News

„Es hat mir immer viel Spaß gemacht“

Hans-Ludwig Meyer nimmt Abschied aus dem NFV-Präsidium

(Foto: Getty Images)

Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg in den Ruhestand, und er fiel Hans-Ludwig Meyer nicht leicht. Das lag natürlich zum einen daran, dass der 70-Jährige krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte, als er auf dem 46. Verbandstag des Norddeutschen Fußball-Verbandes am 25. September aus dem Amt als Vizepräsident Finanzen verabschiedet wurde. Vielmehr tat der freiwillige Rückzug aber weh, weil die Verbandsarbeit auf norddeutscher Ebene stets einen großen Teil im Lebens des Hans-Ludwig Meyer ausmachte. Sie wird ihm fehlen: „Es klingt ein wenig Wehmut mit, es hat mir immer viel Spaß gemacht.“

Der Rückzug aus dem NFV-Präsidium markiert ja bereits das zweite Ende der ehrenamtlichen Tätigkeit des Hans-Ludwig Meyer. Von 2007 bis Juni 2019 hatte er an der Spitze des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes e.V. (SHFV) gestanden, bevor sich er auf eigenen Wunsch nicht wieder zur Wahl stellte und von Uwe Döring als Präsident abgelöst wurde. Der Beginn seines Engagements reicht jedoch deutlich länger zurück. Bis 1980 war der Kieler als Spieler aktiv gewesen, um anschließend viele Jahre als Trainer mit B-Lizenz verschiedene Mannschaften zu führen. Im Jahre 1999 startete dann als Spielausschussvorsitzender im Kreis Plön eine ebenso bemerkenswerte wie rasante Entwicklung als Fußballfunktionär: Bereits 2000 folgte der Aufstieg in den SHFV-Vorstand, und über die die Stationen als Pressewart und Vizepräsident wurde Hans-Ludwig Meyer 2007 zum Präsidenten des Landesverbandes gewählt. 

„In allen Funktionen war mir immer daran gelegen, den Fußballsport weiterzuentwickeln, Ansprechpartner für alle Vereine und Verbände zu sein und mit diesen gemeinsam sportliche Erfolge und Vereinfachungen in der Organisation des Fußballs zu erreichen“, sagt Hans-Ludwig. Zudem sei es daneben aber auch immer darum gegangen, „neue Wege zu gehen, und zwar nicht nur im Sport“. Diese Grundhaltung und sein Engagement machten aus Meyer einen über die Landesgrenzen Schleswig-Holsteins hinaus aktiven Funktionär. Neben der langjährigen Tätigkeit im NFV-Präsidium, begonnen 2009 als 1. Vizepräsident, erwarb sich der Kieler folglich auch auf höchster Ebene einen Namen.

So ist er noch heute Mitglied des DFB-Vorstandes und leitet verschiedene Kommissionen. Insbesondere die Entwicklung der IT-Systeme hat Hans-Ludwig Meyer als Mitglied der IT-Kommission entscheidend beeinflusst. Zuletzt hat er daneben maßgeblich die Regionalligaspielklassenstruktur mitgestalten können. Seit dem DFB-Bundestag 2010 ist er zudem Mitglied der Revisionsstelle des DFB, in der die Ordnungsmäßigkeit der wirtschaftlichen Verhältnisse des DFB geprüft und eine Beratung des DFB-Präsidiums in Finanzfragen vorbereitet wird. In Frankfurt findet die langjährige Karriere des Funktionärs also bald ihren Abschluss. „Beim NFV habe ich gerade mein vorletztes Amt abgegeben“, sagt Hans-Ludwig Meyer mit einem Lachen. 

Er wird sich nun im besten Wortsinn in den heimischen Garten zurückziehen, sich dessen Pflege und der Zucht zahlreicher Gemüsesorten widmen. Langweilig wird Hans-Ludwig Meyer also nicht werden. Aber er wird vermutlich fehlen. Nicht ganz zufällig wurde sein Engagement in den vergangenen Jahrzehnten durch zahlreiche Ehrungen gewürdigt. Etwa der DFB-Verdienstnadel in 2018 oder der Goldene Ehrennadel des Dachverbandes (2019). Auf dem jüngsten Verbandstag des NFV wurde Hans-Ludwig Meyer zudem mit großer Mehrheit zum Ehrenmitglied ernannt. 
 


(Text: Stefan Freye)

Social

Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram