Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2014/2015: Vorschau 6. Spieltag

28.08.2014
Ein Quartett im Wartestand - Vier Teams wollen den ersten Sieg
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Dem Nachholspieltag sei Dank: Angesichts des 3:0 (1:0)-Derbysiegs der Eintracht Braunschweig II bei der FT Braunschweig ist die Tabelle vorm 6. Spieltag wieder ein bisschen gerader geworden. Nach der Pausenführung der Gäste durch Gerrit Holtmann (32.) hatten der eingewechselte Julius Düker (53.) und Felix Drinkuth (70.) in der zweiten Halbzeit den Erfolg der Eintracht perfekt gemacht. Die FT Braunschweig zählt dagegen weiterhin zu den vier Teams, die noch auf den ersten Saisonsieg warten. Wie der BSV Rehden, der BV Cloppenburg und der Lüneburger SK kann der Aufsteiger dies nun am Wochenende nachholen.

VfB Lübeck – VfB Oldenburg (Fr., 19.30 Uhr)

Der Gastgeber hat zwei Gesichter: Eines für Auswärtsspiele und eines für Auftritte vor eigenem Publikum. Die gelangen dank der 1:0-Heimsiege gegen FT Braunschweig und den Goslarer SC bislang recht gut, während die drei Auswärtspartien alle verloren gingen. Nun bekommt es der Aufsteiger allerdings mit einem Gegner zu tun, der in seinem letzten Auswärtsspiel ebenfalls einen respektablen Sieg landete. Schließlich holte der VfB ausgerechnet beim Derby in Meppen (2:1) seinen ersten Saisonerfolg. „Wir werden uns wie in jedem Spiel wieder reinhauen. Allerdings müssen wir auch dazulernen und cleverer werden“, sagt Lübecks Kapitän Moritz Marheineke.

Hannover 96 II – BV Cloppenburg (Sa., 13 Uhr)

Glatt mit 0:3 ging das Gastspiel der 96er in Bremen verloren. Der Trainer hatte danach auf ein merkwürdiges Spiel zurückgeblickt. „Es fällt mir schwer, für dieses Spiel Worte zu finden, wenn am Ende ein klares 3:0 für Werder steht. Wir waren gute 60 Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft, haben es aber insbesondere im ersten Durchgang versäumt, die Tore zu machen", so Sören Osterland. Seine Forderung an die Mannschaft: "Mund abputzen und weiter geht’s. Wir sind weiter im vorderen Tabellenbereich und vor Braunschweig." Womöglich wird der BVC also den Frust des Gastgebers zu spüren bekommen. Dabei benötigt der Gast doch jeden Punkt in seiner Situation. Denn weil Cloppenburg bereits mit zwei Spielen im Rückstand ist, stehen derzeit lediglich zwei Punkte in der Bilanz des 16.

SV Meppen – VfL Wolfsburg II (Sa., 15 Uhr)

Nach der Derbyniederlage gegen Oldenburg fand der SVM beim 1:0 in Flensburg schnell wieder in die Spur. Hinter dem Gegner liegt allerdings eine empfindliche Heimpleite. Das 1:3 gegen den HSV II hatte für Trainer Thomas Brdaric aber auch positive Aspekte: „Hinten raus sind wir auch in Unterzahl noch zum Anschluss gekommen, darauf müssen wir aufbauen. Wir haben die Luft für 90 Minuten und müssen dem Gegner noch etwas mehr den Schneid abkaufen.“ Es ist nicht schwer zu erraten, wer die konditionelle Qualität des VfL nun zu spüren bekommen soll. Als Siebter mit gerade mal sieben Punkten hat allerdings auch der SV Meppen nichts zu verschenken.

FT Braunschweig – BSV „Schwarz-Weiß Rehden“ (Sa., 16 Uhr)

Zwei Teams, ein Ziel: Am 6. Spieltag soll endlich der erste Saisonerfolg her. Etwas näher war der Gast dem ersten Dreier zuletzt. Während die FTB mit Remis gegen Havelse und Cloppenburg in die Saisongestartet war, danach aber drei Partien in Serie verlor, spielte Rehden nach der Auftaktniederlage gegen Wolfsburg II vier Mal in Folge unentschieden.

Hamburger SV II – Lüneburger SK Hansa (So., 14 Uhr)

Was soll man schon ausrichten gegen einen HSV II, der auch beim Titelträger und Topfavorite erfolgreich ist? So oder so ähnlich wird die Fragestellung in Lüneburg aussehen. Bislang stehen lediglich zwei Punkte in der Bilanz des Aufsteigers (0-2-3), der Gastgeber (5-0-0) verfügt dagegen noch immer über eine weiße Weste. Aber eines steht bereits zu diesem Saisonzeitpunkt fest: Einseitige Voraussetzungen müssen in der Regionalliga nicht immer zu einseitigen Spielen führen.

VfR Neumünster – Werder Bremen II (So., 14 Uhr)

Dank des 2:0 in Lüneburg hat sich die Lage beim VfR entspannt. Mit sechs Zählern belegt Neumünster den zehnten Rang, der Abstand zur Abstiegszone ist ordentlich. Nun kommt allerdings ein Gegner, der zuletzt zwei Siege landete und auf dem Weg an die Spitze ist. Die Bremer, derzeit auf Platz fünf, werden ihren Weg nicht durch Punktverluste beim VfR gefährden wollen. Sie werden am Wochenende aber erstmals ohne einen ihrer Topscorer auskommen müssen: Martin Kobylanski wechselte gerade auf Leihbasis zum Zweitligisten Union Berlin.

FC St. Pauli II – Eintracht Braunschweig II (So., 14 Uhr)

Das Nachwuchsduell sollte auf Augenhöhe verlaufen. Schließlich haben beide Teams sieben Punkte gesammelt und sind sich in der Tabelle relativ nahe. Während der Tabellenneunte St. Pauli allerdings eine durchwachsene Bilanz ausweist (2-1-2), zuletzt aber 2:1 in Cloppenburg gewann, ist die Eintracht (7.) noch ungeschlagen. Den vier Remis in Serie folgte zuletzt der 3:0-Derbyerfolg bei der FTB.

Goslarer SC – Eintracht Norderstedt (So., 14 Uhr)

Immerhin: Am vergangenen Spieltag glückte dem GSC dank des 1:0 gegen FT Braunschweig endlich der erste Saisonerfolg. Der 14. der Regionalliga erwartet nun allerdings den Vierten. Doch bei genauer Betrachtung relativiert sich die Favoritenrolle des Gastes. Denn alle neun Punkte gewann die Eintracht auf eigenem Platz. Als Auswärtsteam ist Norderstedt noch ohne Punktgewinn, verlor beim HSV II und in Havelse mit 0:3.

TSV Havelse – ETSV Weiche Flensburg (So., 14 Uhr)

Mit einem 0:0 gegen die FT Braunschweig war der TSV in die Saison gestartet. Danach gab's nur noch Siege, und als Lohn belegen die Garbsener nun den zweiten Rang. In dieser Region hatten nicht wenige Experten auch Weiche erwartet. Doch den Flensburgern misslang der Saisonstart mit nur vier Zählern aus fünf Partien (1-1-3). Der Gast bekam es bislang allerdings auch überwiegend mit starken Gegnern zu tun – am Wochenende wird sich daran aber wohl nichts ändern.

 

(Text: Stefan Freye)