Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2017/2018: So lief der 19. Spieltag

04.12.2017
Erneut dezimiert
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Acht Spiele waren angesetzt am 19. Spieltag der Regionalliga Nord. Lediglich zwei konnten ausgetragen werden. Dabei gab der Spitzenreiter HSV erneut zwei Punkte ab und entschied der SSV Jeddeloh das spannende Aufstiegsduell für sich.

Hamburger SV II – VfV Hildesheim 2:2 (2:2)

Wie hatte Christian Titz vorher betont: „Erst am Ende wird abgerechnet." Als hätte der HSV-Trainer geahnt, dass sein Team derzeit immer mal wieder Punkte abgibt. Wie gegen den VfV. Gegen die Hildesheimer hatte Mohamed Gouaida (6.) für eine frühe Führung gesorgt. Doch die Antwort sollte nicht lange auf sich warten, und sie fiel nachhaltig aus. Denn die Treffer von Luis Prior Bautista (14.) und Mame Diouf (17.) drehten das Ergebnis innerhalb von nur vier Minuten. Erst nach gut einer halben Stunde ließ Bakery Jatta (34.) das zweite Tor des HSV folgen – und dabei sollte es bleiben. Weshalb der VfV einen wichtigen Zähler verbuchte, der HSV deren zwei verlor und nun seit drei Partien ohne Sieg ist. Seinen Vorsprung von sechs Punkten sicherte sich der Spitzenreiter wohl vor allem deshalb, da Verfolger Weiche Flensburg von einem der sechs Spielausfälle betroffen war.

Eutin 08 – SSV Jeddeloh 1:2 (0:1)

Ins Duell der Aufsteiger schien der Gastgeber mit den besseren Voraussetzungen versehen. Schließlich war Eutin seit vier Partien ungeschlagen, hatte zuletzt einen unverkennbaren Aufwärtstrend verzeichnet. Der SSV war dagegen zweimal sieglos geblieben und nicht mehr in der Form seiner starken Siegesserie. In Eutin knüpfte Jeddeloh aber offenbar an alte Stärken an und siegte – wenn auch spät. Denn nachdem Mario Fredehorst für den Gastgeber (26.) und Moritz Achtenberg für den SSV (53.) getroffen hatten, passierte lange Zeit nichts mehr. Erst in der Schlussphase sicherte Bastian Schaffer  (87.) seinem Team den Auswärtssieg und den Sprung auf Rang fünf.

 

(Text: Stefan Freye)