Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der A- und B- und C-Junioren 2018/2019: JFV Nordwest auf Aufstiegskurs

08.04.2019
Eintracht Braunschweig patzt
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

A-Junioren Regionalliga Nord - 19. Spieltag

Verfolger verlieren Anschluss zu Platz zwei


Am 19. Spieltag lassen die Verfolger des Führungsduos wichtige Punkte liegen und verlieren Platz zwei nun langsam aus den Augen. So kam Eintracht Braunschweig (3.) beim JFV Calenberger Land nur zu einem 1:1 und der Eimsbütteler TV (4.) unterlag beim SC Borgfeld mit 1:3. Dagegen konnte der JFV Nordwest (2.) sein Spiel gegen den TSV Sasel, das bereits am 31.03. stattfand, mit 2:0 gewinnen und den Abstand zu den Verfolgern auf sieben Punkte ausbauen.
Wichtige Punkte lies auch der VfB Lübeck gegen die FT Braunschweig liegen. Statt den Abstand auf den Neunten zu reduzieren, kamen die Lübecker im Heimspiel gegen die Freien Turner nicht über ein 1:1 hinaus und haben jetzt vier Zähler Rückstand auf den FC Norderstedt, der sein Heimspiel gegen den SC Victoria Hamburg mit 3:2 gewann. Weiterhin in akuter Abstiegsnot befindet sich der Heider SV, der sein Spiel beim SV Meppen deutlich mit 0:6 verlor und bei jetzt 12 Punkten Rückstand auf den VfB Lübeck (10.) kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt hat. Der SV Eichede hatte es mit Tabellenführer Holstein Kiel zu tun und hatte beim 3:7 nicht den Hauch einer Chance. Zwei Rote Karten gab es an diesem Spieltag. Einmal im Spiel der Freien Turner Braunschweig (87‘) beim VfB Lübeck sowie des Eimsbütteler TV (88‘) gegen den SC Borgfeld.
Torjäger des Spieltags ist Julian Dwertmann, der beim 6:0 seines SV Meppen gegen den Heider SV, drei Treffer beisteuern konnte.


(Text: NFV-Jugendausschuss/Arp)


B-Junioren Regionalliga Nord – 20. Spieltag

Spitzenteams gewinnen, am Tabellenende verlieren alle Teams


Der Tabellenzweite Eintracht Braunschweig konnte sich im Spitzenspiel des 20. Spieltags bei der zweiten Vertretung des VfL Wolfsburg mit 2:1 durchsetzen. Platz zwei müssen sich die Löwen aber nach wie vor mit der Zweitvertretung des SV Werder Bremen teilen, die ungefährdet mit 5:2 beim SV Nettelnburg-Allermöhe siegte.
Der Hamburger SV II gewann das Derby beim Niendorfer TSV mit 2:0 und grüßt weiterhin mit jetzt 51 Punkten von der Tabellenspitze.

Der Eimsbütteler TV klettert mit einen 2:1 Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten JFV Ahlerstedt-Ottendorf/Heeslingen auf den vierten Platz. Der Gast konnte in der vermeintlich letzten Minute zum 1:1 durch Elias-Helmut Deblitz ausgleichen, doch die Freude währte nicht lange, denn im Gegenzug erzielte Michael Chukwuemeka Igwe den Siegtreffer für ETV.
Die Freie Turnerschaft Braunschweig unterliegt in Oldenburg dem JFV Nordwest mit 0:2. Beide Treffer erzielte die Nummer 11 des JFV, Dennis Nagel.
Schlusslicht TuSpo Surheide konnte auch im Emsland beim Jugendleistungszentrum Meppen nicht punkten und musste nach einem 2:3 mit leeren Händen den Heimweg antreten.
Der VfL Osnabrück behält gegen die zweite Mannschaft von Holstein Kiel mit 2:1 die Oberhand. Jonas Leon Knuth erzielte in der letzten Minute den Siegtreffer. Während der VfL im Mittelfeld der Tabelle zu finden ist, muss der KSV Holstein aufpassen, nicht noch weiter abzurutschen. Mit 21 Punkten befinden sich die Störche nur zwei Zähler oberhalb des Striches.


(Text: NFV-Jugendausschuss/Possiwan)

 

C-Junioren Regionalliga Nord – 20. Spieltag

St. Pauli rückt vor

Mit einem knappen 1:0 Heimerfolg gegen den Niendorfer TSV konnte Hannover 96 auch am 20. Spieltag die Tabellenspitze verteidigen. Die Niedersachsen liegen gleichauf mit dem SV Werder, der sich im Spitzenspiel ganz deutlich mit 4:0 beim HSV durchsetzen konnte.
Noch deutlicher gestaltete der FC St. Pauli sein Heimspiel gegen Holstein Kiel; mit 7:0 wurde den Störchen die Grenzen aufgezeigt. Lohn ist Tabellenplatz drei für die jungen Kiezkicker. Der Bundesliganachwuchs des VfL Wolfsburg hingegen kam nicht über ein 0:0 gegen den JFV Nordwest hinaus und verharrt auf Rang fünf.
Im Kampf um den Klassenerhalt konnte der VfB Lübeck ein wichtiges 3:1 gegen Eintracht Braunschweig verbuchen. Meppen kam gar zu einem 6:1 gegen Schlusslicht Flensburg und kann die Regionalligazugehörigkeit auch in der kommenden Saison als nahezu sicher betrachten. Diese ist auch für den USC Paloma weiterhin absolut in Reichweite. Nach dem 3:1 in Bremerhaven konnte man an Kiel vorbei auf den rettenden zehnten Platz vorrücken.


(Text: NFV-Jugendausschuss/Schmidt-Tychsen)