bis in die Nachspielzeit der Sieger dieses Duells zu sein. Dann kam Alexander Neumann, traf und ließ die Spielvereinigung jubeln (90.+1). Immerhin: Auf die Weise blieben beide Teams unbesiegt in der noch jungen Saison.

SC Weiche Flensburg 08 – TSV Havelse 2:1 (0:1)

Nun hat es geklappt. Nach den Unentschieden gegen die Nachwuchsteams des FC St. Pauli II (1:1) und von Hannover 96 II (0:0) gelang Weiche der erste Saisonerfolg. Dabei hatte es nach dem Führungstreffer durch Havelses Can Gökdemir (9.) zunächst gar nicht danach ausgesehen. Doch nach dem Wechsel besorgten Tim Wulff (48.) und Torge Paetow (70.) die erlösenden Tore zum Heimsieg.

SSV Jeddeloh – Eutin 08 4:1 (2:0)

Auch der SSV feierte den ersten Sieg am dritten Spieltag. Beim 4:1 über den Mitaufsteiger aus Eutin trafen Kevin Samide (3.), Florian Stütz (45.+1, FE), Nils Laabs (76.) und Mario Fredehorst (84.) für den Gastgeber. Der hatte sich auch durch den zwischenzeitlichen Anschluss von Benjamin Petrick (69.) nicht aus der Ruhe bringen lassen und unterstrich damit eindrucksvoll seine Ambitionen.

Altona 93 – VfB Oldenburg 1:2 (1:0)

Nun ist auch der VfB beruhigt: Beim 2:1 in Altona glückte dem Team im dritten Spiel der ersten dreifache Punktgewinn. Der Hamburger Führung durch Nick Brisevac (15.) ließ der Gast die Treffer von Daniel Franziskus (66.) und Marcel Luck (69.) folgen. Damit sorgte der VfB für eine getrübte Stimmung unter den 1.400 Zuschauern auf dem Altonaer „Volksfest“. Sollte die große Unterstützung allerdings anhalten, dürfte der Aufsteiger schon bald die ersten Heimpunkte einfahren.

VfV Borussia 06 Hildesheim – Hamburger SV II 0:2 (0:1)

Noch ohne Tor und ohne Punkt – der VfV06 wird immer mehr zum Sorgenkind der Liga. Für die nun nach wie vor ungeschlagenen Hamburger trafen Finn Porath (45.) und Törles Knöll (60.) zum ungefährdeten Auswärtssieg. Dabei erzielte Knöll bereits seinen vierten Saisontreffer im dritten Spiel.

Eintracht Braunschweig II – Hannover 96 II 1:1 (1:0)

Noch immer kein Sieg für diese Nachwuchsteams. Im kleinen Niedersachsenderby hatte Deniz Dogan zwar für die Führung des Gastgebers gesorgt (40.). Doch in der Schlussphase glich Mete Kaan Demir zur Punkteteilung aus (75.). Während 96 damit immerhin den zweiten Zähler gewann, erlebte die Eintracht eine Premiere: Braunschweig punktete nach zwei Niederlagen erstmalig.

VfB Lübeck – BSV Rehden 2:0 (0:0)

Der Gastgeber landete zwar den erwarteten Heimsieg, doch der darf auch als Achtungserfolg des noch sieglosen BSV Rehden gelten. Schließlich hatte der Gast sein Tor bis weit in die Schlussphase hinein sauber gehalten. Erst die Treffer von Gary Noel (86.) und Dennis Hoins (89.) sicherten den dreifachen Punktgewinn des VfB Lübeck.

 

(Text: Stefan Freye)