Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2018/2019: So lief der 19. Spieltag

19.11.2018
Der Spitzenreiter zieht weiter davon
(Foto: FC St. Pauli)
(Foto: FC St. Pauli)

Nun sind es bereits elf Punkte: Der VfL Wolfsburg II konnte seinen Vorsprung auf die Verfolger am 19. Spieltag vergrößern. Denn weil der VfB Lübeck bei Holstein II verlor, rückten die kleinen Störche auf den zweiten Platz vor – und sie werden durch elf Punkte vom Spitzenreiter getrennt.

Germania Egestorf-Langreder – TSV Havelse 1:0 (0:0)

Drei Siege in Folge – die Germania zählt zu den Gewinnern der letzten Wochen. Dabei landete sie den Erfolg im Derby auch noch in Unterzahl: Nach der Gelb-Roten Karte gegen Niklas Teichgräber (43.) traf der Gastgeber mit zehn Spielern zum Sieg. Torschütze des Tages: Christoph Beismann (81.).

BSV Rehden - Hamburger SV II 1:2 (0:1)

Gegen den HSV kassierte der BSV nun bereits die vierte Niederlage in Folge. Nachdem Jonas Behounek (26.) und Christian Stark (60.) für den Gast getroffen hatten, sorgte der umgehende Anschlusstreffer von Addy Waku Menga (62.) zwar für Hoffnung. Die Gelb-Rote Karte gegen Mohammed Salifou Moussa (66.) brachte den BSV allerdings schon bald in Unterzahl, und so wurde nichts aus einer Aufholjagd.

Hannover 96 II – Lüneburger SK Hansa 1:2 (1:2)

Nach dem Führungstreffer durch Lars Ritzka (20.) war der Gast am Zug: Innerhalb von drei Minuten drehten die Tore von Utku Sen (29.) und Felix Vobeijda (31.) das Ergebnis zugunsten des LSK. Während die Lüneburger damit an 96 (9.) vorbei auf den achten Platz kletterten, wartet der Gastgeber seit vier Partien auf einen dreifachen Punktgewinn.

Holstein Kiel II – VfB Lübeck 2:1 (1:1)

Im großen Kieler Stadion schien es zunächst für den Gast zu laufen: Mit einem Treffer in der 17. Minute erzielte Ahmet Metin Arslan die Führung des VfB. Die Tore von Philipp Sander (27.) und Noah Awuku (62.) drehten das Spitzenspiel. Sie sorgten zugleich dafür, dass Holstein II am VfB vorbei auf den zweiten Tabellenplatz stürmte. Der Gastgeber ist nun seit fünf Partien ungeschlagen, während die Lübecker zwei Niederlagen in Folge kassierten.

SV Werder Bremen II – Eintracht Norderstedt 2:1 (1:1)

Die etwas überraschende Führung durch Jan Lüneburg (28.) half dem Gast nicht: Der SVW sicherte sich durch die Tore von Christian Groß (44., FE) und Julian Rieckmann (76.) einen Arbeitssieg und zählt als Fünfter nach wie vor zu den Verfolgern des Wolfsburger Spitzenreiters. Die Eintracht büßte dagegen den zehnten Tabellenplatz ein und belegt nun Rang elf.

SSV Jeddeloh – VfB Oldenburg 2:0 (1:0)

Das war ein Einstand nach Maß für den Interimstrainer: Mit dem Sportlichen Leiter Ansgar Schnabel auf der Bank gelang dem SSV ein eher überraschenden Derbysieg. Denn der Gast war mit nur einer Niederlage aus den vergangenen elf Partien angereist, und der SSV hatte sich nach diversen Pleiten von seinem Trainer Key Riebau getrennt. Die Treffer von Björn Lindemann (10.) und Kevin Samide (90.+3) besorgten also einen Heimsieg, der so nicht erwartet worden war. Der VfB verlor dagegen noch Ahmet Saglam mit einer Roten Karte (84./Notbremse).

U.L.M. Wolfsburg – SC Weiche Flensburg 2:2 (2:2)

Durch Jannick Ostermann (9.) und Nedim Hasanbegovic (14.) war der Gast frühzeitig mit 2:0 in Führung gegangen. Aber Lupo Martini hatten einen Leon Henze in Topform, und so sorgten dessen Tore (25./42.) für den Endstand noch vor der Pause. Damit blieb Weiche zwar auch im siebten Spiel in Folge unbesiegt. Doch so richtig hilft der Punkt dem Tabellenvierten natürlich nicht weiter. Dem Vorletzten aus Wolfsburg allerdings auch nicht.

FC St. Pauli II – SpVgg Drochtersen/Assel 0:1 (0:1)

Nun sind es bereits drei Niederlagen in Folge: Der FC St. Pauli hat zweifellos einige schwere Wochen hinter sich. Gegen die Spielvereinigung sorgte der Gegentreffer von Alexander Neumann (20.) für eine Heimpleite. Er sicherte dem Gast den vierten Sieg aus den letzten sechs Spielen und den Anschluss an die Verfolgergruppe. Danach folgt eine vergleichsweise große Lücke: Tabellennachbar St. Pauli (7.) weist bereits einen Rückstand von fünf Punkten zur Spielvereinigung auf.

VfL Oldenburg – VfL Wolfsburg II 1:2 (1:1)

Der Spitzenreiter war siegreich, aber längst nicht so souverän wie erwartet. Mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte hatte Efkan Erdogan (38.) den Gastgeber sogar in Führung geschossen. Noch vor der Pause glich Daniel Patryk Hanslik (45.) aus, und im zweiten Durchgang sicherte der Wolfsburger Torjäger (15 Treffern) seinem Team einen knappen Sieg (67.). Der VfL aus Wolfsburg blieb damit auch im achten Spiel in Folge ohne Punktverlust – und der Oldenburger VfL verpasste einen Achtungserfolg nur denkbar knapp.

 

(Text: Stefan Freye)