Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Norddeutsche Futsal-Meisterschaften 2018: TuS Komet Arsten bei B- und C-Junioren erfolgreich

27.02.2018
Bremer Teams Maß aller Dinge
(Foto: Sportfoto Gettschat)
(Foto: Sportfoto Gettschat)

TuS Komet Arsten ist das Maß aller Dinge und fährt als Sieger der Norddeutschen B-Junioren Futsal-Meisterschaften zum Bundesfinale

76 Tore in 16 Futsal-Spielen wurden den Zuschauern von den acht teilnehmenden Teams am Sonntag in der Arena Süderelbe in Hamburg geboten. Als Gruppenerster und -zweiter qualifizierten sich sowohl Nettelnburg II und Henstedt-Ulzburg (Gruppe A) als auch Nettelnburg II und der TuS Komet Arsten (Gruppe B) für das Halbfinale.
In der torreichsten Partie des Tages konnte sich dabei Nettelnburg I denkbar knapp mit 7:6 gegen Henstedt-Ulzburg durchsetzen und in das Finale einziehen. Dort wartete der Bremer Vertreter TuS Komet Arsten, die in der Vorschlussrunde in einem ebenfalls engen Spiel Nettelnburg II mit 1:0 bezwingen konnten.

Im Spiel um Platz drei holte sich der SV Henstedt-Ulzburg mit 2:1 die Bronzemedaille.
Im taktisch geprägten Endspiel konnten die Hamburger aus Nettelnburg zwar zweimal in Führung gehen, am Ende sprang aber – bedingt unter anderem auch durch einen unnötigen Platzverweis – ein 2:2 für die erste Mannschaft vom SV Nettelnburg-Allermöhe gegen TuS Komet Arsten heraus. Ein 6-Meter-Schießen musste die Entscheidung bringen. Dabei brachte erst der siebte verwandelte Versuch eine Entscheidung zugunsten von Komet Arsten. Der Jubel der Bremer kannte anschließend keine Grenzen. Walter Fricke, Vorsitzender des NFV-Jugendausschusses, übergab gemeinsam mit Jens Bendixen-Stach, Jugendausschussvorsitzender des Hamburger Fußball-Verbandes, die Teilnahme- und Siegermedaillen sowie die Meistertrophäe.
Geleitet wurden alle Partien von Futsal-Regionalschiedsrichtern, die das Geschehen jederzeit souverän im Griff hatten. Gleiches gilt für die Turnierleitung, die ebenso wie die Mannschaften auf den Punkt topfit war.

 

(Foto: Sportfoto Gettschat)



TuS Komet Arsten und TSV Havelse vertreten den Norddeutschen Fußball-Verband beim Futsal-Bundesfinale der C-Junioren


Bereits einen Tag vor den Entscheidungen bei den B-Junioren, fand die norddeutsche Futsal-Endrunde der C-Junioren in der Arena Süderelbe in Hamburgs Süden statt. Je zwei Mannschaften der vier norddeutschen Landesverbandes hatten sich in den jeweiligen Ausscheidungswettbewerben qualifiziert. Den Besuchern wurden in 16 Spielen 69 Tore geboten.
In der Gruppe A konnten sich WTSV Concordia II und der VfB Lübeck durchsetzen und für die anstehenden Halbfinals qualifizieren. Der TSV Havelse sowie TuS Komet Arsten bewältigten die Gruppenphase in der Gruppe B am besten und zogen ebenfalls in die Vorschlussrunde ein.
Dort zogen die Hamburger vom WTSV Concordia mit 5:7 (4:4) nach 6-Meter-Schiessen gegenüber dem TuS Komet

Arsten den Kürzeren und musste sich mit dem Einzug ins kleine Finale trösten. Das zweite Halbfinale ging knapp mit 2:1 an den TSV Havelse. Gegner VfB Lübeck trat im Spiel um den dritten Platz gegen den WTSV an und verpasste durch eine 4:2-Niederlage den Sprung auf das Treppchen.

Im Endspiel behielt Komet Arsten nach einem kontrollierten Spiel mit 2:0 gegenüber dem TSV Havelse die Oberhand. Die Siegerehrung wurde anschließend von Jens Bendixen-Stach vom Hamburger Fußball-Verband und Maren Sehrer, Vorsitzende des Jugendspielausschusses, durchgeführt. Alle Teilnehmer erhielten eine Erinnerungsmedaille. Die Siegermannschaft freute sich zudem über die „Meisterschale“.

Die Bundesfinals der B- und C-Junioren finden am 24. und 25. März 2018 in Gevelsberg statt.

 

(Foto: Sportfoto Gettschat)



(Text: NFV-Jugendausschuss/Bendixen-Stach/NFV)