Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: So lief der 28. Spieltag

26.03.2018
Endlich ein Wochenende ohne Ausfälle
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Es ist vollbracht: Der 28. Spieltag der Regionalliga Nord konnte ohne Ausfälle über die Bühne gehen. Dabei überzeugte das erstmals komplette Programm mit spannenden Spielen und der einen oder anderen Überraschung.

VfL Wolfsburg II – Lüneburger SK Hansa 2:0 (1:0)

Der sechste Heimsieg in Folge und zugleich das achte Spiel ohne Niederlage (6-2-0). Keine Frage: Der VfL zählt derzeit zu den formstärksten Teams der Liga. Dank der Treffer von Julian Justvan (38.) und Daniel Patryk Hanslik (64.) bleibt der Tabellenzweite zudem erster Verfolger des Spitzenreiters aus Hamburg. Der LSK gewann aus den vergangenen vier Begegnungen dagegen nur einen Punkt. Die Lüneburger absolvierten in Wolfsburg allerdings auch das elfte Auswärtsspiel hintereinander – und das ist selbst für eine eigentlich als auswärtsstark bekannte Mannschaft eine ganze Menge.

VfB Lübeck – Hamburger SV II 0:2 (0:1)

Sollte es in den vergangenen Wochen einen Zweifel an der Souveränität des Spitzenreiters gegeben haben, so hat ihn der HSV nun zerstreut. Beim zuletzt vier Mal siegreichen Tabellensiebten gelang dank der Treffer von Bakery Jatta (1.) und Fabian Gmeiner (90.+2) ein 2:0-Erfolg. Allerdings: Die Entscheidung fiel spät und auch erst in Überzahl. In den Schlussminuten war der Gastgeber nach der Gelb-Roten Karten gegen Moritz Marheineke (87.) nämlich dezimiert angetreten.

Eutin 08 – TSV Havelse 3:2 (1:2)

Bereits beim 1:2 gegen den HSV II hatte der Gastgeber eine gute Leistung geboten. Nun gelang ihm der erste Erfolg nach zuvor acht sieglosen Spielen (0-3-5). Gegen den TSV Havelse trafen Rico Bork (12.), Benjamin Petrick (60.) und Kevin Wolk (70., FE) zum Sieg. Dem Gast nützte es also wenig, dass er nach den Toren von Tom Christian Merkens (19.) und Daniel Kyereh (35., FE) zwischenzeitlich mit 2:1 vorn gelegen hatte. Er wartet nun seit vier Partien (0-2-2) auf einen dreifachen Punktgewinn.

SpVgg Drochtersen/Assel – VfB Oldenburg 0:1 (0:0)

Der VfB Oldenburg mutiert mehr und mehr zum Auswärtsspezialisten. In Drochtersen landete er nun bereits den vierten Sieg in Folge, dank des Treffers von Ahmet Saglam (62., FE). Die Oldenburger kletterten damit auf den zwölften Rang und liegen nun direkt hinter der seit drei Spielen sieglosen Spielvereinigung. So schnell kann es gehen – vor einigen Wochen wurden diese Teams noch durch mehrere Punkte und Plätze getrennt.

Eintracht Norderstedt – SC Weiche Flensburg 1:1 (1:0)

Der Gastgeber konnte sicher besser leben mit dieser Punkteteilung. Schließlich sicherte sich die Eintracht nach dem 3:3 gegen Braunschweig einen weiteren Zähler – und auch der lässt die Negativserie zuvor mehr und mehr verblassen. Der SC Weiche verlor dagegen zwei Zähler und liegt bereits zehn Punkte hinter dem Spitzenreiter HSV zurück. Er muss seine drei Nachholspiele nun unbedingt gewinnen, möchte er den Anschluss halten. Die Treffer in Norderstedt erzielten Linus Meyer (26.) für den Gastgeber und René Guder (56.) für Weiche. Die Flensburger könnten nun eigentlich gleich in Norderstedt bleiben: Bereits am Dienstag sind sie in einer Nachholpartie vom 21. Spieltag erneut im Edmund-Plambeck-Stadion zu Gast. Sie treffen dann auf den FC St. Pauli II, der seine Heimspiele ebenfalls dort austrägt.

SSV Jeddeloh – BSV Rehden 2:3 (1:3)

Der zweite Erfolg in Serie verschaffte dem BSV etwas Luft im Abstiegskampf, brachte er doch vier Punkte zwischen sich und der gefährdeten Zone. Innerhalb von nur fünf Minuten hatten Francky Sembolo (29./33.) und Addy-Waku Menga (30.) den Gast mit 3:0 in Führung geschossen. Zwar konterte der SSV den deutlichen Rückstand mit Treffern von Kevin Samide (37.) und Nils Laabs (73.). Doch zu mehr reichte es nicht, und so blieb Jeddeloh nach dem 2:4 gegen Lübeck ein weiteres Mal ohne Heimspielpunkte.

Germania Egestorf-Langreder – Eintracht Braunschweig II 3:1 (2:1)

Nun ist die Germania seit fünf Partien ohne Niederlage. Den drei Unentschieden in Folge hatte sich zuletzt ja ein 3:0 über den LSK angeschlossen. Zwar vermochte Deniz Undav (28.) die Führung des Gastgebers durch Marvin Stieler (27., FE) postwendend zu egalisieren. Den Treffern von Robin Gaida (45.) und Torben Engelking (88.) hatte die Eintracht allerdings keine zählbaren Erfolge entgegenzusetzen.

VfV Borussia 06 Hildesheim – Altona 93 1:1 (0:0)

Wie so oft: Ist eine Partie für zwei Kellerkinder eminent wichtig, trennen sie sich mit einem Remis. In Hildesheim waren die Gäste aus Hamburg durch Nick Brisevac (76., FE) spät in Führung gegangen. Doch Lukasz Staron (80.) gelang nur wenige Minuten später der Treffer zum Endstand. Immerhin blieb der VfV06 damit nach drei Niederlagen in Folge erstmalig unbesiegt. Gleichwohl muss er ebenso wie Altona nach wie vor um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze kämpfen.

 

(Text: Stefan Freye)