Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: Nur drei Partien am 21. Spieltag

05.02.2018
Schneefall sorgt erneut für Ausfälle
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Am Ende waren es dann doch nur drei Spiele: Nachdem der Winter am Wochenende im Norden eingezogen war, mussten weitere Partien des 21. Spieltags abgesagt werden. Neben zwei Remis gab es also auch nur einen Sieger, nämlich den VfL Wolfsburg II, der mit 3:0 über den VfV06 Hildesheim gewann.

VfL Wolfsburg II – VfV Borussia 06 Hildesheim 3:0 (3:0)

VfL-Coach Rüdiger Ziehl hatte zum Start ein „Ausrufezeichen“ gefordert, und seine Mannschaft kam dieser Aufforderung nach. Innerhalb von nur 13 Minuten sicherte sich der Gastgeber einen 3:0-Vorsprung, der am Ende zu einem souveränen Heimsieg reichte. Die Treffer von Blaz Kramer (22.), Gian-Luca Itter (31.) und Daniel Hanslik (34.) sorgten daneben dafür, dass die Wolfsburger nun bis auf einen Punkt an Weiche Flensburg, dem Tabellenzweiten, dran sind. Allerdings haben sie auch eine Partie mehr absolviert. Der Gegner aus Hildesheim wartet dagegen seit sechs Partien auf einen dreifachen Punktgewinn, konnte seinen Abstiegsplatz deshalb auch nicht verlassen.

Eutin 08 – Germania Egestorf-Langreder 2:2 (0:1)

Es ging hin und her, und so wurden die Punkte nach 90 Minuten eben geteilt. Zunächst war der Gast zwar durch Kevin Schumacher (37.) in Führung gegangen. Doch der Doppelschlag von Rico Bork (54.) und Florian Ziehmer (55.) sicherte Eutin eine 2:1-Führung, die einige Zeit Bestand hatte. Erst in der Schlussphase glich Robin Gaida (83.) die Partie aus und sorgte damit für den ersten Punktgewinn der Germania nach zuvor zwei Niederlagen sowie den Sprung auf Rang sechs. Der Gastgeber verbuchte zwar auch einen Punktgewinn, wartet nun aber seit fünf Partien auf einen Sieg.

Hannover 96 II – Eintracht Braunschweig II 1:1 (1:0)

Lediglich ein Punkt im Niedersachsenderby – aber die Serie hielt. Beim 1:1 gegen Braunschweig blieb 96 bereits zum sechsten Mal in Folge unbesiegt. Der Gastgeber hat zudem deutlich mehr Spiele absolviert als die Konkurrenten, was ihm zum Sprung auf Rang fünf verhalf. Nachdem Leander Baar (31.) zur Führung getroffen hatte, sah der Gastgeber sogar wie der Sieger aus. Erst der Treffer von Deniz Undav (67.) sicherte dem Tabellenelften aus Braunschweig einen Punkt in dieser aus Sicherheitsgründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragenen Partie.

 

(Text: Stefan Freye)