Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2018/2019: So lief der 8. Spieltag

03.09.2018
Dichtes Gedränge an der Tabellenspitze
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Oben wird’s eng. Sechs Teams rangeln nach dem 8. Spieltag der Regionalliga Nord um den Platz an der Sonne. Dahinter mit ein bisschen Abstand lauert der Meister aus Flensburg. Das kann in den kommenden Wochen richtig Spaß machen. Denn bereits in wenigen Tagen stehen mit Lübeck gegen Hannover und Holstein Kiel gegen Weiche Flensburg zwei richtige Spitzenspiele auf dem Programm.
Ob dann auch wieder mehr Tore fallen, bleibt abzuwarten. Mit 18 Treffern war dieser Spieltag der zweitschlechteste der Saison (1. Spieltag 17 Tore). Da dürfen die Offensivreihen der Teams gerne noch ein bisschen nachbessern.

SC Weiche Flensburg 08 – VfL Oldenburg 1:0 (0:0)

Der aktuelle Meister SC Weiche Flensburg 08 kommt in der Regionalliga Nord immer mehr ins Rollen. Das 1:0 gegen den Aufsteiger und Schlusslicht VfL Oldenburg war das vierte Spiel in Serie ohne Niederlage. Dadurch kletterte das Team von Daniel Jurgeleit auf Rang sieben, der Rückstand auf das Führungstrio beträgt drei Punkte. Das goldene Tor der Partie erzielte Nico Empen (48.) mit seinem Treffer kurz nach der Pause. Dominic Hartmann (38.) war zuvor mit einem Foulelfmeter an Oldenburg-Schlussmann Deik Oetjen gescheitert. Der VfL kassierte im achten Saisonspiel die fünfte Niederlage (ein Sieg, zwei Remis).

SSV Jeddeloh – BSV Rehden 2:1 (0:0)

Der SSV Jeddeloh hat dank eines 2:1 gegen den direkten Konkurrenten BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden die Abstiegsränge verlassen. Gleichzeitig beendeten die Gastgeber eine Serie von fünf Ligaspielen ohne dreifachen Punktgewinn. Kasra Ghawilu (23./62.) trug sich für den SSV doppelt in die Torschützenliste ein. Rehden reichte ein Treffer von Mohammed Salifou Moussa (56.) nicht zu einem Punktgewinn. Der BSV wartet nun seit sieben Begegnungen auf den zweiten Saisonsieg.

FC St. Pauli II – Hannover 96 II 1:0 (0:0)

Den zweiten Saisonsieg und den ersten Dreier im eigenen Stadion machte die U23 des FC St. Pauli gegen den Nachwuchs von Hannover 96 perfekt. Die Hamburger gewannen 1:0, Torschütze zum Endstand war Jan-Marc Schneider (66.). Hannover hatte zuvor sechsmal hintereinander nicht verloren und rutscht in der Tabelle von Rang zwei auf vier (14 Punkte). Die Kiezkicker belegen mit acht Punkten Platz 13.

TSV Havelse – FC Eintracht Norderstedt 0:1 (0:1)

Der TSV Havelse hat das Siegen verlernt. Nach tollem Saisonstart verloren die Niedersachsen am Sonntag zum vierten Mal in Folge. Nach drei vergeblichen Anläufen ist Eintracht Norderstedt beim TSV der erste Auswärtssieg geglückt. Dank eines Treffers von Felix Drinkuth (14.) gingen die drei Punkte in den Norden. In der Tabelle ging es für die Eintracht hoch auf elf (9 Punkte), der TSV Havelse rutsche einen Rang ab und belegt nun Platz 9 (10 Punkte). Weil Norderstedt im Stau gestanden hatte, wurde die Partie mit rund 30 Minuten Verspätung angepfiffen.

SpVgg. Drochtersen/Assel – Holstein Kiel II 2:2 (1:0)

Die SV Drochtersen/Assel und Aufsteiger Holstein Kiel U 23 sind nach dem 2:2 (1:0) im direkten Duell zwei der drei Mannschaften mit 14 Punkten auf dem Konto. Marcel Andrijanic (8.) und Florian Nagel (68.) für die SVD sowie Noah Awuku (53.) und Laurynas Kulikas (81.) für die Kieler waren zur Stelle. Die Spielvereinigung konnte dabei zweimal eine Führung nicht verteidigen.

Lüneburger SK Hansa – VfL Wolfsburg II 1:1 (0:0)

Die Tormaschine aus Wolfsburg ist beim Gastspiel in Lüneburg leicht ins Stottern geraten. Der Spitzenreiter war beim 1:1 durch einen Treffer von Felix Vobedja (46.) kurz nach der Halbzeit sogar in Rückstand geraten. Michele Rizzi (74.) sicherte den Wölfen jedoch noch einen Punkt. An der Tabellenführung des VfL konnte trotzdem keiner kratzen, dank einer Tordifferenz von 19, bleiben die Jungs von Rüdiger Ziehl Spitzenreiter, der VfB Lübeck ist ihnen allerdings dicht auf den Fersen, hat zudem noch eine Partie mehr auszutragen.

Hamburger SV II – VfB Lübeck 0:1 (0:1)

Nach wie vor ist der VfB Lübeck die einzige Mannschaft, die noch keine Niederlage hinnehmen musste. Der Tabellenzweite kam bei seinem siebten Saisonauftritt bei der zweiten Mannschaft des Hamburger SV zu einem 1:0-Auswärtssieg. Das entscheidende Tor erzielte Daniel Franziskus (10.). VfB-Mittelfeldspieler Aleksandar Nogovic (90.+3) sah wegen wiederholten Foulspiels kurz vor Schluss die Gelb-Rote Karte. Der HSV rutschte nach der dritten Niederlage in Folge auf einen Abstiegsrang.

U.S.I. Lupo Martini Wolfsburg – 1.FC Germania Egestorf/Langreder 2:0 (1:0)

Aufsteiger Lupo Martini Wolfsburg verschaffte sich durch ein 2:0 gegen den 1.FC Germania Egestorf/Langreder etwas Luft und kletterte vier Plätze auf Rang zwölf (8 Punkte). Leon Henze (45.) und Alper Kara (65.) bescherten dem Neuling den zweiten Saisonsieg. Egestorf/Langreder bleibt damit auswärts noch ohne Punktgewinn und belegt jetzt Tabellenplatz acht (10 Punkte).

VfB Oldenburg – SV Werder Bremen II 0:3 (1:0)

Für die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen war das 3:0 beim VfB Oldenburg vor 1.858 Zuschauern der dritte Sieg in der Fremde hintereinander. Simon Straudi (19.), Kevin Schumacher (84.) und Joshua Sargent (87., Foulelfmeter) erzielten die Bremer Treffer. Für den VfB endete eine Serie von drei Begegnungen ohne Niederlage.



(Text: MSPW/NFV)