News

Anders als gedacht: Der Start der Aufstiegsrunde

Der Rückblick zum 1. Spieltag der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord

(Fotos: Sönke Ehlers)

Eigentlich schien alles geregelt: Kickers Emden sollte als Vizemeister in Niedersachsen als klarer Favorit antreten und Concordia Hamburg (5. der Oberliga Hamburg) lediglich Außenseiterchancen besitzen. Aber bereits nach dem 1. Spieltag der Aufstiegsrunde ist diese allgemeine Einschätzung mit einem Fragezeichen versehen: Emden setzte sich nur knapp mit 2:1 gegen den Bremer SV durch, und Concordia kam gegen den SV Todesfelde zu einem 1:1-Unentschieden. Es wird vermutlich noch viel spannender als gedacht.

BSV Kickers Emden – Bremer SV 2:1 (1:1)

Nach rund einer Viertelstunde hatte Ugo-Mario Nobile den Gast in Führung gebracht (16.). Mit einem sehenswerten Fallrückzieher besorgte Tido Steffens aber nur wenig später den Ausgleich (18.), und zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte Ibrahim Sillah den knappen Heimerfolg unter Dach und Fach (47.). Der Gast aus Bremen hatte mutig mitgespielt, sich unterm Strich aber der Emder Präsenz beugen müssen. Die Kickers landeten also einen verdienten Heimerfolg. In Sicherheit wiegt er sie allerdings nicht. „Es ist noch nichts erreicht“, betonte Emdens Trainer Stefan Emmerling. Es ginge nun darum, dass seine Spieler „schnell regenerieren“. An diesem Mittwoch (19.30 Uhr) geht’s ja bereits weiter, dann tritt Kickers Emden auf dem neutralen Platz in Bremen Oberneuland gegen Concordia Hamburg an. 

Concordia Hamburg – SV Todesfelde 1:1 (1:1)

Bereits in der zweiten Spielminute war Concordia durch Vincent Boock in Führung gegangen, bis zum Ausgleich durch Marco Pajonk dauerte es allerdings nicht viel länger (12.). Nur wenig später wurde der SV Todesfelde personell dezimiert, als sich Kai-Fabian Schulz eine schwere Knieverletzung zuzog und die ohnehin spürbaren Ausfälle des Gastes anwachsen ließ. Auch angesichts der Personalprobleme konnte man beim Gast gut mit der Punkteteilung leben. Sicher war nach dieser Partie aber auch: Die Concordia, als Vierter der Oberliga Hamburg gestartet, wird sich nicht in die Rolle des Außenseiters begeben. Die Hamburger stellten in 90 abwechslungsreichen Minuten einen gleichwertigen Gegner. Während es Concordia nun mit Kickers Emden zu tun bekommt, tritt der SV Todesfelde am Mittwoch (19.30 Uhr) auf neutralem Platz in Hamburg Altona gegen den Bremer SV an. 

 

(Text: Stefan Freye)

Social

Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram