News

Fleißige Stürmer

7. Spieltag Regionalliga Nord der Herren

(Foto: hansepixx.de)

Das Wochenende sorgte für die eine oder andere Veränderung in den beiden Staffeln der Regionalliga Nord. Vor allem sorgte es aber für Tore: Im Norden fielen in den Partien Phönix Lübeck – Weiche Flensburg (1:7) und Holstein Kiel II – Eintracht Norderstedt (4:4) jeweils acht Treffer, und das 8:1 des SV Werder II gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim markierte sogar den Spitzenwert der noch jungen Saison.

Staffel Nord:

SpVgg Drochtersen/Assel – Altona 93 2:1 (0:0)
Es war ein später Sieg, aber er beendete eine zwei Spiele währende Niederlagen-Serie. Während man in Drochtersen also zufrieden war mit dem Ergebnis, hinterließ das Spiel bei den Gästen vor allem Enttäuschung. Schließlich kassierte Altona bereits die siebte Niederlage im neunten Saisonspiel – auf denkbar unglückliche Weise. Denn Dennis Rosin (69.) hatte die Führung der Spielvereinigung durch Fabio Manuel Dias (62.) noch ausgleichen können. Der eingewechselte Jan-Miklas Steffens (90.) entschied die Partie erst in der Schlussminute für den Gastgeber.

Phönix Lübeck – SC Weiche Flensburg 1:7 (1:3)
Der Gast schien noch nicht in Bestform vor diesem Duell. Aber das war offenbar eine Fehleinschätzung. In Lübeck trat Weiche jedenfalls wie das Spitzenteam auf, das nahezu alle Beteiligten im Team von Thomas Seeliger erkennen. „Wir haben das als Team klasse gemacht und uns belohnt, weil wir es auch bis zur letzten Minute zu Ende gespielt haben“, kommentierte der Trainer zufrieden das Spektakel. Nachdem seine Mannschaft den Rückstand durch Lübecks Arnold Budimbu (7.) kassiert hatte, ließ sie die Treffer von Marcel Cornils (27./30./57./83.), Jonah Gieseler (41.), Christopher Kramer (55., FE) und Dominic Hartmann (62.) zum Kantersieg folgen.

Heider SV – VfB Lübeck 0:2 (0:1)
Nach zwei sieglosen Partien war der Drittliga-Absteiger der Aufgabe in Heide offenbar durch und durch gewachsen: Vor der Pause traf Mateusz Ciapa (37.) zur Führung, gleich nach dem Wechsel legte Jan Erich Lippegaus (49.) zum ungefährdeten Auswärtssieg nach. Er sorgte für zufriedene Gäste und einen Heider SV, der trotz ordentlicher Leistungen nun seit drei Partien ohne Punktgewinn ist. Langsam aber sicher geht es für den Vorletzten der Staffel um den Anschluss zur Konkurrenz.

Holstein Kiel II – Eintracht Norderstedt 4:4 (2:2)
Was für ein turbulentes Spiel! Vor der Pause war Holstein durch Phillip König (21.) und Noah Awuku (30.) jeweils in Führung gegangen, während die Eintracht durch Fabian Grau (29., FE), und Jonas Behounek (33.) ausgleichen konnte. Nach dem Wechsel legte der Gast durch Elias Saad (50.) und Dylan Williams (75.) vor, und diesmal egalisierten Michel Stöcker (63.) und Jannis Voß (81.) aus Ergebnis. Der Unterhaltungswert stimmte also, die Ausbeute nicht. Angesichts der Punkteteilung verlor der Gastgeber die Tabellenführung an Teutonia 05 Ottensen, während die Eintracht im Mittelfeld verharrt.

Teutonia 05 Ottensen – Hamburger SV II 2:1 (0:0)
Der neue Spitzenreiter heißt: Teutonia 05 Ottensen. Nach dem Wechsel sicherten Kevin Weidlich (56.) und Mats Facklam (64.) den fünften Sieg in Folge, der Anschlusstreffer von Juho Kilo (88.) kam zu spät. Der Gastgeber bleibt damit das einzige noch ungeschlagene Team der Staffel, während die Derby-Niederlage bereits das vierte Spiel des HSV II ohne dreifachen Punktgewinn markierte.

Staffel Süd: 

BSV Rehden – Atlas Delmenhorst 1:2 (0:1)
Nach drei Partien ohne Niederlage erwischte es den Gastgeber in einem engen Spiel: Die frühe Führung durch den Ex-BSVer Tobias Steffen (1.) hatte der eingewechselte Bocar Djumo (58.) im zweiten Durchgang mit dem Ausgleich beantwortet. Erst in der Schlussphase setzte sich Atlas dank des Treffers von Yunus Sari (74.) durch. Nach vier sieglosen Spielen (0-3-1) feierte der Gast also erstmals einen dreifachen Punktgewinn – er verhalf dem Team von Key Riebau zum Sprung auf Rang drei.

SV Werder Bremen II – VfV Borussia 06 Hildesheim 8:1 (3:0)
„Es gibt halt solche Tage“, meinte Konrad Fünfstück nach dem Kantersieg. Der Bremer Trainer bezog sich dabei auf beide Mannschaften: Seinem Team gelang irgendwann alles, dem Gegner nicht mehr viel. Allerdings wies Fünfstück auch darauf hin, dass der Erfolg „zu hoch“ ausgefallen war. Hochzufrieden war der Werder-Coach gleichwohl: Gegen die konzentrierten und engagierten Bremer hatte der VfV am Ende einfach keine Chance. Dabei erzielten Justin Njinmah (10./58./86., Foulelfmeter) und Tim van de Schepop (35./51./66.) jeweils drei Treffer, während Belal Halbouni (45.) und Malik Memisevic (71.) die weiteren Tore beisteuerten. Der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:7 gelang Hildesheims Silas Steinwedel (73.).

FC Oberneuland – Hannover 96 II 1:0 (1:0)
Einen „unglaublich wichtigen Sieg“ landete der FCO nach Ansicht seines Trainer Kristian Arambasic. Das dritte ungeschlagene Spiel in Folge schaffte jedenfalls Abstand zum Tabellenkeller der Staffel Süd. Mit zehn Punkten und Platz vier dürften sich die Bremer derzeit sogar nach oben orientieren – wenn sie es denn wollten. Gegen die nun seit vier Partien sieglosen Gäste (0-1-3) hatte Yves Mfumu bereits früh zum Endstand getroffen (7.).

SSV Jeddeloh – HSC Hannover 1:1 (1:0)
Nun sind es bereits vier Remis in Folge: Der SSV ist derzeit offenbar auf Punkteteilungen abonniert und wartet deshalb nach wie vor auf den ersten Saisonerfolg. Dabei hatte Bastian Schaffer (27.) noch für die Führung der Gastgeber gesorgt. Erst nach dem Wechsel egalisierte Pascal Gos (54.) das Ergebnis mittels eines Foulelfmeters. Der Punkt verhalf dem Gast zum Sprung auf Rang acht.
 

Der ganze Spieltag zusammengefasst in 90 Sekunden


(Text: Stefan Freye)

Social

Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram