Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: So lief der 9. Spieltag

25.09.2017
Alles andere als gewöhnlich
(Foto: Peter Kahre)
(Foto: Peter Kahre)

Der klare Sieg von Weiche Flensburg im Spitzenspiel beim VfB Lübeck (4:0) war nicht die einzige Überraschung des 9. Spieltags der Regionalliga Nord. Es hatte ja auch niemand damit gerechnet, dass sich Altona 93 bei der Germania Egestorf/Langreder durchsetzen würde. Der 2:0-Erfolg von Aufsteiger SSV Jeddeloh im Derby gegen den VfB Oldenburg kam dagegen nicht unerwartet. Er war schließlich der vierte Sieg in Serie.

VfB Lübeck – SC Weiche Flensburg 08 0:4 (0:1)

Das Ergebnis war schon schlimm. Schlimmer noch, dass zwei Ex-Lübecker eine entscheidenden Rolle spielten. Denn in Dominic Hartmann (8., FE; 60) und Nedim Hasanbegovic (64.) trafen zwei Flensburger, die in der Vergangenheit noch das VfB-Trikot getragen hatten. Nachdem sie die klare Niederlage auf den Weg gebracht hatten, setzte Nico Empen kurz vor dem Ende den Schlusspunkt (86.).

SpVgg Drochtersen/Assel – Lüneburger SK Hansa 0:0

Es bleibt dabei: Die Spielvereinigung sucht weiter nach der Heimstärke der vergangenen Jahre. Beim 0:0 gegen den LSK sammelte der Gastgeber nun erst den fünften Punkt im fünften Spiel auf eigenem Platz. Zudem wartet er bereits seit fünf Spieltagen auf einen dreifachen Punktgewinn.

Hamburger SV II – FC St. Pauli II 3:1 (1:1)

Unter Dach und Fach war der Derbysieg erst in der Schlussminute, nämlich als Moritz Broni Kwarteng das letzte Tor des Tages gelang (90.). Zuvor hatte der HSV zwar die Treffer von Mohamed Gouaida (5.) und Törles Knöll (47.) erzielt, angesichts des zwischenzeitlichen Ausgleichs von Kyoung-Rok Choi (43.) konnte von einer Vorentscheidung aber noch keine Rede sein. Der siebte Sieg im neunten Spiel führte den HSV zurück an die Tabellenspitze.

VfL Wolfsburg II – TSV Havelse 2:0 (2:0)

Bereits zur Pause hatte sich der Gastgeber etwas abgesetzt, und er brachte die 2:0-Führung am Ende sicher ins Ziel. Der Frühstart durch die Treffer von Blaz Kramer (4.) und Elvis Rexhbecaj (13.) stellte demnach früh die Weichen auf Sieg – und er sicherte dem VfL II bereits das fünfte Spiel ohne Niederlage in Folge. Der TSV Havelse wartet dagegen bereits seit dem Dezember 2012 auf einen Sieg gegen die Wolfsburger und gewann in den neun Partien gerade zwei Punkte.

VfV Borussia 06 Hildesheim – BSV Rehden 1:1 (1:1)

Auf dieses Ergebnis hätte man angesichts der letzten Resultate kommen können. Allerdings verlief die Partie doch ein bisschen anders, als die nackten Zahlen vermuten lassen. Denn nachdem Kevin Artmann für den BSV (4.) und Lukasz Staron für den VfV06 getroffen hatten (20.), fielen zwar keine Tore mehr. Dafür kam Farbe ins Spiel. Denn der BSV Rehden wurde durch Gelb-Rot für Marko Stojanovic (66.) und Rot gegen Michael Wessel (74.) gleich um zwei Spieler dezimiert. Das Gast verteidigte den Punkt also mit nur noch neun Kickern – ein Teilerfolg für die beiden Co-Trainer Hugues M‘bossa und Jacek Burkhardt, die das Team nach dem Rücktritt von Wolfgang Schütte interimsweise betreut haben.

Eutin 08 – Hannover 96 II 1:1 (1:0)

Der Aufsteiger atmet auf: Beim Remis gegen 96 II kam Eutin 08 zum ersten Punktgewinn nach zuvor sechs Niederlagen in Folge. Nachdem Jan Frederik Karps (21.) den Gastgeber in Führung gebracht hatte, sah er sogar lange wie der Sieger dieser Partie aus. Erst in der Schlussphase gelang Tom Baller der Treffer zur Punkteteilung (75.) - er sicherte Hannover 96 immerhin das vierte Spiel ohne Niederlage.

FC Eintracht Norderstedt – Eintracht Braunschweig II 1:1 (1:0)

Auch diese Partie sprach lange für einen Heimsieg, nachdem Felix Drinkuth die Eintracht früh in Führung geschossen hatte (16.). Doch Maik Lukowicz macht der Eintracht zur Mitte der zweiten Hälfte einen Strich durch die Rechnung und traf zum Ausgleich (68.).

1.FC Germania Egestorf/Langreder – Altona 93 0:1 (0:1)

Die Überraschung des Spieltages: Nach drei Siegen in Folge musste sich die Germania ausgerechnet dem zuvor vier Spiele sieglosen Aufsteiger geschlagen geben. Denn nach dem frühen Treffer von Pablo Kunter (14.) sollten keine Tore mehr folgen. Der Gast sicherte sich aber noch ein bisschen mehr als drei Zähler – er verschaffte sich ein Polster von vier Punkten zur Abstiegszone.

SSV Jeddeloh – VfB Oldenburg 2:0 (1:0)

Nun gewann der Aufsteiger auch noch das Derby. Der SSV Jeddeloh setzte sich dank der Treffer von Anton Stach (15.) und Marcel Gottschling (66) durch, freute sich über den vierten Sieg in Folge und kletterte auf den sechsten Rang. Dagegen blieb der VfB nun bereits zum sechsten Mal in Folge ohne dreifachen Punktgewinn.

 

(Text: Stefan Freye)