Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Vorschau Nachholspiele der Regionalliga Nord der Herren 2012/2013 am 03.10.2012

01.10.2012
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Zum Tag der Deutschen Einheit müssen gleich acht Teams in der Regionalliga Nord zu Nachholpartien antreten. Wie es sich für einen Feiertag gehört, sind auch ein paar Leckerbissen unter den Paarungen des kommenden Mittwochs.

 

TSV Havelse – Holstein Kiel (14 Uhr)

 

In Havelse treffen zwei der erfolgreichsten Teams der vergangenen Wochen aufeinander. Mit einem Sieg würden die Niedersachsen sogar am Gegner vorbei auf den zweiten Tabellenplatz ziehen. Die Chancen stehen nicht schlecht: Der 1:0-Erfolg über Tabellenführer Hannover 96 II war bereits das vierte Spiel ohne Punktverlust und Gegentreffer in Folge für Havelse. Die Störche aus Kiel sind allerdings auch längst in der gewünschten Form. Am vergangenen Spieltag gab Holstein Kiel dem FC St. Pauli II mit 6:0 das Nachsehen. Keine Frage: In Garbsen steht ein Spitzenspiel zwischen dem Sechsten und dem Zweiten an.

 

VfB Lübeck – VfB Oldenburg (14 Uhr)

 

Die Lübecker sind derzeit das heimschwächste Team der Liga (1-0-2), während der VfB Oldenburg auswärts noch ohne Niederlage ist (2-2-0). Der Gastgeber hat drei Tage nach der wenig schmeichelhaften 0:2-Niederlage gegen zehn Goslarer die Chance zur Wiedergutmachung. Die Oldenburger waren ohne Spiel am vergangenen Wochenende, da ihre Partie beim HSV II (2:2) bereits am 18. August ausgetragen worden war.

 

FC St. Pauli II – SV Wilhelmshaven (14 Uhr)

 

Ob sich ausgerechnet der SVW als Aufbauhilfe erweist? Drei Siege in Folge gelangen dem Gast zuletzt, vom letzten Tabellenplatz ging es hoch auf Rang 13. Nun möchte St. Pauli den Aufstieg des Gegners stoppen - um den eigenen Abstieg aufzuhalten. Nach sechs Partien ohne Sieg versieht Trainer Jörn Großkopf das Spiel jedenfalls mit einer entscheidenden Bedeutung: „Am Mittwoch steht eines unserer wichtigsten Spiele an. Danach sehen wir, wohin unser Weg führt.“

 

FC Oberneuland – ETSV Weiche (15 Uhr)

 

Der Gast tritt nach dem 1:0 über Neumünster, dem zweiten Saisonerfolg, mit breiter Brust beim FC Oberneuland an. Dort wartet man nach ordentlichem Start bereits seit vier Spieltagen auf einen dreifachen Punktgewinn. Zudem könnten die Bremer ihre Heimbilanz durchaus ein bisschen aufbessern: Der FCO hat aus vier Partien am heimischen Vinnenweg lediglich vier Punkte (1-1-2) geholt. 

(Text: Stefan Freye (sfy))