News

18. Spieltag Regionalliga Nord

BSV Rehden meldet sich eindrucksvoll zurück

(Foto: hansepixx.de)

Man hätte darauf kommen können: Auch zum Start der Rückrunde in der Regionalliga Nord gab es die eine oder andere Überraschung. Das 2:2 des VfB Lübeck in Jeddeloh zählt zweifellos dazu. Der Tabellenzweite liegt nun erstmals vier Punkte hinter dem Spitzenreiter VfL Wolfsburg II, hat allerdings auch ein Spiel weniger ausgetragen.

Last-Minute-Elfmeter: Von der Reith nervenstark

Die SpVgg Drochtersen/Assel ist weiterhin auf Erfolgskurs. Zum Auftakt der Rückrunde behielt die von Lars Uder trainierte SVD gegen die U23 von Hannover 96 allerdings erst spät mit 2:1 (1:1) die Oberhand. SVD-Defensivspieler Nico von der Reith (90.+4, FE) behielt vom Punkt die Nerven und sicherte seiner Mannschaft den vierten Sieg in Folge. Schon zuvor war von der Reith (34.) per Strafstoß zum 1:0 erfolgreich gewesen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste markierte Valdrin Mustafa (41.) kurz vor der Pause. Mit dem neunten Saisonsieg schob sich Drochtersen/Assel in der Tabelle auf den sechsten Rang vor. Der Rückstand auf Spitzenreiter VfL Wolfsburg II beträgt allerdings zwölf Punkte. Die zweite Mannschaft von Hannover 96, die seit neun Spieltagen nicht mehr gewonnen hat und zuletzt fünf Niederlagen in Folge kassierte, rutschte auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Im Rennen um den Klassenverbleib verschaffte sich die U23 des FC St. Pauli Luft zur Gefahrenzone. Gegen den VfB Oldenburg gewann die Mannschaft von Trainer Joachim Philipkowski mit 3:0 (2:0) und beendete damit die jüngste Oldenburger Siegesserie von vier Dreiern am Stück. Für die Hamburger trugen sich Christian Viet (15.) sowie Robin Meißner (33./60.) mit einem Doppelpack in die Torschützenliste ein. Für den 20-jährigen Angreifer waren es in dieser Spielzeit die Tore Nummer vier und fünf. Das Polster auf einen möglichen Abstiegsplatz beträgt nun fünf Punkte.

3:0! Wolfsburg II hält Flensburg auf Distanz

Der VfL Wolfsburg II hat zum Auftakt der Rückserie die Tabellenführung ausgebaut. Am 18. Spieltag setzten sich die von Rüdiger Ziehl trainierten "Wölfe" mit 3:0 (1:0) im Topspiel gegen den SC Weiche Flensburg 08 durch. Für die drittplatzierten Gäste vergrößerte sich der Rückstand auf Platz eins auf neun Zähler. Allerdings hat der SC Weiche zwei Spiele weniger auf dem Konto. Bereits im ersten Durchgang hatte Yannik Möker (32.) den Spitzenreiter in Führung gebracht. Nach dem Seitenwechsel schraubten Julian Justvan (70.) und Charles-Jesaja Herrmann (90.+2) das Ergebnis weiter in die Höhe und brachten den 13. Saisonsieg in trockene Tücher.

Lübeck lässt in Jeddeloh Punkte liegen

Auch der Vorsprung der Wolfsburger U23 vor dem Tabellenzweiten und aktuellen Vizemeister VfB Lübeck ist angewachsen. Die Lübecker kamen beim abstiegsbedrohten SSV Jeddeloh nämlich nicht über ein 3:3 (0:0) hinaus. Obwohl Jeddeloh zweimal durch Almir Ziga (48., FE) und Kevin Samide (62.) in Führung gegangen war, verpasste es der SSV, eine Serie von sechs Partien ohne Sieg zu beenden. Nach Treffern von Ahmet Arslan (50., FE), Patrick Hobsch (85.) und Florian Riedel (89.) schien es sogar so, als würden die Lübecker als Sieger vom Platz gehen. Der eingewechselte Mario Fredehorst (90.+2) sicherte den Gastgebern aber das Remis.

Liganeuling Heider SV hat mit einem 2:1 (0:1)-Heimerfolg gegen die U21 des Hamburger SV vor 1.031 Zuschauern die direkten Abstiegsplätze verlassen. Azat Selcuk (82.) und Jonah Gieseler (85.) drehten dabei in der Schlussphase mit ihren Toren den 0:1-Rückstand, für den der Hamburger Moritz Broni Kwarteng (29.) gesorgt hatte, noch in einen Sieg um. Für den Aufsteiger war es der vierte Dreier in der laufenden Spielzeit. Die Hamburger kommen dagegen nach dem dritten Spiel in Folge ohne Sieg (0-2-1) der Gefahrenzone wieder näher. Das Polster auf einen möglichen Abstiegsplatz ist auf sechs Punkte geschrumpft. Der HSV hat indes erst 16 Partien absolviert, befindet sich also mit zwei Partien im Rückstand.

5:1! BSV Rehden meldet sich stark zurück

Der BSV Rehden hat sich eine Woche nach dem 0:2 bei der U23 des FC St. Pauli, der ersten Niederlage seit sieben Begegnungen, zum Rückrundenstart eindrucksvoll zurückgemeldet. Das Team von Trainer Heiner Backhaus setzte sich am 18. Spieltag im Verfolgerduell bei der zweiten Mannschaft von Holstein Kiel mit 5:1 (3:0) durch. Für Rehden war es der siebte Sieg aus den vergangenen neun Spielen. Nach den Treffern von Addy-Waku Menga (20.), Josip Tomic (24./70.), Kamer Krasniqi (42., FE) und Tomislav Ivicic (84.) zog der BSV in der Tabelle an den Kielern vorbei und belegt nun Platz vier. Mats Facklam (81., FE) traf für Holstein in Unterzahl, nachdem Laurynas Kulikas wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (73.). Der Nachwuchs von Zweitligist Holstein Kiel kassierte die erste Niederlage nach zuvor elf Punkten aus fünf Spielen.

Nach dem 3:2 bei der U23 von Hannover 96 entschied der TSV Havelse auch das nächste Derby für sich. Die Mannschaft von Trainer Jan Zimmermann behielt beim Aufsteiger HSC Hannover mit 2:1 (1:0) die Oberhand. Vico Meien (39.) und Deniz Cicek (51., FE) trugen sich für Havelse in die Torschützeliste ein. Yannick Bahls (84.) konnte für die Hannoveraner lediglich verkürzen. Bitter für den HSC: Ferhat Bikmaz schoss einen Foulelfmeter an die Latte. Sein anschließender Kopfballtreffer zählte nicht, da zwischenzeitlich kein anderer Spieler den Ball berührt hatte (69.).

Zwei Platzverweise und drei Tore in Altona

Aufsteiger Altona 93 kassierte mit dem 0:3 (0:1) gegen den FC Eintracht Norderstedt die fünfte Niederlage hintereinander und bleibt damit auf einem Abstiegsplatz. Johann von Knebel (14.), Jan Lüneburg (70.) und der eingewechselte Michael Kobert (80.) erzielten für Norderstedt die Tore zum fünften Auswärtserfolg hintereinander. Bei den Gastgebern handelten sich Ridel Monteiro (39.) und Marco Schultz (69.) jeweils wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rote Karten ein.

Der Lüneburger SK Hansa hat seine Negativserie von drei Niederlagen beendet. Mit einem 1:0 (1:0) gegen die U23 des SV Werder Bremen fuhr die Mannschaft von LSK-Teamchef Rainer Zobel und Trainer Qendrim Xhafolli wieder die volle Punktzahl ein. Der entscheidende Treffer ging auf das Konto von Tomek Pauer (37.). Für die Bremer endete dagegen eine Serie drei Spielen ohne Niederlage.

 

(Text: Stefan Freye)
 

Social

Was haben Pernille Harder, Selina Cerci und Alina Witt gemeinsam? Genauuu...alle drei führen eine der aktuellen Bestenlisten der...
62 1
FUSSBALL.DE und der kicker starten in Kooperation mit Volkswagen eine besondere Aktion: „Die Torjägerkanone® für alle“. In...
24 2
„Lasst uns gemeinsam aufstehen und an Robbie denken!“ (Teresa Enke) ——————* #gedenkeminute #depressionistheilbar...
64 2
Gemeinsam mit zwei Trainerinnen und Schiedsrichterin Kim-Jasmin Meineke verbrachte NFV-Schiedsrichterbeobachter Günther...
57 0
Helft uns bitte mal kurz weiter... Da muss der Fotograf von @hansepixx auf dem Kopf gestanden haben, oder? Torschütze Michael...
71 5
Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram