Schleswig-Holsteinischer FVBremer FV

Neuer Vizepräsident im NFV-Präsidium: August-Wilhelm Winsmann

14.06.2018
„Ich kann die Inhalte jetzt deutlich besser in dieses Gremium einbringen“
(Foto: hansepixx.de)
(Foto: hansepixx.de)

Es würde wohl niemand auf die Idee kommen, August-Wilhelm Winsmann (von allen nur AuWi genannt) keinen großen Fußballsachverstand zu attestieren. Seit 2003 ist der 63-Jährige Vorsitzender des Bezirks Hannover und damit zugleich Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbandes. Er weiß, wie der Ball rollt, was den Spielbetrieb zum Laufen bringt und kennt sich mit den Sorgen und Nöten der Vereine im Norden aus.

Es gibt aber wohl auch niemanden, der im Zusammenhang mit AuWi Winsmann nicht auf dessen absolutes Spezialgebiet hinweisen würde: Er ist nämlich Sicherheitsexperte und deshalb bereits seit 2012, seit Einführung der fünfgleisigen Regionalliga, der Vorsitzende der NFV-Sicherheitskommission. So ganz zufällig kam er nicht an diese Aufgabe. Im Gegenteil. „Ich war 40 Jahre im Polizeidienst und habe deshalb Erfahrung mit größeren Einsätzen“, sagt AuWi Winsmann, der bereits seit zehn Jahren auch der DFB-Sicherheitskommission angehört.

Sie passen also gut zusammen, die Sicherheit in Fußballstadien und die Person von AuWi Winsmann. Der Experte weiß eben nur zu gut, was passieren kann und wie man es verhindern sollte. Ihm ist daneben aber auch bewusst, was die Klubs in der Regionalliga zu leisten imstande sind und was ihre Möglichkeiten übersteigt. „Ich meine sagen zu können: Ich habe unter den Vereinen einen ganz guten Ruf“, sagt der Sicherheitsbeauftragte. Diese Akzeptanz dürfte auch an dessen Engagement liegen. So gab AuWi Winsmann erst im vergangenen Jahr ein Beispiel seiner Praxisorientierung, als er die Ausbildung zum Zertifizierten Sicherheitsmanager im Fußball absolvierte. Über Monate machte er sich damals regelmäßig auf nach Heidelberg, um mit den Sicherheitsbeauftragten der Profivereine die Schulbank zu drücken.

„Ich entsprach also nicht dem Profil“, sagt AuWi Winsmann schmunzelnd. Tatsächlich nutzt er die einmal mehr vertieften Kenntnisse nun, um die Sicherheitsbeauftragen der Regionalliga Nord zu schulen. Und sein Wissen zu dem wichtigen Thema Sicherheit soll nun auch die Arbeit des NFV-Präsidiums bereichern. „Ich kann die relevanten Inhalte jetzt deutlich besser als in der Vergangenheit in dieses Gremium einbringen“, sagt der neue Vizepräsident. Er findet das gut. Schließlich wird er seine eigentliche Aufgabe auch als Präsidiumsmitglied fortführen. Der Sicherheitsbeauftragte des Norddeutschen Fußball-Verbandes heißt ja nach wie vor AuWi Winsmann.

 

(Text: Stefan Freye)