Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2013/2014: So lief der 13. Spieltag

28.10.2013
Schützenfest in Hannover - Reserve von 96 feiert einen 9:2-Erfolg gegen Werder II
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Es gab die eine oder andere Überraschung am 13. Spieltag der Regionalliga Nord, etwa die Niederlage des VfL Wolfsburg II gegen den BV Cloppenburg. Doch auch sie wurde überstrahlt vom Rekordergebnis der vergangenen Jahre: Mit 9:2 setzte sich Hannover 96 II gegen Werder Bremen II durch.  

Hannover 96 II – Werder Bremen II 9:2 (5:2)

Bei den tief enttäuschten Bremern übernahm Frank Bender die unangenehme Pflicht eines Kommentars. „Das war ein völlig verdienter Sieg für Hannover. Aufgrund unserer Passivität und unserem fehlenden Zweikampfverhalten mussten wir heute zu viele Tore hinnehmen“, so der Co-Trainer. Die Grün-Weißen hatten jedenfalls einen rabenschwarzen Tag erwischt und waren – wie bereits beim 1:6 in Wolfsburg vor zwei Wochen – nach einer Führung eingebrochen. Zu allem Übel verloren die Bremer auch noch Melvyn Lorenzen, der nach einer Schiedsrichter-Beleidigung die Rote Karte sah (70.). Mit vier Treffern innerhalb von nur 40 Minuten (4./31./41./44.) hatte Hannovers Stürmer Deniz Kadah großen Anteil am deutlichen Heimsieg, die weiteren Treffer erzielten Robert Herrmann (27./87.), Sebastian Ernst (62.), Tim Dierßen (67.) und der eingewechselte Philipp Rusteberg (90.). Die Bremer hatten nach Toren von Lorenzen (16.) und Julian von Haacke (23.) zwischenzeitlich mit 2:1 geführt.

FC St. Pauli II – ETSV Weiche Flensburg 0:1 (0:0)

Nur ein Sieg war Weiche Flensburg in den acht Partien vor diesem Duell gelungen. Dank des Treffers von Tim Wulff (88.) glückte nun auch die „Revanche“ für die 2:6-Niederlage gegen den HSV II am vorletzten Spieltag. Dabei profitierte der Gast auch von der Überzahl nach der Roten Karte gegen St. Paulis Philipp Ziereis (63., Notbremse). Die Hamburger kassierten die fünfte Niederlage aus den vergangenen sechs Partien.

VfR Neumünster – SV Meppen 1:1 (0:0)

Dank eines späten Treffers von Marco Schultz (89.) sicherte sich der Gastgeber einen wichtigen Zähler – und eine gute Bilanz. Denn der VfR kassierte nur eine Niederlage in den vergangenen sieben Spielen. Auf einen Heimsieg muss Neumünster indes weiterhin warten (0-3-4). Der SV Meppen dürfte mit dem einen Zähler deutlich weniger zufrieden sein. Der Treffer von Martin Wagner (55.) reichte nur zum zweiten Punkt aus den vergangenen drei Spielen.

Hamburger SV II – Victoria Hamburg 3:0 (1:0)

Der Gastgeber hatte nur wenige Probleme, sich deutlich gegen das Schlusslicht durchzusetzen. Dennis Bergmann (1.) mit einem Treffer nach knapp 35 Sekunden, Nils Brüning (52.) und Matias Ojala (89.) besorgten die Treffer zum Heimerfolg. Dabei unterstrich der HSV, dass auch in Unterzahl ein Sieg möglich ist. Das Nachwuchsteam war nach der Roten Karte gegen Mohamed Josef Shirdel (45.) in der zweiten Hälfte nämlich mit nur zehn Spielern angetreten.

Goslarer SC – VfB Oldenburg 2:4 (0:4)

Der VfB Oldenburg bleibt der Angstgegner des GSC. Nach zwei klaren Niederlagen im vergangenen Jahr (0:3, 1:4) kassierte Goslar auch diesmal eine herbe Pleite – und zugleich die erste Heimniederlage der Saison. Bereits vor dem Wechsel hatte Oldenburg durch Addy-Waku Menga (10.), Lucas Höler (19.) und Nils Laabs (29., FE/ 44.) die Weichen auf Sieg gestellt. Nach dem Wechsel kam der GSC dank der Treffer von Franko Uzelac (53., ET) und Karsten Fischer (70.) zur Ergebniskosmetik.

Eintracht Norderstedt – Eintracht Braunschweig II 0:1 (0:1)

Eigentlich war der Gastgeber als Tabellenachter mit der Favoritenrolle in das Duell der Neulinge gegangen. Nach dem Auswärtssieg – früh durch Marcel Bär auf den Weg gebracht (9.) - stand mal wieder fest, dass in der Regionalliga nichts wirklich sicher und vorhersehbar ist. Während der Gast also den zweiten Saisonsieg feierte, blieb Norderstedt nach dem 6:4 gegen Eichede diesmal ohne Punkte gegen einen Mitaufsteiger.

VfL Wolfsburg II – BV Cloppenburg 0:1 (0:0)

Nichts sicher und vorhersehbar? In Wolfsburg wissen sie nun etwas mit dieser Feststellung anzufangen. Nach vier Siegen in Folge unterlag der Spitzenreiter nach dem Treffer von David Niemeyer (72.) ausgerechnet gegen den BVC. Der hatte sich zuletzt zwar deutlich verbessert gezeigt und zwei Mal in Folge gewonnen. Angst und Schrecken hatte Cloppenburg bislang aber nicht auf fremden Plätzen verbreitet. „Ich glaube, es war heute ein schlechter Tag für uns. Erst verlieren wir Kevin Scheidhauer mit einer Verletzung, dann vergeben wir Chancen im Minutentakt, und am Ende führt ein individueller Fehler zum 0:1“, meinte VfL-Coach Valérien Ismaël. Einen Vorwurf wollte er seiner Mannschaft ausdrücklich nicht machen: „Der Ball wollte heute einfach nicht über die Linie, zudem erwischte der Gäste-Keeper einen Super-Tag.“

BSV Schwarz-Weiß Rehden – SV Eichede 1:0 (0:0).

Der BSV vergab zwar eine Vielzahl an Torchancen und scheiterte auch an Pfosten und Latte des gegnerischen Tores. Am Ende besorgte der Treffer von Kapitän Kevin Artmann (73.) aber den verdienten Sieg. Während sich der BSV damit auf den fünften Rang verbesserte, blieb der Zwölfte aus Eichede zum dritten Mal in Folge ohne Punkt.

SV Wilhelmshaven – TSV Havelse 1:1 (1:1)

Bereits vor dem Wechsel hatten die Treffer von David Loheider für den SVW (10.) und Hilal El-Helwe (14.) für die Gäste den Endstand hergestellt. Der Gastgeber blieb damit auch im sechsten Heimspiel in Folge ungeschlagen (1-5-0), während Havelse nun seit sechs Partien auf einen Dreier wartet (0-3-3). Dabei hätte Christoph Beismann seine Mannschaft mit einem Foulelfmeter in Führung schießen können. Doch er scheiterte an SVW-Schlussmann Aaron Siegl (28.). Zudem verlor der Gast Deniz Tayar mit einer Gelb-Roten Karte (87.).

 

(Text: Stefan Freye)