Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2015/2016: Vorschau 4. Spieltag

13.08.2015
Neue Runde, neue Trends?
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Die einen wollen ihre Form bestätigen, andere sind auf Wiedergutmachung aus – vor dem 4. Spieltag sehen sich bereits einige Teams der Regionalliga Nord mit Trends konfrontiert. Aber wie das so ist in dieser Spielklasse: Nach dem 4. Spieltag kann alles schon wieder ganz anders aussehen.

Hannover 96 II – Goslarer SC (Fr., 18 Uhr).

Der Gastgeber steht ein bisschen unter Zugzwang. Zwar war Hannover 96 II beim 4:1-Sieg zum Auftakt gegen den VfB Oldenburg ein richtig guter Start geglückt. Doch die 0:1-Niederlage in Lüneburg offenbarte ein anderes Gesicht. "In Sachen Körperlichkeit, Laufbereitschaft und Aggressivität in den Zweikämpfen war die Leistung nicht ausreichend", kritisierte Trainer Michael Krüger nach der Partie. Man darf also davon ausgehen, dass er ein deutlich anderes Auftreten im Spiel gegen den GSC erwartet. Der Gegner kommt als Schlusslicht, mit null Punkten aus drei Partien und einem Torverhältnis von 1:6. Die Gäste stehen also richtig unter Zugzwang.

BSV Rehden – VfB Lübeck (Sa., 15 Uhr).

Ein interessantes Duell zweier Mannschaften, die allgemein zum erweiterten Kreis der Spitzenteams gerechnet werden. Während der BSV dieser Rolle nach zwei Unentschieden zum Auftakt beim 2:0 in Hildesheim zuletzt gerecht wurde, trat der VfB Lübeck (1-0-1) im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten SC Paderborn an und verlor nur knapp mit 1:2. Mit anderen Worten: Auch der Gast scheint seine gute Prognose zu bestätigen. Ein interessantes Duell.

TSV Havelse – Lüneburger SK (So., 14 Uhr).

Die Auswärtsniederlage machte nichts kaputt. Aber ein wenig irritiert war man schon in Havelse angesichts der klaren 0:4-Pleite beim VfB Oldenburg. „Der TSV befindet sich momentan in einer schwierigen Phase. Mit so vielen Ausfällen ist es nicht immer zu verhindern, so zu verlieren und mal nicht unter den Top 5 zu landen“, meinte Trainer Stefan Gehrke. Ein „guter Saisonstart“ sei seiner Mannschaft aber gleichwohl gelungen. Gegen den LSK soll nun der zweite Saisonsieg gelingen. Die Gäste feierten beim 1:0 über 96 II zuletzt allerdings den ersten Saisonerfolg und dürften entsprechend selbstbewusst antreten.

Eintracht Braunschweig II – TSV Schilksee (So., 14 Uhr).

Der Gastgeber startete ordentlich in die Saison, denn beim 1:0-Erfolg in Goslar sicherte sich die Eintracht bereits den zweiten Saisonsieg im dritten Spiel. Ihr Trainer Henning Bürger schränkte danach allerdings ein: „Es war für beide Mannschaften eine brutal intensive Partie bei diesen Temperaturen. Wir haben sehr gut begonnen, dann aber schnell nachgelassen und den Gegner stark gemacht. Zur Halbzeit hätten wir zurückliegen können, trotz guter Chancen unsererseits, die wir leichtfertig vergeben haben.“ Mit dem Aufsteiger TSV Schilksee ist nun eine Mannschaft zu Gast, die nach zwei Saisonspielen (0-1-1) noch auf den ersten dreifachen Punktgewinn wartet.

SV Meppen – VfL Wolfsburg II (So., 14 Uhr).

Dieser Gegner dürfte etwas leichter zu spielen sein. Eine wirklich leichte Aufgabe liegt aber nicht vor dem SV Meppen. Eine Woche nach der 0:4-Niederlage im DFB Pokalspiel gegen den 1. FC Köln empfängt der SVM nun den Topfavoriten der Regionalliga Nord. Der hatte beim klaren 4:0 über den HSV II am vergangenen Spieltag seine Klasse noch einmal unter Beweis gestellt. Wenn die Emsländer ihren Status als Geheimfavorit untermauern möchten, dann bietet sich Ihnen gegen den VfL II eine ziemlich gute Gelegenheit.

Hamburger SV II – BV Cloppenburg (So., 14 Uhr).

Beim 0:4 in Wolfsburg setzte der Gastgeber ein negatives Ausrufezeichen. „Wenn du die Tore nicht machst und auf dem Niveau solche naiven Fehler in der Defensive begehst, kannst du so ein Spiel nicht gewinnen. Wir müssen jetzt schnell die Köpfe freikriegen und die Niederlage aufarbeiten“, hatte Trainer Joe Zinnbauer gleich nach dem Spitzenspiel angekündigt. Man darf davon ausgehen, dass der BV Cloppenburg die Entschlossenheit der Hamburger nun zu spüren bekommen soll. Dabei hatten die Gäste selbst eine in dieser Form unerwartete Niederlage zu verarbeiten: Beim 0:5 gegen Norderstedt blieb der BVC nach zuvor vier Punkten aus zwei Saisonspielen chancenlos.

Eintracht Norderstedt – Weiche Flensburg (So., 14 Uhr).

Fünf Treffer zum vierten? Die Eintracht brachte bislang das Kunststück fertig, ihre Partien jeweils mit fünf Toren zu beenden. Gegen Schilksee (5:0) und zuletzt Cloppenburg (5:0) gab es eigene Treffer zu feiern, gegen den VfL Wolfsburg II (0:5) musste Norderstedt gleich fünf Treffer hinnehmen. Unter normalen Umständen dürfte diese „ Serie“ nun aber beendet sein. Mit Weiche Flensburg ist schließlich der aktuelle Tabellenführer zu Gast in Norderstedt – man darf also gespannt sein auf ein ausgesprochen interessantes Duell.

FC St. Pauli II – VfB Oldenburg (So., 14 Uhr).

Der Gast aus Oldenburg kommt mit einer Menge Schwung nach Hamburg: Beim 4:0 über den TSV Havelse gelang dem VfB eine starke Leistung. „Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft, sie hat mit viel Leidenschaft gespielt. Wir waren aggressiv, sind viel gelaufen und haben unsere Chancen super genutzt“, kommentierte Trainer Predrag Uzelac zufrieden. Der Gastgeber kam am vergangenen Spieltag dagegen nicht zum Zuge, hatte nach einem durchwachsenden Start (0-1-2) also Gelegenheit, sich in Ruhe auf den vierten Anlauf zum ersten Saisonsieg vorzubereiten.

SpVgg Drochtersen/Assel – VfV Borussia 06 Hildesheim (So., 15 Uhr).

Das Duell der Aufsteiger. Man kennt sich aus der vergangenen Saison in der Oberliga Niedersachsen. Damals war die SpVgg auf eigenem Platz zu einem 1:1 gegen Hildesheim gekommen, während der Meister beim Tabellenzweiten mit 2:1 gewann. Dem Gast gelang in seinen drei bisherigen Saisonspielen allerdings schon ein dreifacher Punktgewinn (1-0-2), während Drochtersen/Assel noch auf den ersten Saisonsieg wartet (0-1-2).

 

(Text: Stefan Freye)