Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2016/2017: Vorschau 2. Spieltag

04.08.2016
Spitzenspiel in Meppen
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Für einige Regionalligisten gibt es etwas nachzuholen. Am zweiten Spieltag möchten manche Teams die ersten Punkte der Saison gewinnen, und die Spitzenteams aus Oldenburg und Wolfsburg wollen den ersten Saisonsieg einfahren, nachdem sie zum Auftakt Unentschieden gespielt hatten. Die Partie TSV Havelse gegen die U23 des FC St. Pauli wird am 21. August um 14 Uhr nachgeholt.

VfB Oldenburg – Hannover 96 II (Fr. 18.30 Uhr)

Der Start war beim 0:0 gegen den SV Eichede ziemlich durchwachsen verlaufen. VfB Coach Dietmar Hirsch hatte sich „genervt“ gezeigt, denn die Mannschaft habe sich nicht belohnt für eine gute Leistung. Nun unternimmt der Vizemeister also den zweiten Versuch zu einem erfolgreichen Heimspiel. Mit 96 II ist allerdings eine Mannschaft zu Gast, deren Auftakt beim 2:0 in Norderstedt ausgesprochen positiv verlaufen war. „Die Leidenschaft und die Einstellung, die haben zu jedem Zeitpunkt gestimmt, und auch unsere ganz jungen Spieler haben es gegen diese erfahrene Herrenmannschaft wirklich gut gemacht“, so Hannovers Trainer Mike Barten. Nun wartet die nächste Bewährungsprobe auf seine Mannschaft.

VfL Wolfsburg  II – BSV Rehden (Sa., 13 Uhr)

Das 2:2 gegen Weiche Flensburg tat dem VfL nicht weh. Schließlich hatte der amtierende Meister den Dritten des Vorjahres zu Gast gehabt am vergangenen Wochenende. Doch nach dem einen Punkt zum Auftakt darf es gegen den BSV nun ruhig ein Heimsieg sein. Der Gast reist allerdings mit der Empfehlung eines 1:1 bei der SpVgg Drochtersen/Assel und eines Pokalsiegs gegen den SV Meppen nach Wolfsburg. Gewinnt er einen weiteren Zähler, darf der Saisonstart trotz schwerer Auswärtsaufgaben als Erfolg gelten.

VfB Lübeck – 1. FC Germania Egestorf/Langreder (Sa., 14 Uhr)

Der VfB startet ebenfalls mit zwei Heimspielen in die Saison. Das erste geriet angesichts des 0:0 gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim allerdings zu einer kleinen Enttäuschung. Nach dem Aufsteiger der vergangenen Saison ist nun ein aktueller Neuling zu Gast in Lübeck. Dass der Gastgeber diesmal unbedingt drei Punkte gewinnen möchte, steht fest. Der Gegner wartet nach dem 1:3 gegen den FC St. Pauli II noch auf den ersten Punkt in der Regionalliga Nord.

SV Meppen – ETSV Weiche Flensburg (Sa., 16 Uhr)

Der SVM ist das vierte Team mit zwei Heimspielen zum Auftakt. Beim 3:1 gegen Eintracht Braunschweig II war bereits ein guter Start gelungen. Nun ist mit Weiche Flensburg allerdings eine Mannschaft zu Gast, deren Qualität noch ein wenig höher eingeschätzt wird. Beim 2:2 in Wolfsburg deutete der Tabellendritte des Vorjahres bereits an, dass auch in dieser Saison mit ihm zu rechnen sein wird. In Meppen findet am Wochenende also ein Spitzenspiel statt.

Hamburger SV II - SV Eichede (So. 13 Uhr)

Der Gastgeber erwischte keinen guten Start. Er wartet nach dem 0:3 in Havelse noch auf den ersten Treffer und auch auf den ersten Punkt. „In einigen Situationen haben uns der Mut und die letzte Entschlossenheit gefehlt“, bemängelte Dirk Kunert. Der HSV-Coach fand deshalb nach dem Auftakt: „Am Ende ist der Sieg für Havelse verdient. Wir werden das Spiel jetzt aufarbeiten und wollen dann unser Heimspiel gegen den SV Eichede gewinnen.“ Der Gegner scheint als Aufsteiger der richtige Gegner, um einen Sieg nachzuholen. Allerdings: Beim 0:0 in Oldenburg deutete der Gast bereits an, dass er nicht zum Punktelieferanten taugt.

FC Eintracht Norderstedt – U.S.I. Lupo Martini (So., 14 Uhr)

Auch die Eintracht startet mit zwei Heimspielen in Folge in die Saison, wartet nach dem überraschenden 0:2 gegen 96 II aber noch auf einen Erfolg. Er soll gegen den Aufsteiger aus Wolfsburg gelingen, der beim 0:1 in Lüneburg zwar ohne Punkte blieb, seinen Kasten aber bis eine Viertelstunde vor dem Ende sauber gehalten hatte.

Lüneburger SK Hansa– Eintracht Braunschweig II (So., 15 Uhr)

Der LSK hatte zum Auftakt mit 1:0 gegen Lupo Martini Wolfsburg. gewonnen. Ihm gelang damit ein deutlich besserer Staat als der Eintracht, die mit 1:3 in Meppen unterlag. Ihr Trainer Henning Bürger konnte der Niederlage allerdings einiges abgewinnen: "Wir sind natürlich schwer enttäuscht. Aber wir können auch viel Positives mitnehmen, denn wir sind als Mannschaft geschlossen aufgetreten und haben die Vorgaben gut umgesetzt. Wir sind auch zu guten Chancen gekommen, haben die aber nicht so konsequent genutzt wie Meppen. Die Konsequenz hat heute den Unterschied gemacht." So gesehen dürften die Braunschweiger optimistisch zum LSK reisen.

SV Drochtersen/Assel – VfV Borussia 06 Hildesheim (So., 15 Uhr)

Klappt es nun mit dem Heimsieg? Im Eröffnungsspiel der Regionalliga Nord hatte die Spielvereinigung 1:1 gegen den BSV Rehden gespielt. Nun sollen drei weitere Punkte her für den Tabellenvierten des Vorjahres. Der VfV06 dürfte allerdings selbstbewusst antreten am Elbdeich. Er hatte sich bereits beim 0:0 in Lübeck nicht in die Rolle des Außenseiters fügen wollen.

 

(Text: Stefan Freye)