Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: Die Sache mit dem Wetter

23.01.2018
Jürgen Stebani zum Start nach der Winterpause
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Der Plan steht bereits seit einigen Wochen: Mit sieben Partien soll die Regionalliga am Wochenende in die zweite Saisonhälfte starten. Doch ob das tatsächlich klappt, ist noch ein bisschen ungewiss. „Alle wollen unbedingt spielen, aber die Prognosen sind durchwachsen“, sagt Jürgen Stebani, Vorsitzender des NFV-Spielausschusses. Wie so oft in der Hinrunde könnte das Wetter auch diesmal einen Strich durch die Rechnung machen. Es heißt also mal wieder: abwarten.

Dabei versprechen die kommenden Monate doch durchaus Spannung, auch für Stebani. An der Spitze der Liga erwartet er einen Zweikampf zwischen Tabellenführer Hamburger SV II (41 Punkte) und dem SC Weiche Flensburg (38). „Diese beiden werden nicht schwächeln“, sagt der Spielausschussleiter. Er glaubt deshalb auch nicht mehr an eine besonders große Chance für den VfL Wolfsburg II (34), den Tabellendritten.

Im Tabellenkeller tummeln sich dagegen zahlreiche Mannschaften. So wird der 14. VfB Oldenburg (13) lediglich durch drei Zähler vom Schlusslicht Altona 93 (10) getrennt. Die Oldenburger befinden sich allerdings auch in einem Dilemma, haben sie doch drei Partien weniger ausgetragen als die Konkurrenz. „Für die Mannschaften von unten wird es auf den Start ankommen“, sagt Jürgen Stebani. Er weiß aber auch: „Wie die Lage ist und wer sich große Sorgen machen muss, werden wir wahrscheinlich erst zu Ostern sehen, wenn ein Teil der Nachholspiele absolviert ist.“

Apropos: Obwohl zahlreiche Spiele im letzten Jahr ausgefallen waren und in 2018 nachgeholt werden müssen, gestaltete sich die sogenannte Spiele-Börse im Anschluss an den jüngsten Staffeltag ausgesprochen problemlos. „Wir haben über ganze fünf Spiele gesprochen, das ist eigentlich gar nichts“, sagt Stebani. Dass der Spielplan nahezu wie vorgesehen durchgeführt werden kann, führt er auf die „gute Vorbereitung“ zurück. Alle Vereine hätten frühzeitig die nötigen Angaben gemacht und ihre Wünsche geäußert. So klappte es richtig gut mit den Ansetzungen. Das bedeutet allerdings nicht, dass am Wochenende auch das Wetter mitspielt.

 

(Text: Stefan Freye)