Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2016/2017: Nachholspiele über die Ostertage

18.04.2017
Bereits 12 Punkte Vorsprung für den SV Meppen
(Foto: Martin Behlmann)
(Foto: Martin Behlmann)

Der SV Meppen entledigte sich der Aufgabe beim VfV06Hildesheim mit einem knappen 3:2-Erfolg, und sein Verfolger Weiche Flensburg verlor zwei Punkte angesichts des 1:1-Heimremis gegen Eintracht Norderstedt. Die Ostertage sorgen nicht nur für festliche Stimmung, sondern auch für einen weiteren Schritt des Spitzenreiters in Richtung Meisterschaft - er führt die Liga nun mit zwölf Punkten an.

U.L.M. Wolfsburg – Hamburger SV II 0:1 (0:1)

U20-Nationalspieler Törles Tim Knöll ist derzeit zweifellos der erfolgreichste Torschütze der Liga. In Wolfsburg erzielte der 19-Jährige bereits den siebten Treffer aus den vergangenen neun Partien des HSV. Sein insgesamt 15. Saisontor (12. Minute) brachte dem Gastgeber gleichzeitig die dritte Niederlage in Folge ein. Der Aufsteiger U.L.M. belegt weiterhin den 15. Tabellenplatz, mit zwei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer.

ETSV Weiche Flensburg – FC Eintracht Norderstedt 1:1 (1:1)

Das zwölfte Spiel ohne Niederlage kostete Weiche gleichwohl weiteren Boden im Rennen um die Meisterschaft. Schließlich sind die Flensburger nun bereits zwölf Punkte vom SV Meppen entfernt. Zwar hatte Patrick Thomsen den Gastgeber in Führung geschossen (21.), doch noch vor der Halbzeit glich Jan Lüneburg per Foulelfmeter aus (34.). Der Gast aus Norderstedt beendete die Partie also mit einem Teilerfolg, mit elf Spielern beendete er sie nicht. In der Schlussphase sah Deran Toksöz nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (88.).

VfV Borussia 06 Hildesheim - SV Meppen 2:3 (0:2)

Angesichts der Treffer von Mirco Born (23.) und Benjamin Girth (42./49., FE) lag der Gast kurz nach der Pause bereits mit 3:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt hatte nichts auf einen knappen Erfolg hingedeutet. Doch die Treffer durch Dominic Hartmann (57.) und Tim Franke (81.) machten es noch einmal spannend. Sie vermochten den Erfolg des Spitzenreiters zwar nicht zu verhindern, dürften aber für ein bisschen Zuversicht beim Gastgeber gesorgt haben - die Lage ist angesichts des 13. Tabellenplatzes angespannt, aber die Form stimmt.

FC St. Pauli II – SpVgg Drochtersen/Assel 1:0 (0:0)

Es war Geduld gefragt, doch am Ende stand ein sehr wichtiger Heimsieg für die Hamburger: In der Nachspielzeit erlöste der Schweizer Jungprofi Joel Keller (90.+2) den Gastgeber, der damit auf Rang zehn kletterte und den Abstand zur Abstiegszone auf sieben Punkte ausbaute. Die Hamburger rangieren damit direkt hinter der Spielvereinigung, die bislang noch zwei Zähler mehr sammelte.

VfB Oldenburg – FC St. Pauli II 2:0 (0:0)

Der zweite Auftritt über Ostern verlief nicht so erfolgreich für den FC St. Pauli. Dafür war die Freude beim Gastgeber umso größer. Schließlich landete der VfB nach zuvor drei Niederlagen in Folge mal wieder einen dreifachen Punktgewinn und das auf eigenem Platz. Die Treffer von Frederik Lach (57.) und Ibrahim Temin (59.) sorgten für das zuletzt seltene Erlebnis eines Heimsieges.

 

(Text: Stefan Freye)