Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

44. Ordentlicher NFV-Verbandstag: Eugen Gehlenborg weiterhin NFV-Präsident

20.06.2015
Harmonische Veranstaltung in Barsinghausen
(Foto: NFV/Oliver Vosshage)
(Foto: NFV/Oliver Vosshage)

Eugen Gehlenborg bleibt an der Spitze der norddeutschen Fußballfamilie. Der 67-Jährige wurde von den Delegierten der vier Landesverbände Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie den Vertretern der Vereine auf dem 44. Ordentlichen NFV-Verbandstag im historischen Zechensaal der Bergwerksanlage Barsinghausen einstimmig wiedergewählt.

Der 14. Präsident in der Geschichte des Norddeutschen Fußball-Verbandes e.V. (NFV) geht damit in seine dritte Legislaturperiode. Die Vizepräsidenten Hans-Ludwig Meyer (Kiel, 1. Vizepräsident), Karl Rothmund (Barsinghausen, Vizepräsident-Finanzen), Dirk Fischer (Hamburg) und Björn Fecker (Bremen) wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt.

Eugen Gehlenborg zeigte sich im Anschluss der Wahl sehr erfreut, verwies aber auch auf die Verantwortung, die mit seiner Aufgabe verbunden ist: „Wir sind uns der Verpflichtung bewusst, die sich zum einen aus der Tradition und zum anderen aus dem aktuellen Auftrag ergibt, diesen Verband, der als gemeinsame Plattform für den „Fußball“ im Norden agiert, zukunftsfähig zu machen.“

Einen Wechsel im Vorsitz gab es dagegen im NFV-Verbandsgericht. Es wird zukünftig vom Schleswig-Holsteiner Heiko Petersen geleitet, der Siegfried Steffensen (ebenfalls SHFV) nachfolgt. Im Schiedsrichterausschuss gab es ebenfalls einen Personalwechsel an der Spitze. Hier folgt Bundesliga-Schiedsrichter Michael Weiner (Niedersachsen) auf Wilfried Heitmann, der nach langjähriger Leitung des Gremiums ebenfalls aus seinem Amt ausscheidet.

Nach einer Satzungsänderung setzt sich das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes e.V. (bislang 21 Mitglieder zählend) zukünftig aus nur noch 14 Mitgliedern zusammen. Im Zuge dieser Verschlankung wurde zudem ein Geschäftsführendes Präsidium eingeführt. Es besteht aus dem Präsidenten und den vier Vizepräsidenten des NFV.

Zu den Höhepunkten des Verbandstages zählten die Vergabe der Goldenen Ehrennadeln und die Ernennung von sechs Ehrenmitgliedern für langjährige Verdienste im Bereich des NFV und im Fußballsport im Allgemeinen. Eine Auflistung aller geehrten Personen finden Sie hier.

Der nächste ordentliche Verbandstag, der gemäß Satzung alle drei Jahre abgehalten wird, findet im Jahre 2018 in Schleswig-Holstein (Bad Malente) statt.

Bereits am Freitagabend hatte der NFV zum traditionellen Norddeutschen Abend ins Sporthotel Fuchsbachtal nach Barsinghausen geladen. Dabei stattete auch DFB-Präsident Wolfgang Niersbach der norddeutschen Fußballfamilie einen Besuch ab - und erinnerte an das auch aus Sicht der im Norden beheimateten Vereine spannende Saisonfinale in der 1. und 2. Bundesliga: „Gäbe es einen Alfred-Hitchcock-Preis des DFB, er würde an den Hamburger SV, Hannover 96, FC St. Pauli und Holstein Kiel gehen.“
In gemütlicher Atmosphäre stand der Abend zudem im Zeichen des Ehrenamtes. Zahlreiche Ehrenamtliche aus den verschiedensten Gremien des NFV wurden mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Ohne ihr Engagement, ihre hohe fachliche Kompetenz und zeitliche Flexibilität wäre der NFV nicht in der Lage, seine vielfältigen Aufgaben wahrzunehmen.

 

Das NFV-Präsidium für die kommenden drei Jahre (von links): Björn Fecker, Michael Weiner, Michael Grell, Heiko Petersen, Hans-Ludwig-Meyer, Walter Fricke, Eugen Gehlenborg, Sabine Mammitzsch, Jürgen Stebani, Hans-Werner Busch, Dieter Jerzewski, Uwe Dittmer, Dirk Fischer, Wolfgang Lange, Karl Rothmund, Stefan Lehmann (es fehlt Carl-Edgar Jarchow).

Die Zusammensetzung des neuen NFV-Präsidiums finden Sie hier

 

(Text: Stefan Freye/NFV - Foto: Oliver Vosshage)