Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Regionalliga Nord der Herren 2018/2019: So lief der 21. Spieltag

03.12.2018
Magerkost
(Foto: Peter Kahre)
(Foto: Peter Kahre)

An der Spitze der Regionalliga Nord gab es angesichts des 0:0 zwischen Lübeck und Wolfsburg keine entscheidenden Veränderungen. Das torlose Remis gab allerdings ein Beispiel: Gleich drei Partien endeten ohne einen Torerfolg, insgesamt fielen gerade 19 Treffer in den neun Partien des 21. Spieltags. Geht den Sturmreihen zum Jahresende also ein bisschen die Luft aus?

VfB Lübeck – VfL Wolfsburg II 0:0

Man hätte darauf kommen können: Es ging um viel in diesem Duell, keine Mannschaft wollte verlieren, und so trennte man sich vor 2.763 Zuschauern auf der Lohmühle eben mit einem torlosen Unentschieden – wie bereits im Hinspiel. Das 0:0 dürfte dem Spitzenreiter aus Wolfsburg mehr helfen. Er liegt nun ja nach wie vor zwölf Punkte vor seinem ärgsten Verfolger. Seine Serie von neun Siegen in Folge wurde allerdings gestoppt. Der VfL ist dafür nun seit 18 Spielen unbesiegt.

BSV Rehden – Lüneburger SK Hansa 2:1 (2:0)

Nun hat der BSV seine Serie: Dem 1:0 in Havelse ließ Rehden einen 2:1-Heimerfolg über den LSK folgen. Nachdem Santiago Aloi (25.) und Yannis Becker (32.) für den Gastgeber getroffen hatten, vermochte der Gast durch Michael Ambrosius (68.) lediglich zu verkürzen. Die Lüneburger fielen damit auf den 14. Platz zurück, direkt vor den BSV. Er wird allerdings noch um vier Punkte vom Tabellennachbarn getrennt.

FC St. Pauli II – VfB Oldenburg 1:2 (0:0)

Das war bitter. Erst in der Schlussphase hatte St. Paulis Sirlord Conteh (83.) die Oldenburger Führung durch Maik Lukowicz (52.) ausgeglichen – und dann kassierte der Gastgeber doch noch den Treffer zur Niederlage. In der Nachspielzeit avancierte nämlich Lennart Madroch (90.+5) zum Mann des Tages. Die Hamburger warten damit seit fünf Partien auf einen Sieg (0-1-4), während der VfB lediglich eine Niederlage in den vergangenen sechs Partien kassierte (4-1-1).

Hannover 96 II – SC Weiche Flensburg 0:0

Nach der Roten Karte gegen Hannovers Maurice Springfeld (19., Tätlichkeit) trat der Gast über weite Strecken in Überzahl an. Das Remis kann deshalb kaum als Erfolg für den Tabellenfünften gelten, auch wenn er nun seit fünf Spielen ungeschlagen ist (1-4-0). Für seinen Gegner schon – obwohl 96 jetzt seit sechs Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn wartet.

Germania Egestorf-Langreder – SpVgg Drochtersen/Assel 3:0 (1:0)

Auf fünf Siege in Folge baute der Gastgeber seine Serie dank des glatten Heimerfolgs aus. Die Treffer von Marvin Stieler (36.), Jos Homeier (65.) und Christoph Beismann (74.) beendeten zugleich die Serie des Gastes, der zuvor fünf Spiele lang ungeschlagen geblieben war. Dabei dürfte die Unterzahl der Spielvereinigung allerdings eine gewisse Rolle gespielt haben: Nach einer Tätlichkeit musste Marcel Andrijanic noch vor der Pause mit Rot den Platz verlassen (42.).

SV Werder Bremen II – TSV Havelse 1:0 (0:0)

Es fehlte nicht viel zum Punktgewinn: Erst in der 84. Minute sicherte der Kopfball von Malte Karbstein den Heimsieg der Bremer. Die Gäste wurden also um den Lohn ihrer Arbeit gebracht und blieben auch nach der Trennung von Trainer Christian Benbennek ohne Erfolg. Allerdings: Die Niederlage der von Interimstrainer Sahin Kilic betreuten Mannschaft ging angesichts der Spielanteile schon in Ordnung.

VfL Oldenburg – Hamburger SV II 0:0

Nach fünf Niederlagen in Folge gelang mal wieder ein Punktgewinn. Das 0:0 gegen den HSV II mag deshalb als Achtungserfolg des VfL gelten. In der Tabelle hilft es dem Schlusslicht nur bedingt weiter. Die Oldenburger werden nun durch neun Punkte vom Relegationsplatz getrennt. Der HSV blieb dagegen auch im dritten Spiel in Folge unbesiegt, dürfte sich allerdings auch ein bisschen mehr versprochen haben von diesem Duell.

Holstein Kiel II – Eintracht Norderstedt 2:2 (1:1)

Jan Lüneburg (4.) hatte den Gast in Führung geschossen, ehe Felix Niebergall (30.) und Laurynas Kulikas (55.) für die zwischenzeitliche Wende sorgten. Erst Johann von Knebel (80.) sicherte der Eintracht die Punkteteilung. Wenig später führte die Gelb-Rote Karte gegen Kiels Torhüter Timon Weiner (85.) sogar zur Unterzahl der Platzherren.

U.L.M. Wolfsburg – SSV Jeddeloh 2:3 (2:2)

Durch Andrea Rizzo (14.) und Leon Henze (31.) hatte Lupo Martini die Führungstreffer von Julian Bennert (5.) und Keven Oltmer (29.) jeweils ausgleichen können. Dem zweiten Tor von Bennert gleich nach dem Wechsel (47.) hatte der Gastgeber allerdings nichts mehr entgegenzusetzen.  Er wartet nun bereits seit fünf Partien auf einen dreifachen Punktgewinn.

 

(Text: Stefan Freye)