Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2015/2016: So lief der 7. Spieltag

07.09.2015
Überraschungen am Fließband
(Foto: hansepixx.de / Archivfoto)
(Foto: hansepixx.de / Archivfoto)

Wer Überraschungen mag, ist in der Regionalliga Nord richtig. Wer hätte etwa gedacht, dass der Goslarer SC mit 4:1 über den BSV Rehden siegen würde? Oder an einen 3:1-Erfolg der SpVgg Drochtersen/Assel gegen den SV Meppen geglaubt? Nach dem 7. Spieltag hat es jedenfalls auch die beiden letzten ungeschlagenen Teams erwischt. Nun steht bei jedem Team mindestens eine Niederlage in der Bilanz.

BV Cloppenburg – Hannover 96 II 1:1 (0:0)

Das Warten in Cloppenburg geht weiter. Auch im vierten Anlauf gelang dem auswärts so erfolgreichen BVC kein Heimsieg. Gegen 96 war Torjäger Milad Faqiryar mit seinem vierten Treffer zwar die Führung gelungen (58.). Doch keine Viertelstunde später glich Hannovers Lukas Wilton zum Endstand aus (71.).

VfL Wolfsburg II – TSV Havelse 6:1 (6:1)

Sieben Tore in einem Spiel sind schon eher selten. In einer Halbzeit fallen sie so gut wie nie. Ein Dreierpack von Dino Medjedovic (6./20./30.) sowie die Treffer durch Hendrik Hansen (24.), Gergely Bobal (28.) und Paul Seguin (44.) macht das halbe Dutzend des Gastgebers aber noch vor der Pause voll. Weshalb die Partie trotz des zwischenzeitlichen 1:5 von Noah Plume (33.) bereits zur Pause entschieden war. Ein erfolgreiches Comeback also für Diego Benaglio. Der Wolfsburger Bundesliga-Torhüter, zugleich Schweizer Nationalspieler, feierte nach längerer Pause aufgrund einer Rückenverletzung seinen Saisoneinstand nämlich in der Nachwuchsmannschaft. Gemeinsam mit seinen jungen Teamkollegen brachte er dem TSV Havelse die erste Niederlage nach zwei Siegen in Folge bei.

Goslarer SC – BSV Rehden 4:1 (2:0)

Wenn schon einen Befreiungsschlag, dann aber einen richtigen: Am 7. Spieltag gewann der Goslarer SC deutlich gegen den zuvor ungeschlagenen BSV Rehden. Nach Treffern von David Malembana (13.) und Jack Schubert (20., 61.) lag der Gastgeber bereits mit 3:0 vorn, ehe Marcel Stutter das Tor zum 1:3 gelang (66.). Mit einem weiteren Treffer in der Schlussphase stellte Garrit Golombek schließlich den Endstand her (85.). Zu diesem Zeitpunkt hatte Jeff Gyasi den Platz nach einer Gelb-Roten Karte bereits verlassen müssen (83.).

TSV Schilksee – FC St. Pauli II 1:2 (1:2)

Der Aufsteiger muss nach dem 1:2 (1:2) gegen St. Pauli II weiter auf den ersten Sieg in der neuen Spielklasse warten. Mit einem Zähler aus acht Partien belegt der Neuling folglich weiterhin den letzten Platz der Regionalliga Nord. Die Hamburger Führung durch Nico Empen (17.) hatte Timo Nath (29., FE) zwar ausgleichen können. Nur wenig später bewies aber auch Andrej Startsev (37.) Nervenstärke und verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:1-Endstand für die Gäste. Weitere Tore sollten nicht folgen, dafür aber eine Rote Karte. Nach einem groben Foulspiel musste TSV-Kicker Gentian Durak dem Platz nämlich vorzeitig verlassen (90.+3).

FC Eintracht Norderstedt – Hamburger SV II 2:0 (0:0)

Dank der beiden späten Treffer durch Jan Lüneburg (61./83.) behauptete der Spitzenreiter seine Position – und deckte zugleich die Auswärtsschwäche des HSV auf. Das Team von Joe Zinnbauer blieb nämlich im dritten Auswärtsspiel in Folge ohne Punktgewinn. Der Gastgeber darf sich dagegen nach 16 Punkten aus sieben Partien (5-1-1) über einen durch und durch gelungenen Saisonstart freuen.

ETSV Weiche Flensburg – Eintracht Braunschweig II 1:0 (0:0)

Die Punkte verloren und den Kapitän gleich mit – die Reise nach Flensburg hat sich nicht gelohnt für die Eintracht. Denn nachdem Tim Wulff (76.) zum Tor des Tages für den Gastgeber getroffen hatte, sah Lukas Kierdorf wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (86.). Was am Ende einen Platztausch zur Folge hatte: Weiche kletterte auf Rang vier, während die Braunschweiger auf den fünften Rang abrutschten. Beide Teams wissen allerdings, dass es in der engen Tabelle der Regionalliga schnell wieder ganz anders aussehen kann.

VfV Borussia 06 Hildesheim – VfB Oldenburg 0:1 (0:0)

Der VfB bleibt punktgleich mit Tabellenführer Norderstedt an der Spitze. Der fünfte Saisontreffer von VfB-Torjäger Kifuta Kiala Makangu (63.) sicherte dem Zweiten bereits den fünften Saisonerfolg im siebten Spiel. Der Neuling aus Hildesheim belegt mit nur drei Punkten dagegen einen Abstiegsplatz. Der letzte dreifache Punktgewinn datiert vom 4:1 gegen St. Pauli II am ersten Spieltag.

Lüneburger SK Hansa – VfB Lübeck 1:1 (1:1)

Der LSK blieb dank des Remis gegen den VfB auch im fünften Spiel in Folge ohne Niederlage. Beim 1:1 gegen die Lübecker hatte Bastian Ungureanu sogar für eine frühe Führung gesorgt (2.). Doch seinem Teamkollegen Alexandros Tanidis unterlief nach rund einer halben Stunde ein Eigentor (35.), und so reichte es lediglich zu einem Punkt.

SpVgg Drochtersen/Assel – SV Meppen 3:1 (2:0)

Nach dem Anschlusstreffer von Muhamed Alawie (72.) wurde es zwar noch einmal ein bisschen spannend. Unterm Strich stand aber der zweite Saisonerfolg des Aufsteigers – und eine faustdicke Überraschung. Die Gastgeber waren bereits durch Alexander Neumann (33.) und Nico Mau (39./FE) zu einer 2:0-Pausenführung gekommen, und nach dem Meppener Treffer legte Neumann zur ersten Saisonniederlage des SVM nach (82.). In Unterzahl, denn Mau hatte nach rund einer Stunde die Gelb-Rote Karte gesehen (65.).

 

(Text: Stefan Freye)