Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2016/2017: So lief der 26. Spieltag

20.03.2017
Der SV Meppen verliert erneut Punkte
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Für Spannung ist es noch viel zu früh. Dass der SV Meppen beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg II aber erneut Punkte verlor, macht es zumindest ein bisschen interessanter. Mit einem Sieg im Nachholspiel könnte Weiche Flensburg nämlich bis auf acht Zähler an den Spitzenreiter heranrücken – immerhin. Während die Spiele in Lüneburg (gegen Drochtersen/Assel) und Oldenburg (gegen St. Pauli II) am Wochenende abgesagt werden mussten, kommt es am Mittwoch erneut zu einem Nachholspiel: Um 19 Uhr empfängt der BSV Rehden den LSK.

TSV Havelse – Eintracht Braunschweig II 0:1 (0:1)

Der Spieltag startete mit einer echten Überraschung. Nicht der seit neun Spieltagen unbesiegte Gastgeber entschied diese Partie für sich, sondern der Gast, quasi als Wiedergutmachung der enttäuschenden 0:3 Niederlage gegen U. L. M. Wolfsburg. Der Treffer von Michael Schulze (30.) verschaffte der Eintracht den Sprung auf Rang 14 und verhinderte, dass der TSV Havelse auf den zweiten Platz kletterte. Zudem verlor der Gastgeber Tobias Holm, der nach einer Unsportlichkeit die Rote Karte sah (73.).

Hamburger SV II – 1. FC Germania Egestorf-Langreder 4:1 (3:1)

Heimstärke wird derzeit durch den HSV definiert: Gegen die Germania landete der Gastgeber bereits den vierten Sieg aus den vergangenen fünf Begegnungen vor heimischer Kulisse (4-1-0). Juniorennationalspieler Törless Tim Knöll (2.) hatte die Gastgeber bereits früh in Führung geschossen, Finn Porath (16.) sowie die beiden Jungprofis Bakery Jatta (44.) und Gianluca Waldschmidt (86.) erzielten die weiteren Treffer. Für die Gäste hatte Hendrik Weydandt zum zwischenzeitlichen 1:2 getroffen (41.). Am Wochenende wurde allerdings auch bekannt, dass Trainer Dirk Kunert seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern und den Verein im Sommer verlassen wird. Der 49-Jährige, der das Team erst im Sommer übernommen hatte: „Bis zum Schluss möchte ich das Maximale aus der Mannschaft herausholen.“ Dann wären weitere Heimsiege wohl keine Überraschung.

Hannover 96 II – BSV Rehden 1:1 (1:1)

Das achte Spiel ohne dreifachen Punktgewinn hat die Lage des Gastgebers natürlich nicht verbessert. Nach wie vor trennen 96 II lediglich sechs Punkte von einem Abstiegsplatz. So gesehen konnte der BSV Rehden deutlich besser mit der Punkteteilung leben, wenngleich er seinen 16. Platz ebenfalls nicht verlassen konnte. Die Gäste waren durch ein Tor von Kresimir Matovina (13.) in Führung gegangen, und Tim Weißmann (28.) glich noch in der ersten Halbzeit aus.

SV Meppen – VfL Wolfsburg II 2:2 (1:1)

Bereits das zweite Spiel ohne Sieg für den erfolgsverwöhnten SV Meppen. Noch ist nicht viel passiert, aber über kurz oder lang sollte der Spitzenreiter besser in die Erfolgsspur zurückfinden. 
Max Kremer (15.) hatte die Gastgeber in Führung geschossen, indem er einen Handelfmeter im Nachschuss verwandelte. Den Ausgleich durch Marcel Reichwein (43.) konterte Benjamin Girth (48.) gleich nach der Pause mit der erneuten Führung. Nachdem VfL-Kapitän Julian Klamt die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (63.), sah der Gastgeber wie der sichere Sieger aus. Aber dann schlug der eingewechselte Orhan Vojic zu (76.) und sicherte seinem Team in Unterzahl die Punkteteilung.

SV Eichede – VfV Hildesheim 2:1 (2:0)

Neues vom Schlusslicht. Der Heimsieg über den VfV aus Hildesheim sicherte dem SV Eichede wieder den Anschluss an die Konkurrenz und verringerte den Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz auf fünf Punkte. Der Gastgeber ist also wieder mittendrin im Geschäft, und das verdankt er im wesentlichen Christan Peters, der gegen Hildesheim einen Doppelpack landete (8./22.). Der Anschluss durch Hildesheims Dominik Franke (56.) vermochte die Niederlage der Gäste nicht zu verhindern. Sie werden nun nur noch durch vier Punkte von einem Abstiegsplatz getrennt.

U.L.M. Wolfsburg – Weiche Flensburg 1:2 (0:0)

Elf Punkte Rückstand und noch ein Nachholspiel – nach dem Wochenende haben sich Weiches Chancen auf den Titel zumindest ein kleines bisschen verbessert. Darüber werden sich die Flensburger allerdings keine allzu großen Gedanken machen. Sie dürfte die Partie in Wolfsburg und der späte Siegtreffer deutlich mehr beschäftigen. Denn erst in der dritten Minute der Nachspielzeit sicherte Fiete Sykora seinem Team die drei Punkte. Der zweifache Torschütze (58., FE/90.+3) avancierte damit zum Matchwinner in einem engen Spiel. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Wolfsburgs Philipp Stucki gesorgt (62.).

Eintracht Norderstedt – VfB Lübeck 2:0 (1:0)

Die Eintracht zählt zweifellos zu den formstärksten Teams dieser Tage. Im Derby gelang ihr bereits das achte Spiel ohne Niederlage. Der Doppelpack von Jeremy Opoku-Karikari (14./58.) sicherte den souveränen Sieg – und sorgte für eine negative Bilanz des Gastes in diesem Jahr (1-2-2). Der VfB (4.) verlor demnach an Boden im Spitzenkampf, während die Eintracht (7.) nun kurz davor steht, zu den Topteams der Liga aufzuschließen.

 

(Text: Stefan Freye)