Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2015/2016: Vorschau 8. Spieltag

11.09.2015
Spielplan verspricht spannende Begegnungen
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Der 8. Spieltag hält ein paar sehr interessante Duelle bereit. Die spannendsten Fragen betreffen in dieser Runde aber wohl die Teams von ganz oben und ganz unten. Verteidigt der Spitzenreiter seine Position in Meppen und gelingt dem Schlusslicht in Rehden endlich der erste Saisonerfolg? Am Wochenende gibt es die Antworten.

Hannover 96 II – ETSV Weiche Flensburg (Sa., 13 Uhr)

Für Michael Krüger gelang 96 beim 1:1 in Cloppenburg ein „Schritt in die richtige Richtung“. Der Trainer: „Die Jungs haben sich außergewöhnlich gut und enorm konzentriert präsentiert." Gegen die Flensburger soll der 15. nun den nächsten Schritt unternehmen. Allerdings ist der kommende Gegner noch ein bisschen stärker als der letzte: Dank eines 1:0-Erfolgs über Eintracht Braunschweig II behauptete Weiche zuletzt den vierten Tabellenplatz.

Eintracht Braunschweig II – SpVgg Drochtersen/Assel (Sa., 14 Uhr)

So genau wusste Henning Bürger nicht, was er vom 0:1 in Flensburg halten sollte: „Ich habe eine zwiespältige Meinung zum Spiel. Auf der einen Seite hatten wir Glück, nicht schon früher in Rückstand geraten zu sein, auf der anderen Seite haben wir es im Spielaufbau recht ordentlich gelöst. Allerdings fehlte uns die Durchschlagskraft ganz vorne, weshalb wir auch keine richtige Torchance hatten." In jedem Fall dürfte es gegen den Aufsteiger um eine Wiedergutmachung gehen. Schließlich hatte die Eintracht vor wenigen Wochen noch die Tabellenspitze eingenommen und wurde nun nach zwei Niederlagen in Folge bis auf Platz fünf durchgereicht. Allerdings kommt der Gast immerhin als Zwölfter und mit der Empfehlung eines überraschenden 3:1-Heimerfolgs über den SV Meppen.

VfB Lübeck – Goslarer SC (Sa., 14 Uhr)

Der Gast startete mit drei Niederlagen in Folge in die Saison, konnte sich zuletzt allerdings etwas stabilisieren. Beim unerwartet deutlichen 4:1-Erfolg über Hannover 96 II holte sich der Goslarer SC (16.) zudem eine Menge Selbstbewusstsein. Daran sollte es allerdings auch dem VfB (9.) nicht mangeln. Nach der überraschenden Heimniederlage gegen den VfB Oldenburg (0:1) sowie dem Remis in Lüneburg (1:1) sind die Lübecker allerdings seit zwei Spielen ohne dreifachen Punktgewinn.

St. Pauli II – VfL Wolfsburg II (Sa., 14 Uhr)

Zwei Nachwuchsteams, die nicht unbedingt in der gleichen Tabellenregion erwartet werden, zuletzt aber beide erfolgreich waren. Während der Gastgeber (13.) die Partien gegen Goslar (3:2) und in Schilksee (2:1) gewann, siegte der VfL II (3.) in Hannover (2:1) und gegen Havelse (6:1). Mit anderen Worten: Der Top-Favorit kommt langsam in Form, und das soll nun auch St. Pauli zu spüren bekommen.

BSV Rehden – TSV Schilksee (Sa., 15 Uhr)

Ob die erste Saisonniederlage negative Folgen hat? Beim 1:4 in Goslar blieb der Gastgeber (7.) erstmals in dieser Spielzeit ohne Punktgewinn. Der BSV dürfte gleichwohl mit dem Selbstbewusstsein einer Mannschaft antreten, die sehr ordentlich in die Saison gestartet ist. Im Gegensatz zum Aufsteiger aus Schilksee. Am zweiten Spieltag war dem Neuling ausgerechnet gegen den Hamburger SV II ein 1:1 gelungen. Ansonsten kassierte der TSV ausschließlich Niederlagen. Es wird also Zeit für das Schlusslicht. Aber ob wirklich etwas drin ist gegen den heimstarken BSV, ist ziemlich fraglich.

TSV Havelse – BV Cloppenburg (So., 14 Uhr)

Ordentlich war der TSV Havelse (10.) in die Saison gestartet, dann kam dieses 1:6 gegen den VfL Wolfsburg II am vergangenen Spieltag. Es wirft einen Schatten auf die zehn Punkte, die der Gastgeber zuvor gesammelt hatte. Gegen den BV Cloppenburg soll wieder die Sonne scheinen. Der Gast präsentierte sich bislang allerdings ebenfalls ordentlich und ist mit einer Ausbeute von neun Zählern lediglich einen Platz hinter dem TSV platziert. Ein spannendes Duell.

SV Meppen – Eintracht Norderstedt (So., 14 Uhr)

Nach dem überraschenden 1:3 beim Aufsteiger Drochtersen/Assel kommt dem SV Meppen (6.) der Spitzenreiter vielleicht gerade recht. Im Duell mit der bislang sehr erfolgreichen Eintracht kann der Gastgeber den letzten Eindruck ja korrigieren – sofern der Gast es zulässt. Die Norderstedter sind nun seit fünf Partien (4-1-0) ohne Niederlage. Die einzige Pleite der noch jungen Saison kassierten sie gegen den VfL Wolfsburg II (0:5).

Hamburger SV II – VfV Borussia 06 Hildesheim (So., 14 Uhr)

Die Hamburger (14.) gingen gelassen mit der jüngsten 0:2-Niederlage beim Spitzenreiter in Norderstedt um. „Meine junge Mannschaft muss noch viel lernen, Norderstedt hingegen hat viel Qualität in der Mannschaft und spielt zu Recht oben mit. Dafür haben wir uns heute unter dem Strich gut präsentiert“, meinte Trainer Joe Zinnbauer. Gleichwohl wird der Gastgeber nichts anderes als drei Punkte gegen den Aufsteiger wollen. Der VfV verlor zuletzt 0:1 gegen den VfB Oldenburg. Der letzte (und erste) Sieg gelang den Hildesheimern beim 4:1 gegen St. Pauli II am ersten Spieltag.

VfB Oldenburg – Lüneburger SK (So., 15 Uhr)

Der Gastgeber zählt zu den positiven Erscheinungen dieser Saison, er ist nun seit fünf Partien (4-1-0) ohne Niederlage und belegt einen starken 2. Tabellenplatz. Auch beim LSK wird man angesichts des zehnten Ranges zufrieden sein. Dem Gast gelang das Kunststück, die letzten drei Partien jeweils mit einem Unentschieden zu beenden. Holt er erneut einen Punkt, wäre das wohl ein echter Erfolg.

 

(Text: Stefan Freye)