Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2014/2015: So lief der 5. Spieltag

25.08.2014
Der HSV marschiert weiter - 3:1 bei Wolfsburg II

So richtig klar scheint in dieser Spielklasse nichts zu sein. Am 5. Spieltag der Regionalliga Nord gab es jedenfalls wieder die ein oder andere Überraschung zu bestaunen, unter anderen einen klaren Erfolg des HSV II in Wolfsburg. Mal sehen, was am Mittwoch im Braunschweiger Derby so alles passiert. Um 18 Uhr stehen sich die FT (17.) und Eintracht II (11.) gegenüber.

Werder Bremen II – Hannover 96 II 3:0 (0:0)

In der ersten Hälfte hatten beide Teams sich noch mit dominanten Phasen abgewechselt. Nach der Pause setzte sich der Gastgeber klar durch. Dabei erzielten die Bremer ihre Treffer innerhalb von nur acht Minuten. Nachdem Maximilian Eggestein (51.), Martin Kobylanski (53.) und Levent Aycicek (58.) getroffen hatten, war die Partie entschieden. „Es hätte auch 5:5 ausgehen können, aber wir haben verdient gewonnen“, so Werder-Coach Viktor Skripnik nach dem zweiten Sieg in Folge. Dagegen blieb 96 erstmals nach vier Partien ohne Punkt.

Einen Bereicht zum Spiel und zur Situation der Fans von Hannover 96 finden Sie unter folgendem Link:

17:30 SAT1 REGIONAL

 

Eintracht Braunschweig II – BSV Schwarz-Weiß Rehden 1:1 (1:0)

Das muss man erst einmal hinbekommen: Der Eintracht „glückte“ im vierten Spiel das vierte Unentschieden. Der Führung durch Gianluca Korte (24.) war eine Rote Karte für Braunschweigs Taskin Ilter wegen groben Foulspiels gefolgt (30.). Noch vor der Halbzeit kassierten jedoch auch die Gäste einen Platzverweis, als Andor Bolyki wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (43.). Schließlich traf Taiki Hirooka zum Endstand (51.) und sorgte damit immerhin für das dritte Remis des BSV in Serie.

VfL Wolfsburg II – Hamburger SV II 1:3 (0:1)

Langsam wird der HSV dieser Liga wohl unheimlich. Beim Titelverteidiger landete das Team nun bereits den fünften Erfolg im fünften Spiel. „Wir haben heute ein tolles Spiel gemacht und uns immer wieder Chancen herausgespielt. Wir müssen jedoch das dritte Tor viel früher erzielen, dann wird es hinten heraus nicht noch einmal spannend", meinte HSV-Coach Joe Zinnbauer. Tatsächlich hatte sein Team in Überzahl (Gelb-Rot für Wolfsburgs Jungprofi Moritz Sprenger, 41.) durch Gideon Jung (42.) und Ahmet Arslan (60.) zur 2:0-Führung getroffen, ehe der Anschluss von Dragan Erkic (86.) noch einmal für Hektik sorgte. Erst in der Schlussminute stellte Kerem Demirbay den Endstand her (90.). „Ich denke, wir haben uns heute selbst geschlagen und sind nicht so druckvoll in die Partie gekommen, wie wir es wollten“, so VfL-Trainer Thomas Brdaric. Er fordert nun verstärkte Konzentration auf die eigene Qualität: „Wir dürfen nicht zu sehr auf die anderen achten, sondern müssen unsere eigenen Stärken mehr in den Vordergrund schieben.“

ETSV Weiche Flensburg – SV Meppen 0:1 (0:1)

Der Vorteil in diesem Duell schien eindeutig bei Weiche zu liegen, schließlich war der Gast zuletzt zwei Mal in Folge ohne Punkt geblieben. Doch dank des Treffers von Max Kremer (30.) sicherte sich Meppen die Punkte – und gleichzeitig den Anschluss an das erste Tabellendrittel. Da ließ sich die späte Gelb-Rote Karte für  Kevin Landgraf wegen wiederholten Foulspiels (88.) verschmerzen.

FC Eintracht Norderstedt – VfB Lübeck 3:0 (3:0)

Schau an, die Eintracht: Dank des Derbyerfolgs (bereits der zweite nach dem 2:1 über Neumünster zum Auftakt) ist Norderstedt auf eigenem Platz noch ohne Punktverlust (3-0-0). Der VfB kassierte dagegen nicht nur die Gegentreffer von Yayar Kunath (10.) und Björn Nadler (15./44.), sondern auch die erste Niederlage nach zuvor zwei Siegen in Serie.

Goslarer SC – FT Braunschweig 1:0 (1:0)

Das Warten hat sich gelohnt: Am fünften Spieltag sicherte der frühe Treffer von David Loheider (11.) den ersten Erfolg des GSC in dieser Saison. Er geriet auch nicht mehr in Gefahr, nachdem der Torschütze die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (70.). Während der Gastgeber damit die Rote Laterne abgab (14.), fielen die noch sieglosen Gäste (0-2-2) auf den vorletzten Platz zurück.

BV Cloppenburg – FC St. Pauli II 1:2 (0:2)

Lediglich drei Spiele hat der BVC nun absolviert. Zu einem Sieg reichte es angesichts der ersten Niederlage nach zwei Remis noch nicht (0-2-1). Die Treffer von Erdogan Pini (15., FE) und Bentley Baxter Bahn (39.) hatten die 2:0-Führung der Hamburger sichergestellt, erst spät traf Nick Köster zum Anschluss (88.). Der FC St. Pauli zeigte sich also gut erholt von der 1:5-Niederlage gegen Werder II in der Vorwoche.

Lüneburger SK Hansa – VfR Neumünster 0:2 (0:1)

Abdel Abou Khalil (5.) hatte früh zur Gäste-Führung getroffen, der eingewechselte Ermir Zekiri sorgte schließlich für die Entscheidung (75.). Der Gastgeber rutschte nach der dritten Niederlage in Folge ans Tabellenende, während sich der VfR (2-0-3) auf den neunten Rang verbesserte.

VfB Oldenburg – TSV Havelse 0:1 (0:1)

Zum Derbysieg gegen Meppen hatte es für den VfB gereicht. Der TSV Havelse in seiner aktuellen Form war offenbar zu stark für den Gastgeber. Dank des Treffers von Denis Wolf (35.) gewann der Gast das vierte der bislang fünf Spiele. Er setzte sich nun auf dem zweiten Rang hinter Spitzenreiter HSV II fest. Der VfB Oldenburg fiel dagegen auf den 13. Rang zurück.

 

(Text: Stefan Freye)