Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

So lief der 8. Spieltag in der Herren-Regionalliga Nord 2012/2013

24.09.2012

 

BV Cloppenburg verpasst den vierten Heimsieg

 

Seinen ersten Punktverlust vor eigenem Publikum musste der BV Cloppenburg am 8. Spieltag in der Regionalliga Nord hinnehmen. Nach drei Heimsiegen in Serie kam die Mannschaft von Trainer Jörg-Uwe Klütz gegen die U 23 des Hamburger SV nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Unmittelbar vor der Pause brachte Mohamed Josef Shirdel (45.) die Gäste aus der Hansestadt in Führung, Christian Willen (53.) gelang jedoch der schnelle Ausgleich. Zu mehr reichte es für den BVC jedoch nicht mehr. Für den HSV war es bereits der siebte Auswärtspunkt in dieser Saison.

 

Goslarer SC mit dem dritten Sieg in Folge

 

Der Goslarer SC bleibt in der Regionalliga Nord in der Erfolgsspur. Das 4:1 (1:0) beim FC St. Pauli II am 8. Spieltag war für den GSC bereits der dritte Sieg in Serie. Durch den erneuten Erfolg mischt der Neuling in der Spitzengruppe mit. Mazan Moslehe (14./90.+5) mit einem Doppelpack sowie Tezcan Karabulut (50.) und Muhamed Alawie (90.) stellten die Weichen für Goslar auf Sieg.

Für die Hamburger traf Erdogan Pini (69.) zum zwischenzeitlichen 1:2 aus Sicht der Hamburger, die drei der vergangenen vier Partien verloren haben.

 

Aufstiegsfavorit Holstein Kiel meldet sich zurück

 

Holstein Kiel, als Aufstiegsfavorit in die neue Saison der Regionalliga Nord gestartet, meldete sich nach zwei Niederlagen in Folge im Meisterschaftsrennen zurück. Am 8. Spieltag kehrte die Mannschaft von Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit dank eines 4:2 (2:1)-Auswärtssieges beim Aufsteiger BSV Schwarz-Weiß Rehden in die Erfolgspur zurück und hat als Tabellenfünfter jetzt noch vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hannover 96 II.

Kapitän Rafael Kazior (21.), Marcel Schied (39.) und Patrick Herrmann (49.) und Deran Toksöz (83.) schossen den insgesamt vierten Dreier der Saison für die „Störche“ heraus. Rehden kam durch die Treffer von Stefan Heyken (45.) und Alexander Neumann (68.) zwischenzeitlich zweimal bis auf ein Tor heran, kassierte dennoch die erste Heimniederlage.

Erster Verfolger von Spitzenreiter Hannover 96 II (17 Punkte) ist nun der VfB Oldenburg (15 Zähler). Die Mannschaft von VfB-Trainer Andreas Boll machte beim 1:0 (1:0) gegen den Mitaufsteiger FC Oberneuland bereits den vierten Sieg hintereinander perfekt und schaffte den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.

Der entscheidende Treffer ging auf das Konto von Julian Lüttmann (22. Foulelfmeter), der in den vergangenen fünf Begegnungen nicht weniger als fünf Tore markierte. Die Schlussphase überstand Oldenburg nach der Roten Karte für den eingewechselten Claude Videgla (83.) wegen groben Foulspiels in Unterzahl unbeschadet.

 

Wilhelmshaven gibt „Rote Laterne“ an Victoria Hamburg ab

 

Auch im unteren Tabellendrittel gab es Bewegung. Der SV Wilhelmshaven verließ durch ein 2:1 (2:0) gegen den SV Meppen den letzten Tabellenplatz. Beim zweiten SVW-Sieg in Serie trafen Max Kremer (24.) und der spielende Co-Trainer Dario Fossi (28.) für die Jadestädter. Das Anschlusstor durch René Wessels (57.) nach der Pause nützte den nun seit sieben Runden sieglosen Gästen aus dem Emsland nichts mehr.

Neues Schlusslicht ist der Neuling SC Victoria Hamburg, der beim 0:2 (0:1) im Aufsteigerduell beim Drittplatzierten VfR Neumünster die sechste Saisonniederlage im siebten Spiel hinnehmen musste. Marco Schultz (38.) und Christoph Maliszewski (90.+3) waren für den VfR erfolgreich.

 

Lübeck gelingt Befreiungsschlag gegen Wolfsburg II

 

Die Formkurve des VfB Lübeck zeigt weiter nach oben. Der mit vier Niederlagen und drei Unentschieden in die Saison gestarteten Mannschaft von VfB-Trainer Ramazan Yildirim gelang beim 1:0 (1:0) gegen den VfL Wolfsburg II der erste Dreier in der neuen Saison.

Im dritten Aufeinandertreffen des VfB mit einer Bundesliga-Reserve hintereinander erzielte Kevin Schulz (44.) unmittelbar vor der Halbzeitpause per Kopfball den entscheidenden Treffer. Durch den Sieg verschafften sich die Lübecker, die seit 281 Minuten keinen Gegentreffer mehr einstecken mussten, etwas Luft im unteren Tabellendrittel.

Auch für den TSV Havelse läuft es nach einem schlechten Saisonstart mit zwei Punkten aus den ersten vier Begegnungen immer besser. Das 4:0 (2:0) gegen den Aufsteiger ETSV Weiche Flensburg war bereits der dritte Sieg in Folge. Torben Deppe (4.), Saliou Sane (21./64.) und Ahmet Kaya (68.) trugen sich die Mannschaft von TSV-Trainer André Breitenreiter in die Torschützenliste ein. Die Gäste aus dem hohen Norden warten nun seit vier Runden auf einem Punktgewinn und belegen einen Abstiegsplatz.

 

(Text: MSPW)