Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: So lief der 27. Spieltag

19.03.2018
Nur ein Rumpfprogramm
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Lediglich drei Partien trotzten dem erneuten Wintereinbruch, und so wurde auch der 27. Spieltag der Regionalliga Nord von diversen Spielausfällen beeinträchtigt. Einen Heimsieg gab es dabei auch nicht zu verzeichnen...

Eintracht Norderstedt – Eintracht Braunschweig II 3:3 (1:1)

Vielleicht war es ja die Negativserie, die den Gastgeber zu dieser Energieleistung bewegte. Vor dem Heimspiel gegen die Niedersachsen hatte die Eintracht fünf Spiele in Folge verloren. Nach den Treffern von Deniz Undav (13./63.) und Quentin Fouley (82.) - denen Jan Lüneburg lediglich das zwischenzeitliche 1:1 entgegenzusetzen hatte (29.) - deutete vieles auf einen sechsten Misserfolg hin. Aber dann kam Norderstedt noch einmal und glich durch Linus Meyer (83.) und Marcus Coffie (88.) zum Endstand aus. Keine Frage: Der Gastgeber wollte diesen Punkt unbedingt.

FC St. Pauli II – Hamburger SV II 1:1 (1:0)

Remis zum Einstand von Steffen Weiss: Der Nachfolger des zum Profiteam beförderten Christian Titz kam in seinem ersten Spiel zu einem Punktgewinn. Zwar war der Spitzenreiter auf der Anlage in Norderstedt durch Fabian Gmeiner in Führung gegangen (38.). Doch Kyoung-Rok Choi gelang zu Beginn des zweiten Durchgangs der Ausgleich (57.). Damit vermochte der HSV lediglich eines der vergangenen sechs Partien für sich zu entscheiden, während St. Pauli nach dem 1:1 gegen Braunschweig II auch im zweiten Spiel dieses Jahres die Punkte teilte.

VfB Oldenburg – SSV Jeddeloh 1:3 (0:0)

Platz zwei der Auswärtstabelle, punktgleich mit „Spitzenreiter“ VfL Wolfsburg - der SSV Jeddeloh fühlt sich auf fremden Plätzen offenbar richtig wohl. Beim Derby in Oldenburg trafen Nils Laabs (56.), Keven Oltmer (63.) und Alessandro Ficara (90.+1) nach dem Wechsel zum Sieg. Der VfB setzte diesen Treffern lediglich den zwischenzeitlichen Anschluss von Pascal Richter (86.) entgegen, hatte aber auch Pech, dass Thorsten Tönnies mit einem Foulelfmeter an SSV-Torhüter Felix Bohe gescheitert war (61.). Der 1:1-Ausgleichstreffer hätte die Karten vermutlich neu gemischt.

 

(Text: Stefan Freye)