Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2016/2017: So lief der 32. Spieltag

08.05.2017
Im Keller wird aufgeräumt
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Das Tabellenende wurde am 32. Spieltag sortiert, und das war keine gute Nachricht für den U.L.M. Wolfburg und den BSV Rehden. Während der U.L.M. nun als zweiter Absteiger neben dem SV Eichede feststeht, muss der BSV noch eine Menge Boden gut machen in seinen letzten zwei Saisonspielen – nämlich mindestens fünf auf den Lüneburger SK und Hannover 96 II, die beide eine Partie weniger absolviert haben. Da 96 heute (13 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg II antritt, kann das Team seinen Klassenerhalt also perfekt machen.

ETSV Weiche Flensburg – FC St. Pauli II 1:0 (1:0)

Die drei Punkte gingen nach dem Treffer von Fabian Arndt (11.) an den Gastgeber. Leben konnten dagegen beide Team mit diesem Spieltag. Denn weil der BSV Rehden verlor, wird St. Pauli ab sofort nicht mehr vom Abstieg bedroht. Und Weiche machte mit diesem Heimsieg die Vizemeisterschaft perfekt.

Hamburger SV II – Lüneburger SK Hansa 1:1 (1:1)

Ein wertvoller Punkt. Mittlerweile wird der Lüneburger SK durch fünf Zähler vom BSV Rehden auf dem ersten Abstiegsplatz getrennt, zudem befindet er sich mit einem Spiel im Rückstand, hat nämlich erst 31 Partien absolviert. Was nach den Treffern von HSV-Torjäger Törles Tim Knöll (4.) und Thure Ilgner (11., FE) als Erfolg für den Gast gilt, dürfte dem HSV nicht reichen. Immerhin verbesserte sich der Gastgeber dank des einen Zählers aber auf den fünften Platz.

BSV Rehden – 1.FC Germania Egestorf/Langreder 0:1 (0:0)

Bereits ein Unentschieden hätte der Germania sehr geholfen im Abstiegskampf. Die drei Punkte machen den Klassenerhalt nun perfekt, schaffen sie doch ein Polster von neun Punkten zum BSV auf dem ersten Abstiegsplatz. Bitter für den Gastgeber: Erst kurz vor dem Ende gelang Hendrik Weydandt der Siegtreffer der Germania (89.) - er traf zum dritten Egestorfer Sieg in Folge.

TSV Havelse – VfV Borussia 06 Hildesheim 0:1 (0:0)

Der TSV verlor nicht nur den fünften Tabellenplatz, sondern auch ein sehr kurioses Spiel. Zunächst verschoss der Gastgeber nämlich zwei Strafstöße, durch Tobias Fölster (52., FE) und Deniz Undav (67., HE). Dann gelangte er nach dem Platzverweis gegen Dominic Hartmann (76.) in Überzahl, und doch brachte es der TSV nicht zu drei Punkten. Im Gegenteil: Dominik Franke (90. +3) erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer des VfV06 – und sicherte Hildesheim damit dem Klassenerhalt.

SV Eichede – SV Meppen 1:5 (1:2)

Ein Treffer gelang dem Gastgeber, durch Ridel Verela Monteiro (25.). Da hatte der designierte Meister schon mehr zu bieten. Neben den drei Treffern von Marius Kleinsorge (1./55./70.) nämlich auch die Tore durch Thilo Leugers (25.) und Marcel Gebers (80.). Der Spitzenreiter war also wenig überraschend eine Nummer zu groß für das Schlusslicht. Er trifft nun in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga am 28. und 31. Mai auf den SV Waldhof Mannheim, den Vertreter der Regionalliga Südwest.

Eintracht Braunschweig II – VfB Lübeck 2:1 (0:0)

Zwei späte Treffer entschieden diese Partie. Nachdem Gary Noel (66., FE) für die Führung des Gastes gesorgt hatte, setzte sich die Eintracht dank der Tore von Braydon Marvin Manu (88.) und Phillip Tietz (90.) doch noch durch. Während der Gastgeber damit aus eigener Kraft einen Haken an den Klassenerhalt machte, blieb der VfB auf Rang drei. Er büßte seinen Vorsprung vor der Konkurrenz aber nahezu ein und sieht nun einem spannenden Saisonfinale entgegen.

VfB Oldenburg – FC Eintracht Norderstedt 1:1 (0:0)

Der VfB Oldenburg hat es verpasst, an Eintracht Norderstedt vorbeizuziehen. Das 1:1 gegen die Eintracht reichte logischerweise nicht. Dabei war der Gast durch Yayar Kunath (64.) sogar in Führung gegangen. Erst in der Schlussphase glich Christopher Kramer aus (80.). Also bleibt es dabei: Der VfB rangiert einen Punkt und einen Rang hinter Norderstedt auf Platz neun.
 

U.L.M. Wolfsburg – SpVgg Drochtersen/Assel 0:3 (0:1)

Aufsteiger Lupo Martini Wolfsburg ist nach Schlusslicht SV Eichede der zweite Absteiger aus der Regionalliga Nord. Er hatte offenbar Pech, dass die Spielvereinigung im Saisonendspurt zu alter Stärke zurückgefunden hat. Kurz vor der Pause hatte Alexander Neumann (45.) den Gast in Führung geschossen. Sein zweiter Treffer (76.) sowie ein Tor von Jasper Gooßen (89.) machten den Auswärtssieg und den Sprung auf Rang sieben perfekt. Der Rückstand des Gastgebers zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt dagegen acht Punkte, lässt sich also in den verbleibenden zwei Saisonspielen nicht mehr aufholen.

 

(Text: Stefan Freye)