Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2015/2016: So lief der 20. Spieltag

07.12.2015
Spitzentrio sieglos
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Eine ganze Reihe von Überraschungen begleitete den 20. Spieltag der Regionalliga Nord, und auch die Topteams wurden nicht verschont. Im Gegenteil. Während der neue Spitzenreiter VfB Oldenburg mit dem 0:0 in Havelse noch gut leben konnte, blieben der VfL Wolfsburg (1:2 beim HSV) und Weiche Flensburg (1:3 in Drochtersen/Assel) sogar ganz ohne Punkte. Also wurde die Liga auch auf den vorderen Plätzen durchgemischt.

Eintracht Braunschweig II – Goslarer SC 1:2 (1:1)

Die Eintracht war richtig gut drauf in den vergangenen Wochen, dann kam der GSC und verhinderte einen weiteren Erfolg. Nachdem Eros Dacaj für die Braunschweiger (8.) und Tom Grellmann für Goslar (31.) getroffen hatten, sicherte Karsten Fischer dem Gast die drei Punkte (54.). Sein Treffer sorgte zugleich dafür, dass der GSC nun sieben Punkte aus den vergangenen drei Spielen sammelte und auf Rang elf sprang. Die Eintracht verpasste dagegen einen Satz auf den vierten Tabellenplatz.
„Wir sind sehr enttäuscht. Man nimmt sich für das erste Spiel der Saison und auch für die letzte Partie vor Weihnachten viel vor und will diese erfolgreich gestalten. Das ist uns heute überhaupt nicht gelungen“, so Braunschweigs Trainer Henning Bürger.

Hamburger SV II – VfL Wolfsburg II 2:1 (1:0)

Das nennt man Revanche: Im Hinspiel hatten die Niedersachsen noch deutlich mit 4:0 triumphiert. Nun brachte der HSV seinem Gegner die vierte Saisonniederlage bei – und entriss dem VfL auch die gerade erst gewonnene Tabellenführung. Ein Doppelpack von Ahmet Metin Arslan (34./48.) hatte den Gastgeber in Führung gebracht. Spannend wurde es noch einmal, als Julian Klamt für die Wolfsburger verkürzt hatte (82.). Die zweite Niederlage des VfL in den vergangenen vier Partien (1-1-2) vermochte dieser Treffer aber nicht zu verhindern.

Hannover 96 II – Lüneburger SK Hansa 2:2 (2:1)

Kurz nach der Pause stand bereits der Endstand fest. Nach den Treffern von Markus Ballmert (23.) und Roman Prokoph (28.) sah es zunächst nach dem dritten 96-Heimsieg in Folge aus. Doch zunächst verkürzte Pascal Patrick Eggert (36.), und nach der Pause glich Leon Packheiser für die Gäste aus (48.). Große Sprünge machten beide Mannschaften nicht nach der Punkteteilung. Während 96 II weiterhin den zwölften Tabellenplatz belegt, verweilt der LSK auf Rang 14. Der Gast feierte nach zwei vergeblichen Anläufen allerdings mal wieder einen Punktgewinn.

Eintracht Norderstedt – BV Cloppenburg 0:0

Völlig unerwartet kam dieses Ergebnis nicht: Die Eintracht aus Norderstedt wird noch immer von großen Verletzungssorgen geplagt und war nach dem 1:8 gegen Wolfsburg vor allem auf Sicherheit bedacht. Der Gegner wusste bereits mit den Remis gegen Flensburg und Drochtersen/Assel zu überraschen. Beim Weg aus dem Tabellenkeller setzt Cloppenburg offenbar auf eine starke Defensive. Das reichte zur Revanche für die 0:5-Hinspielniederlage gegen den nun seit 13 Partien sieglosen Gastgeber.

BSV Rehden – VfV Borussia 06 Hildesheim 0:0

Der Gastgeber konnte vermutlich ein bisschen besser leben mit der Punkteteilung. Schließlich setzte der BSV beim 0:0 seinen Konsolidierungskurs fort und blieb zum dritten Mal in Folge ohne Niederlage. Der Aufsteiger aus Hildesheim, zuletzt mit nur einem Sieg aus sechs Partien (1-1-4), hätte einen dreifachen Punktgewinn angesichts des 16. Tabellenplatzes wohl etwas mehr benötigt.

SV Meppen – TSV Schilksee 4:1 (3:1)

Auch in Meppen blieb der TSV ohne Sieg. Der Aufsteiger wartet nun seit 16 Partien auf den ersten Saisonerfolg und belegt mittlerweile abgeschlagen den letzten Tabellenplatz. Kurzzeitig Hoffnung war allerdings auch beim SVM aufgekeimt, nämlich als Timo Nath auf 1:2 verkürzt hatte (33.). Doch am Ende wurde es dank der Meppener Treffer durch Viktor Maier (4., FE; 35.), Erdogan Pini (14.) und Marco Rook (83., ET) eine klare Sache. Schlimmer noch: Der Gast kassierte zwei Platzverweise. Zunächst sah Jan-Niclas Bräunling die Gelb-Rote Karte (88.), dann erhielt Ersatzkeeper Patrick Dahmen auf der Bank die Rote Karte.

TSV Havelse – VfB Oldenburg 0:0

Das dritte torlose Unentschieden des Spieltags war eines der interessanteren Art. Spielerische Highlights gab es auf dem tiefen Platz in Garbsen zwar weniger, dafür lieferten sich die Teams packende Duelle. Und am Ende konnte der VfB mit der Punkteteilung ebenso leben wie der Gastgeber. Schließlich patzte die Konkurrenz an der Tabellenspitze. „Wenn man sich die Ergebnisse der anderen Partien einmal anschaut, dann muss man auch mal mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Wir haben erneut zu null gespielt und sind wieder Tabellenführer“, so Oldenburgs Trainer Dietmar Hirsch.

FC St. Pauli II – VfB Lübeck 1:2 (1:1)

Pünktlich zum Fest hat der VfB seinen Negativtrend offenbar gestoppt. In Hamburg gelang den Lübeckern nun bereits der zweite Sieg in Folge, nachdem sie zuvor fünfmal ohne dreifachen Punktgewinn geblieben waren. Zwar erwischte der Gastgeber den besseren Start dank des Treffers von Maurice Jerome Litka (28.). Doch Kubilay Büyükdemir (45.) glich noch vor der Halbzeit aus, und im zweiten Durchgang stellte Dennis Wehrendt (66.) den Erfolg sicher.

SpVgg Drochtersen/Assel – ETSV Weiche Flensburg 3:1 (1:1)

Während Oliver Ioannou (28.), Matti Grahle (60.) und Alexander Neumann (73.) für die SpVgg trafen, gelang Weiche durch Jonas Walter (40.) lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich. Das reichte nicht, um die erste Niederlage nach 13 Spielen zu vermeiden. Der Aufsteiger blieb dagegen zum sechsten Mal ungeschlagen und behauptete mit dem Heimerfolg über den Tabellendritten seinen starken fünften Rang.

 

(Text: Stefan Freye)