News

17. Spieltag Regionalliga Nord

Wolfsburg Herbstmeister "light"

(Foto: VfL Wolfsburg)

Ausgerechnet am 17. Spieltag, dem Ende der Hinrunde der Regionalliga Nord, wurden die Karten an der Spitze neu gemischt: Weil der VfB Lübeck mit 0:1 in Drochtersen verlor, schnappte sich der VfL Wolfsburg II (5:0 gegen HSC Hannover) den Platz an der Sonne. Der neue Spitzenreiter liegt nun zwei Punkte vor dem VfB, hat allerdings auch ein Spiel mehr absolviert. Angesichts von zwei witterungsbedingten Absagen wurde die abschließende Runde mit nur sieben Partien ausgetragen.

Vierter Sieg in Serie für VfB Oldenburg

Der VfB Oldenburg ist in der Regionalliga Nord weiterhin auf dem Vormarsch. Das 3:0 (1:0) beim Heider SV war für die Mannschaft von VfB-Trainer Alexander Kiene bereits der vierte Sieg hintereinander. Die Gesamtausbeute von 27 Zählern nach Abschluss der Hinserie bedeutet für den ehemaligen Zweitligisten aktuell Platz sieben. Die Treffer zum Auswärtssieg steuerten Jeffrey Volkmer (30.) und Doppeltorschütze Enis Bytyqi (52./56.) bei. Die Gastgeber gingen zum fünften Mal aus den vergangenen sieben Spielen leer aus und beenden die Halbserie auf einem Abstiegsplatz.

Norderstedt bestätigt gute Auswärtsform

Der FC Eintracht Norderstedt hat seine Auswärtsserie ausgebaut. Das 2:1 (0:1) beim SSV Jeddeloh war für die Mannschaft des Trainerduos Jens Martens und Olufemi Smith bereits der vierte Sieg auf fremden Platz in Folge. Damit baute Norderstedt den Abstand zur Gefahrenzone auf komfortable zwölf Punkte aus. Der SSV Jeddeloh blieb trotz des Führungstreffers von Almir Ziga (30.) dagegen zum fünften Mal in den vergangenen sechs Spielen ohne etwas Zählbares, weil Evans Nyarko (56.) und Hamajak Bojadgian (68.) die Begegnung für die Eintracht noch drehen konnten.

VfB Lübeck verpasst vorzeitigen Herbsttitel

Die U23 des VfL Wolfsburg ist erstmals seit dem 10. Spieltag wieder Tabellenführer in der Regionalliga Nord. Der aktuelle Staffelsieger setzte sich zum Abschluss der Hinserie deutlich mit 5:0 (2:0) gegen Schlusslicht HSC Hannover durch. Für die "Wölfe" war es der vierte Sieg aus den vergangenen fünf Partien. Omar Marmoush (36./71./90.), Julian Justvan (40.) und Yannik Möker (73.) ermöglichten dem VfL mit ihren Treffern den Sprung auf Platz eins. Der Vorsprung vor dem VfB Lübeck beträgt zwei Punkte. Inoffizieller Herbstmeister sind die Wolfsburger (38 Punkte) aber noch nicht, weil der VfB (36 Zähler) noch mit einer Nachholpartie im Rückstand ist.

Der VfB Lübeck verpasste die vorzeitige Herbstmeisterschaft, weil er bei der formstarken SpVgg Drochtersen/Assel mit 0:1 (0:0) das Nachsehen hatte. Nico von der Reith (70.) schoss die Gastgeber zum vierten Dreier aus den zurückliegenden fünf Begegnungen. Lübecks Daniel Halke sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (75.).

St. Pauli U23 beendet Rehdens Erfolgsserie

Die Positivserie des BSV Rehden von zuvor sieben Spielen in Folge ohne Niederlage (6-1-0) ging in Hamburg zu Ende. Die Mannschaft von Trainer Heiner Backhaus unterlag mit 0:2 (0:1) bei der U23 des FC St. Pauli. Den Hamburgern gelang dank der Treffer von Lizenzspieler Boris Tashchy (45., FE) und Christian Stark (55.) der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Die Gefahrenzone ist nun zwei Punkte entfernt.

Die zweite Mannschaft von Hannover 96 muss sich weiterhin bis zum fünften Saisonsieg gedulden. Der Nachwuchs des ehemaligen Bundesligisten blieb beim 2:3 (0:2) im Derby gegen den TSV Havelse zum siebten Mal in Folge ohne die volle Punktausbeute und fiel auf Relegationsrang 15 zurück. Der TSV sah nach den Toren von Yannik Jaeschke (16./20.) und Noah Plume (81.) schon wie der sichere Sieger aus. Aber Florent Muslija (86.) und Valdrin Mustafa (90.+1, HE) brachten die Hannoveraner mit ihren Toren noch einmal heran, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Die 96er waren zu diesem Zeitpunkt nach einer Gelb-Roten Karte gegen Julian Klar wegen wiederholten Foulspiels (67.) bereits in Unterzahl.

Vierte Niederlage in Folge für Altona 93

Aufsteiger Altona 93 musste im Rennen um den Klassenverbleib den nächsten Rückschlag hinnehmen. Das 1:2 (0:1) gegen den SV Werder Bremen II war für die Mannschaft von Trainer Berkan Algan die vierte Niederlage hintereinander. Die Bremer Treffer gingen auf das Konto von Doppeltorschütze Luc Ihorst (15./59.). Das Anschlusstor von Marco Schultz (90.+2) kam für Altona zu spät. Die Hamburger bleiben auf einem Abstiegsplatz.

Zwei Partien der 17. Runde fielen den widrigen Witterungs- und Platzbedingungen zum Opfer. In Lüneburg (gegen den HSV II) und Kiel (gegen Weiche Flensburg) konnte nicht gespielt werden. Neue Termine stehen noch nicht fest.
 


(Text: Stefan Freye)

Social

Was haben Pernille Harder, Selina Cerci und Alina Witt gemeinsam? Genauuu...alle drei führen eine der aktuellen Bestenlisten der...
62 1
FUSSBALL.DE und der kicker starten in Kooperation mit Volkswagen eine besondere Aktion: „Die Torjägerkanone® für alle“. In...
24 2
„Lasst uns gemeinsam aufstehen und an Robbie denken!“ (Teresa Enke) ——————* #gedenkeminute #depressionistheilbar...
64 2
Gemeinsam mit zwei Trainerinnen und Schiedsrichterin Kim-Jasmin Meineke verbrachte NFV-Schiedsrichterbeobachter Günther...
57 0
Helft uns bitte mal kurz weiter... Da muss der Fotograf von @hansepixx auf dem Kopf gestanden haben, oder? Torschütze Michael...
71 5
Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram