News

Frauen des SVHU mit verspäteter Ehrung

Sabine Mammitzsch übergibt Meisterschale

(Foto: thorsten witt photografie)

Mit Abbruch der alten Spielzeit 2019/2020 wurde der SV Henstedt-Ulzburg quasi auf dem Sofa zum Meister der Frauen-Regionalliga Nord. Unverdient war der Titel aber keinesfalls. 14 Spiele, 13 Siege, 59:10 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Der SVHU war in der abgelaufenen Saison das Maß aller Dinge. Ein kleiner Wehmutstropfen lediglich, dass die große Feier mit der Übergabe der Meisterschale corona-bedingt ausfallen musste.

Dies wurde am vergangenen Sonntag am Rande der Begegnung gegen Aufsteiger ATS Buntentor durch die Vorsitzende des NFV-Frauen- und Mädchenausschusses, Sabine Mammitzsch, nachgeholt. Die Mädels von Trainer Christian Jürss durften, obwohl schon seit Wochen wieder im Training und Spielbetrieb der aktuellen Saison, noch einmal in Erinnerungen schwelgen. „Diese Ehrung ist absolut verdient,“ verdeutlicht Mammitzsch bei der Übergabe der Trophäe noch einmal. „Ich bin mir sicher, dass der Meister auch bei einem regulären Ende der Saison Henstedt-Ulzburg geheißen hätte. Die mannschaftliche Geschlossenheit und der daraus resultierende Teamspirit unterstreichen die Leistungsfähigkeit dieses Teams. Ich bin überzeugt, dass der SVHU auch in dieser Saison wieder ganz oben mitspielen wird,“ so Sabine Mammitzsch weiter.

So passt es auch, dass die verspätete Meisterfeier nicht die einzige Ehrung des Tages blieb. Alina Witt wurde zur „Fußballerin des Jahres“ des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes gekürt. Ihre Mannschaftskameradin Jennifer Michel mache auf Platz zwei der Wahl den Tag rund.

Einzig das Ergebnis des Spiels passte aus Sicht der Schleswig-Holsteinerinnen nicht so recht ins Bild. Der engagierte und mutige Aufsteiger aus Bremen ließ sich von den Feierlichkeiten nicht beeindrucken und kam durch zwei späte Tore zu einem 2:2. In der Tabelle führen der SVHU und Werder Bremen II mit jeweils sieben Punkten. Der ATS Buntentor steht mit vier Zählern im Mittelfeld der Staffel A.

Alle Ergebnisse der Frauen-Regionalliga Nord finden Sie hier

 


(Text: NFV)

Social

Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram