News

Baut der VfB Oldenburg die Serie weiter aus?

Vorschau 6. Spieltag Regionalliga Nord der Herren

Im Höhenflug: Die Kieler Störche (Fotos: hansepixx.de)

Die Staffel Nord startet am Freitag mit dem Heimspiel des SC Weiche Flensburg gegen den Heider SV in den 8. Spieltag. Es folgt am Samstag das Duell der beiden zuletzt erfolgreichen Nachwuchsmannschaften des FC St. Pauli und Holstein Kiel. Die Spielvereinigung Drochtersen/Assel hat spielfrei. In der Staffel Süd hinkt man noch ein bisschen hinterher. Dort steht am Wochenende der 6. Spieltag auf dem Programm. Zwangsweise spielfrei haben dabei die U23-Teams von Hannover 96 und Werder Bremen. Das Spiel wurde als Vorsichtsmaßnahme aufgrund eines weiteren Corona-Verdachts bei den Gastgebern verlegt.

Staffel Nord:

SC Weiche Flensburg - Heider SV (Fr., 19 Uhr)
Das 0:1 im Topspiel des vergangenen Wochenendes gegen F.C. Teutonia 05 markierte die erste Auswärtsniederlage seit November 2019 und damit die erste unter Trainer Thomas Seeliger überhaupt für den SC Weiche. Besonders in der ersten Hälfte hätte „der erwünschte Zugriff gefehlt“ sagte der Coach nach dem Spiel. Viel Zeit zum Wundenlecken bleibt den Fördekickern nicht. Am Freitagabend wird der Heider SV zum Flutlichtkick erwartet. Der ist zurzeit so etwas wie eine Wundertüte. Zuletzt eine Niederlage gegen Schlusslicht Altona 93, zuvor aber Siege gegen den FC St. Pauli und Spitzenreiter Holstein Kiel. Scheint so, als wüsste man in Dithmarschen, wie man „die Großen“ ärgert.

FC St. Pauli U23 - Holstein Kiel U23 (Sa., 13:30 Uhr)
Nachwuchsteams unter sich. Allerdings mit doch unterschiedlicher Ausgangsposition. Nach vier Siegen in Folge haben es sich die jungen Störche an der Tabellenspitze bequem gemacht. Der letzte Punktverlust datiert vom 22.08.2021 und es ist davon auszugehen, dass das Team rund um Top-Torschütze Laurynas Kulikas (vier Treffer) auch am Samstag einen Sieg einfahren möchte. Aber Achtung, der FC St. Pauli, eher durchwachsen in die Saison gestartet, kommt mit der Empfehlung eines 4:0-Sieges gegen die Spielvereinigung Drochtersen. Im Kehdinger Stadion gewinnt man nicht im Vorbeigehen in dieser Höhe. Der Tabellenführer aus Kiel dürfte also gewarnt sein.

Hamburger SV U21 - FC Eintracht Norderstedt (Sa., 14:00 Uhr)
Was ist da los in Norderstedt? Nur ein Sieg, fünf Punkte und Rang neun in der Tabelle der Staffel Nord. Auch wenn es zuletzt nur knappe Niederlagen gegen die Topteams aus Flensburg und Lübeck gab, ist man bei der Eintracht anderes gewohnt. Ob der HSV nun als Aufbaugegner taugt, bleibt abzuwarten. Das Team von Pit Reimers ist mit sechs Punkten nicht wesentlich besser gestartet, hat dabei aber zwei Partien weniger ausgetragen als die Norderstedter. Verlassen können sich die Rothosen vor allen Dingen auf einen, auf ihren Torjäger Robin Velasco, dem vier der bislang sechs erzielten Treffern gelangen.

VfB Lübeck – F.C. Teutonia 05 (Sa., 14:00 Uhr)
Das Spitzenspiel des 8. Spieltags der Staffel Nord. Nach dem Sieg gegen den SC Weiche Flensburg muss die Teutonia auch an diesem Wochenende beweisen, dass sie im Konzert der Großen mithalten kann. Dass der Club gerne Richtung 3. Liga durchstarten möchte, ist bekannt. Ob es zum Sieg gegen den ehemaligen Drittligisten VfB Lübeck reicht, bleibt abzuwarten. Unter der Woche erledigten die Hamburger ihre Pflichtaufgabe im Hamburger Pokal gegen Halstenbek-Rellingen mit etwas Mühe, jetzt ist der Fokus auf den VfB Lübeck gerichtet. Die jungen Wilden des VfB hatten zuletzt drei Auswärtsspiele hintereinander zu absolvieren; in Flensburg, Kiel und Norderstedt. Die Ausbeute von drei Punkten aller Ehren wert. Nun geht es daheim an der Lohmühle also gegen den Tabellenzweiten F.C. Teutonia. Mit einem Sieg wäre der Anschluss an die vorderen Tabellenplätze wieder hergestellt.

Altona 93 - 1.FC Phönix Lübeck (So., 14:00 Uhr)
Endlich ein Sieg. Mannschaft und Verantwortliche des AFC dürften am vergangenen Samstag nach dem 2:1-Erfolg gegen den Heider SV hörbar aufgeatmet haben. Mit nun vier Punkten ist der Anschluss an die davorliegenden Tabellenplätze wieder hergestellt. Am besten also gleich nachlegen, mag man sich bei Altona 93 denken. Gegner Phönix Lübeck kommt ein bisschen angeschlagen an die Adolf-Jäger-Kampfbahn. Nach gutem Auftakt, verloren die Adler in den letzten Spielen ein bisschen an Höhe. Ausgang des Spiels demnach völlig ungewiss. Sicher ist nur, dass sich der Sieger der Partie im Mittelfeld der Tabelle wiederfinden wird.

Aktualisierter Spielplan Staffel Nord

Staffel Süd:

FC Oberneuland - Lüneburger SK Hansa (Sa., 15:00 Uhr)
Beide Teams starten mit vier Punkten auf der Habenseite. Allerdings hat der FCO bereits fünf Partien absolviert, während der LSK nur auf deren drei kommt. Die Bremer kamen, nach zwei deutlichen Niederlagen gegen den VfB Oldenburg und die U23 des SV Werder Bremen, im Nachholspiel unter der Woche mit einem 0:0 gegen den Nachbarn aus Delmenhorst zu einem Teilerfolg. Die Lüneburger mussten dagegen im Niedersachsen-Pokal gegen die Spielvereinigung aus Drochtersen eine knappe 0:1-Pokalniederlage hinnehmen. Die Partie am Samstag könnte also für eines der beiden Teams als Brustlöser dienen.

SSV Jeddeloh - BSV Rehden (Sa., 15:00 Uhr)
Während der SSV am vergangenen Wochenende aufgrund des ausgefallenen Spiels gegen den VfB Oldenburg spielfrei war, startete der BSV Rehden so etwas wie eine Miniserie. Mit einem überzeugenden 3:0 gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim, wurde der zweite Sieg in Folge eingefahren. Lohn dafür war der Sprung auf Rang vier der Tabelle. Pikant: beide Mannschaften spielten unter der Woche bereits gegeneinander. Im Niedersachsen-Pokal bescherte Bocar Djumo den Rehdenern einen knappen Sieg und das Weiterkommen in die nächste Runde. Für den SSV Jeddeloh läuft es nach dem unglücklichen Pokal-Aus und nur einem Zähler in der Liga also gerade alles andere als rund. Die Mannschaft von Oliver Reck wird sich vermutlich für die Partei am Samstag eine ordentliche Reaktion vorgenommen haben.

SV Atlas Delmenhorst - VfB Oldenburg (So., 15:00 Uhr)
Die Unentschieden-Künstler gegen die Weiße Weste. Das Derby zwischen dem SV Atlas und dem Team von Dario Fossi könnte ein Straßenfeger werden. Zugegeben, die Vorzeichen sind nicht ganz identisch. Zu dominant trat der VfB Oldenburg in den ersten Spielen der Saison auf, sammelte 12 Punkte und ließ noch nicht ein einziges Gegentor zu. Aber auch der Gastgeber startete gut in die Spielzeit. Ein Sieg und sage und schreibe vier Unentschieden, jüngst beim 0:0 am Mittwochabend im Nachholspiel beim FC Oberneuland, katapultierte die Jungs von Key Riebau auf Platz drei der Tabelle der Süd-Staffel.

VfV Borussia 06 Hildesheim - HSC von 1893 (So., 15:00 Uhr)
Eigentlich ist die Woche für die Mannschaft von Markus Unger schon perfekt, ohne, dass der neue Spieltag überhaupt angepfiffen wurde. 5:4 nach Elfmeterschießen lautete das Ergebnis gegen die favorisierte Eintracht aus Braunschweig in der zweiten Pokalrunde des Niedersächsischen Fußballverbandes. Nach eigenen Angaben war das der erste Pflichtspielsieg gegen die Eintracht seit 59 Jahren. Das kann man schon einmal feiern. Allzu lang sollten die Domstädter dies aber nicht tun. Am Sonntag kommt mit dem HSC von 1893 die Mannschaft ins Friedrich-Ebert-Stadion, die der VfV06 in der ersten Pokalrunde mit 0:6 „abfertigte“. Dies wird man in Hannover nicht vergessen haben. Das Team von Martin Polomka hatte am vergangenen Wochenende durch die abgesagte Begegnung gegen die U23 von Hannover 96 spielfrei, startete mit vier Punkten aber durchaus ordentlich in die Saison. Ein 0:6 wird es mit ziemlicher Sicherheit also nicht wieder geben.

Aktualisierter Spielplan Staffel Süd


(Text: NFV)

Social

Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram