Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2016/2017: Der Durchmarsch des SV Meppen

12.05.2017
Die Emsländer können mit breiter Brust in die Relegationsspiele gehen
(Foto: Martin Behlmann)
(Foto: Martin Behlmann)

Mit einem 4:1-Heimerfolg über die U21 des Hamburger SV konnte sich der SV Meppen am 31.Spieltag der Saison 2016/2017 vorzeitig den hochverdienten Meistertitel in der Regionalliga Nord sichern. Am kommenden Sonntag, den 14.05.2017, wird NFV-Präsident Eugen Gehlenborg im Vorfeld des letzten Heimspiels der Saison dem Team um Kapitän Martin Wagner die Meisterschale überreichen. Die Gründe für die sehr erfolgreiche Saison sind laut Kapitän Wagner ganz einfach: "Wir haben schon in der Saisonvorbereitung den Grundstein für unseren enormen Teamgeist gelegt und ein super Klima geschaffen. So konnten wir von Anfang an eine tolle Serie starten und sind in fast allen Spielen sehr dominant aufgetreten." Hinzu komme "die hohe Qualität der Mannschaft, die super Neuzugänge sowie die unheimliche Konstanz" mit der das Team die gesamte Saison über aufgetreten sei.

Lediglich acht Begegnungen konnte der SVM in dieser Spielzeit nicht gewinnen (drei Unentschieden und fünf Niederlagen). Demgegenüber stehen beeindruckende 24 Siege. Den höchsten Saisonerfolg fuhren die Meppener am dritten Spieltag beim 1:5-Auswärtssieg in den Rehdener Waldsportstätten ein. Dank der erfolgreichen Bilanz hat das Team zwei Spieltage vor Schluss satte zwölf Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger ETSV Weiche Flensburg und kann mit breiter Brust in die beiden ausstehenden Relegationsspiele gegen den Vertreter der Südweststaffel Waldhof Mannheim gehen. "Der Meisterschaftstitel ist schon für jeden von uns ein Highlight und etwas ganz Besonderes gewesen, was wir uns hart erarbeitet haben und so schnell nicht vergessen werden, aber jetzt liegt unser Fokus natürlich voll auf den Relegationsspielen", sagt Kapitän Martin Wagner im Hinblick auf die kommenden Aufstiegsspiele. Dabei hat Mannheim im Hinspiel am 28. Mai zunächst ein Heimspiel, ehe es im Rückspiel am Mittwoch, den 31. Mai, zur Entscheidung in die Meppener Hänsch-Arena geht.

Der SVM ist in der Spielzeit 2016/2017 zu Hause eine Macht

Sowohl in der Heim- als auch in der Auswärtstabelle belegt der SVM in dieser Saison den ersten Rang. Besonders eindrucksvoll ist allerdings die Heimbilanz der Meppener: Dort stehen nach 16 absolvierten Partien 14 Siege, ein Remis und lediglich eine Niederlage, bei einem Torverhältnis von 44:10, auf der Habenseite. Ebenfalls beeindruckend ist die Tatsache, dass die Emslandkicker bereits am zweiten Spieltag die Tabellenführung übernommen haben und diese seitdem ununterbrochen halten konnten.

Mit 79 Toren aus bislang 32 Saisonspielen stellt die Mannschaft aus dem Emsland den mit Abstand besten Angriff der Liga. Darüber hinaus kommt mit Benjamin Girth auch der bisher beste Torschütze der Liga aus dem Kader des Meisters (20 Treffer). Girth hat damit zwei Spieltage vor Schluss gute Aussichten auf den Gewinn der Torjägerkrone, denn auf den Plätzen zwei und drei folgen Marcel Reichwein (VfL Wolfsburg U23) und der deutsche U-20-Nationalspieler Törless Knöll (HSV U21) mit 17 und 16 Treffern. Bitter nur, dass Girth sich jüngst im Mannschaftstraining einen Mittelfußbruch zugezogen hat und daher das packende Saisonfinale lediglich von der Tribüne aus verfolgen kann. Doch der SVM hat auch neben Torjäger Girth genügend andere treffsichere Spieler in seinen Reihen. Zu diesen zählt insbesondere Linksaußen Mirco Born. Er ist der absolute Topscorer der Liga: Born erzielte bisher 11 Tore selbst und bereitete weitere 22 (!) Treffer vor.

                     

                     Am 31. Spieltag machte der SV Meppen die Meisterschaft perfekt (Foto: Martin Behlmann)

 

Das Team von Trainer Christian Neidhart kann also schon jetzt auf eine äußerst erfolgreiche und bemerkenswerte Saison zurückblicken und hat in den kommenden Wochen die Möglichkeit, diese mit dem Aufstieg in die 3.Liga zu krönen.

 

(Text: Marius Winkelmann)