Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2014/2015: So lief der 6. Spieltag

01.09.2014
Hamburger SV und TSV Havelse weiter vorne
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Der Tabellenführer und sein Verfolger marschieren weiter durch die Regionalliga Nord. Am 6. Spieltag entledigten sich der HSV II und der TSV Havelse ihrer Heimaufgaben souverän. Bereits am Mittwoch (18 Uhr) geht es weiter. Im vorgezogenen Spiel vom neunten Spieltag zwischen dem Lüneburger SK Hansa (18.) und dem VfB Lübeck (9.) sind die Aufsteiger unter sich.

VfB Lübeck – VfB Oldenburg 2:1 (0:0)

Das Flutlicht an der Lohmühle war offenbar das Richtige für den VfB. Im ersten Abendspiel der neuen Saison landeten die Lübecker den dritten Sieg und kletterten auf Rang neun. Die Treffer fielen allerdings spät, und der erste gelang den Gästen. Doch nach der Oldenburger Führung durch
Pierre Merkel (70.) drehten Stefan Richter (73., FE) und Lukas Knechtel (87.) das Ergebnis zugunsten Lübecks.

Hannover 96 II – BV Cloppenburg 2:1 (1:0)

Auch 96 ist mittlerweile zu den stärksten Heimteams zu zählen. Beim 2:1 über den BVC landete die Mannschaft von Sören Osterland bereits den dritten Erfolg im eigenen Stadion, verlor also noch keinen Punkt in einer Heimpartie. Nachdem Roman Prokoph den Gastgeber in Führung geschossen hatte (18.), gelang Cloppenburg durch Kristian Westerveld (52., FE) zwar der Ausgleich. Doch ein Eigentor von BVC-Spieler Daniel Olthoff (62.) sicherte dem Gastgeber die drei Punkte.

SV Meppen – VfL Wolfsburg II 3:1 (2:1)

Der Start des SVM war durchwachsen. Aber mittlerweile nähern sich die Emsländer der ihnen zugedachten Rolle als Mitfavorit. Bis zur Pause hatten Daniel Latkowski (10.) und Hiromu Watahiki (31.) für Meppen getroffen, Sebastian Stolze zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen (25.). In der Nachspielzeit besorgte Diego Rodriguez Diaz per Foulelfmeter schließlich den Endstand. Während der SVM dank des zweiten Sieges in Folge auf den siebten Rang kletterte, fiel der VfL nach zwei sieglosen Partien auf Rang acht zurück.

FT Braunschweig – BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden 0:1 (0:0)

Marius Winkelmann machte sich nach rund einer Stunde zum Matchwinner. Der Mittelfeldspieler entschied mit seinem Tor in der 58. Minute aber nicht nur die Partie, sondern sicherte dem BSV auch den ersten Saisonsieg. Auf ihn warten die Braunschweiger dagegen noch immer. Die respektablen Leistungen konnten eine negative Bilanz nicht verhindern (0-2-4), die FTB bleibt also auf Platz 17.

Hamburger SV II – Lüneburger SK Hansa 3:1 (3:0)

Sechstes Spiel, sechster Sieg – der HSV bliebt das Maß der Dinge in dieser Liga. Gegen den Aufsteiger schossen Tolcay Cigerci (26.), Ahmet Arslan (40.) und Nils Brüning (45.) noch vor der Pause eine 3:0-Führung heraus. Dem Gast gelang durch Muhamed Alawie lediglich der Ehrentreffer (72.). Er blieb zum vierten Mal in Folge ohne Sieg und muss sich damit trösten, dass er dem Tabellenführer immerhin einen von nur drei Gegentreffern beigebracht hat.

VfR Neumünster – Werder Bremen II 0:2 (0:1)

Es war eng geworden zwischenzeitlich. Aber am Ende ging der Gast mit einem 2:0-Erfolg vom Platz. Nachdem Maik Lukowicz mit seinem vierten Saisontor zur Bremer Führung getroffen hatte (28.), kam der VfR richtig gut ins Spiel und drückte auf den Ausgleich. Der Vizemeister hatte allerdings die richtige Antwort parat: In der 60. Minute traf Marcel Hilßner zum 2:0 und letztlich auch zur Vorentscheidung in diesem Duell.

FC St. Pauli II – Eintracht Braunschweig II 0:3 (0:1)

Nach diversen guten Auftritten in dieser Saison fanden die Hamburger am Wochenende nicht in die Spur und verloren verdient gegen das Nachwuchsteam aus Braunschweig. Für die Eintracht hatte Dennis Slamar (22.) bereits vor der Pause getroffen, Marcel Bär (67.) und Morten Rüdiger (75.) machten nach dem Wechsel alles klar. Weshalb St. Pauli auch nach drei Spielen auf „eigenem Platz“ (in Norderstedt) noch auf den ersten Heimerfolg wartet.

Goslarer SC – Eintracht Norderstedt 2:3 (1:1)

In der Vorwoche hatte der Gastgeber beim 1:0 über die FT Braunschweig den ersten Saisonsieg gelandet. Gegen die derzeit starke Eintracht aus Norderstedt ließ sich die Bilanz allerdings nicht weiter aufhübschen. Nach der Führung des Gastes durch Clifford Aniteye (9.) hatte Oliver Hofmann den GSC per Doppelpack zwar in Führung gebracht (26./49.). Doch Philipp Koch (54.) und Deran Toksöz (77.) drehten den Spieß erneut um und sicherten der Eintracht den dritten Tabellenplatz.

TSV Havelse – ETSV Weiche Flensburg 2:0 (2:0)

Der TSV Havelse hat seinen tollen Saisonstart endgültig perfekt gemacht. Dank der Treffer von Benjamin Halstenberg (26., FE) und Tim Scheffler (35.) sicherte sich der TSV den fünften Sieg im sechsten Spiel. Mit 16 von 18 möglichen Punkten sind die Niedersachsen dem HSV II nun dicht auf den Fersen. Die Flensburger kassierten dagegen die dritte Niederlage in Serie und müssen sich nun erst einmal um mehr Abstand zur Abstiegszone bemühen.

 

(Text: Stefan Freye)