Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der A-, B- und C-Junioren 2018/2019: 11. Spieltag bei den A-Junioren

26.11.2018
Heider SV zeigt positive Reaktion
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Nach der 3:10-Niederlage in Braunschweig zeigte sich der Heider SV im Spiel gegen den SC Victoria Hamburg wieder gut erholt. Gleich mit 5:1 schlugen die Dithmarscher die Hamburger und verbesserten sich vom 14. auf den 11. Platz.

Weiterhin von der Spitze grüßt Holstein Kiel nach dem 5:1 Auswärtserfolg beim JFV Calenberger Land. Die Kieler konnten aber in der ersten Halbzeit trotz einer 2:1 Halbzeitführung selbst keinen Treffer erzielen, denn es mussten zwei Eigentore zur Führung herhalten.

Die Torreichste Begegnung des Spieltages fand beim Derby in Braunschweig statt. Dort trafen sich die Eintracht und die Freien Turner und das Spiel endete mit 4:4. Erst gingen die Freien Turner mit zwei Toren in Führung, die von der Eintracht ausgeglichen werden konnte. Dann führte die Eintracht mit zwei Toren, die dann wiederum von den Freien Turnern ausgeglichen wurde. Insgesamt ein hoch spannendes Derby mit einer Punkteteilung, bei dem sich die Eintracht durch zwei Ampelkarten (53., 79.) selbst um den verdienten Lohn gebracht haben dürfte.

Weiterhin in der Erfolgsspur und erster Verfolger der Kieler Jungstörche ist der Eimsbütteler TV, der sein Heimspiel mit viel Dusel gegen den TSV Sasel mit 2:1 gewinnen konnte. Der Siegtreffer fiel erst in der 94. Minute.

Weiter nach oben und in sicheres Fahrwasser hat sich der SV Meppen nach dem 3:0 gegen den SV Eichede begeben. Mit jetzt 18 Punkten hat man sich ein Polster von zwölf Punkten zu den Abstiegsplätzen erspielt.

Weiterhin in Nähe der Abstiegszone befindet sich dagegen der VfB Lübeck nach der 0:3-Heimniederlage gegen den JFV Nordwest. Einen wichtigen Auswärtserfolg verbuchte dagegen der FC Eintracht Norderstedt beim 2:0 Auswärtssieg beim SC Borgfeld. Mit jetzt 19 Punkten stehen die Hamburger im gesicherten Mittelfeld.

Torjäger des Spieltags war mit drei Treffern Tim Heike von Eintracht Braunschweig.

 

(Text NFV-Jugendausschuss/Arp)