Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: So lief der 7. Spieltag

13.09.2017
An Spitze bleibt alles beim alten
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

So wird sich erst einmal nichts ändern: Am 7. Spieltag der Regionalliga Nord landeten die ersten Fünf der Tabelle ausnahmslos Siege, und deshalb kam erst ab Rang sechs etwas Bewegung in die Sache. Auch am Tabellenende gab es nichts Neues, die letzten Vier verloren und behielten ihre Plätze. Aber die Saison ist ja noch lang…

SpVgg Drochtersen/Assel – Hannover 96 II 0:3 (0:3)

Ein Sieg bei der heimstarken Spielvereinigung – das klingt nach einer gelungenen Wiedergutmachung. Zuletzt hatte 96 den ein oder anderen Punkt liegengelassen, weil es vor allem bei der Chancenverwertung haperte. Nun gelang ein überzeugender Auswärtssieg, der bereits vor der Pause auf den Weg gebracht wurde. Denn Mike Steven Bähre (27.), Tom Baller (34.) und Patrice Epale Otto (45.) erzielten die drei Treffer bereits in der ersten Halbzeit. Der Gastgeber wartet deshalb bereits seit drei Spieltagen auf einen Sieg.

VfL Wolfsburg II – FC St. Pauli II 1:0 (0:0)

Als sich bereits alle Beteiligten mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, schlug Murat Saglam zu: In der Nachspielzeit erzielte der Angreifer das Tor des Tages (90.+2). Ein etwas glücklicher Erfolg des Gastgebers, der deutlich ersatzgeschwächt zum Nachwuchsderby angetreten war. Auf der anderen Seite kassierten die Hamburger in ihrem sechsten Saisonspiel die erste Niederlage.

Hamburger SV II – Eutin 08 2:1 (0:0)

Auf der Tribüne saß HSV-Sportdirektor Jens Todt, und auf dem Rasen glänzte mal wieder Törles Knöll. Mit seinen Treffern sechs und sieben (61./69) sorgte der 19-Jährige fast im Alleingang für den 2:1-Erfolg über Eutin 08 und eine nach wie vor weiße Weste seiner Elf (5-1-0). Der Aufsteiger hatte sich also nur kurz freuen dürfen, nachdem Jan Frederik Kaps (56.) die Führung gelungen war. Und Jens Todt? Er hatte sich wie üblich ein Bild vom Nachwuchs machen wollen. Weil das Profiteam derzeit aber von einer beispiellosen Verletzungsserie im Sturm geplagt wird, erscheint es durchaus möglich, dass der HSV II bald auf seinen Torjäger verzichten muss und Knöll zu höheren Aufgaben berufen wird.

Weiche Flensburg – Altona 93 2:0 (1:0)

Ein souveräner Heimsieg folgte dem 1:3 beim BSV Rehden – in Flensburg müssen sie sich nicht mehr mit dem Ausrutscher in der Vorwoche beschäftigen. Die Treffer von Dominic Hartmann (26.) und Fabian Arndt (59.) sicherten dem Gastgeber nicht nur eine ungeschlagene Heimbilanz (3-1-0), sondern auch den vierten Rang in der Tabelle.

SV Jeddeloh – TSV Havelse 4:2 (1:2)

Nun sind sie schon Siebter! Dank des 4:2-Heimerfolgs über den TSV Havelse setzte der SSV Jeddeloh seinen beeindruckenden Einstand fort. Nachdem Noah Plume (17.) und Andrea Rizzo (23.) die Führung des Gastgebers durch Anton Stach (10.) gedreht hatten, schien das Gast auf einem guten Weg zu sein. Womöglich rechnete der SSV auch nicht mit einer solchen Moral beim Gegner. Der SSV gab jedenfalls nicht auf und legte durch Marcel Gottschling (75., Foulelfmeter) und Mario Fredehorst (90.) sowie Nils Laabs (90.+2, FE) noch drei Treffer nach. Zuvor hatte TSV-Abwehrspieler Jonas Sonnenberg nach wiederholtem Foulspiel allerdings die Gelb-Rote Karte gesehen (64.).

VfB Lübeck – Eintracht Braunschweig II 1:0 (1:0)

Der fünfte Sieg in Serie sicherte dem VfB die Tabellenführung. Für den Treffer des Tages sorgte in Dominik Franke allerdings ein Braunschweiger, da er bereits in der Anfangsphase ins eigene Tor getroffen hatte (18.). Mit 18 Zählern aus sieben Partien belegt der VfB wohl auch deshalb die Ligaspitze, weil der HSV II sich noch mit einem Spiel im Rückstand befindet.

Eintracht Norderstedt – BSV Rehden 1:0 (0:0)

Nun ist der FC Eintracht Norderstedt neben dem HSV II das letzte Team ohne Saisonniederlage. Für die weiße Weste sorgte der Treffer von Linus Meyer (48.). Er hatte zudem zur Folge, dass der Gast aus Rehden weiter auf seinen ersten Auswärtssieg warten muss. In der Vorwoche war dem BSV beim 3:1 gegen Flensburg noch der erste Heimsieg gelungen.

VfV Hildesheim – Lüneburger SK 1:2 (1:1)

Es geht langsam aufwärts mit dem VfV. In der Vorwoche war dem Schlusslicht beim 0:0 gegen Havelse der erste Punktgewinn gelungen, nun sorgte Mame Mbar Diouf (33.) für den ersten Saisontreffer nach 573 torlosen Minuten. Zu einem zählbaren Erfolg reichte es diesmal aber nicht, da der Gast durch Leon Deichmann (27.) und Ridel Varela Monteiro (52.) zwei Tore erzielte. Der LSK landete damit seinen dritten Saisonsieg und kletterte auf Rang zehn.

Germania Egestorf-Langreder – VfB Oldenburg 3:2 (2:0)

Zwei Mal gelang der Anschluss, aber ein Punktgewinn gelang nicht. Die Treffer von Daniel Franziskus (54., FE) und Alexander Lüttmers (84.) zum 1:2 und zum 2:3 waren nicht genug, um dem VfB mit einem Punkt zu versehen. Die Germania landete nach Toren von Sebastian Baar (3.), Kevin Schumacher (38.) und Marco Schikora (70.) dagegen den zweiten Sieg in Folge.

 

(Text: Stefan Freye)