News

Regionalliga Nord 21. Spieltag

Erfolgreiche Topteams

(Foto: hansepixx.de)

Auch am 21. Spieltag der Regionalliga Nord blieben die Überraschungen nicht aus. Das Spitzenduo war davon allerdings nicht betroffen, der VfL Wolfsburg II und der VfB Lübeck setzten sich in ihren Duellen durch

7:0! Dreimal Deichmann bei Lübecks Kantersieg

Im Rennen um die Meisterschaft in der Regionalliga Nord lässt Verfolger VfB Lübeck nicht locker. Zum Auftakt des 21. Spieltages landeten die Lübecker beim 7:0 (5:0) gegen den Aufsteiger Heider SV den höchsten Saisonsieg. Bereits im ersten Durchgang sorgten Patrick Hobsch (4./21.), Nicolas Hebisch (14.) und Yannick Deichmann (32./39.) vor 2.592 Zuschauern an der Lohmühle für klare Verhältnisse. In der zweiten Hälfte machten die Grün-Weißen dort weiter, wo sie zum Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Erneut Deichmann (54.) und Hebisch (66.) bauten den Vorsprung weiter aus. Bereits beim Hinspiel in Heide hatte sich der VfB klar mit 4:0 durchgesetzt. Der Heider SV hat es also verpasst, sich aus der Gefahrenzone zu befreien. Er rangiert mit 15 Punkten auf einem Abstiegsplatz.

Der abstiegsbedrohte Neuling Altona 93 hat die Erfolgsserie der SpVgg Drochtersen/Assel beendet. Nach zuletzt sechs Siegen in Folge musste sich die SVD vor heimischer Kulisse mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Die Treffer für die Gäste aus Hamburg erzielten Marcel Vuyo Lück (19.) in der ersten Hälfte und Kubilay Büyükdemir (90.) kurz vor Schluss. Damit beendeten die Hamburger den eigenen Negativlauf von zuvor sechs Niederlagen am Stück. In der Tabelle belegt Altona 93 mit 16 Punkten nun Rang 16. 

Sechster Sieg in Serie für Wolfsburger U23

Nach dem 7:0-Kantersieg von Verfolger VfB Lübeck gegen den Heider SV hat auch Spitzenreiter VfL Wolfsburg II am 21. Spieltag in der Regionalliga Nord die volle Punktausbeute eingefahren. Der Tabellenführer und Titelverteidiger setzte sich bei der U21 des Hamburger SV mit 4:2 (2:1) durch. Der Vorsprung der "Wölfe" auf die Lübecker beträgt nun wieder sieben Punkte. Allerdings hat der VfB zwei Partien weniger absolviert. In Hamburg trugen sich Omar Marmoush (18.), Michele Rizzi (32.), Mamoudou Karamoko (50., Foulelfmeter) und Yannik Möker (68.) in die Torschützenliste ein. Julian Ulbricht (28.) und Maximilian Geißen (53.) konnten das vierte Spiel des HSV in Folge ohne Sieg nicht verhindern.

Lüneburger SK Hansa verliert ohne Teamchef Zobel

Der Lüneburger SK Hansa kassierte mit dem 3:5 (0:3) bei der U23 von Hannover 96 die dritte Niederlage hintereinander. Für die Gastgeber trafen Marco Drawz (3.), Ex-Nationalspieler Christian Schulz (11.), Moussa Doumbouya (40., Foulelfmeter/63.) und Nikita Marusenko (67.). Dem LSK reichten die Treffer des eingewechselten Jonas Seidel (49.) und von Stefan Wolk (52.) sowie ein Eigentor von Christian Schulz (80.) nicht zu etwas Zählbarem. Erstmals in dieser Saison stand bei den Lüneburgern Trainer Qendrim Xhafolli alleinverantwortlich an der Seitenlinie. Teamchef Rainer Zobel (71), bei dem bei einer Untersuchung Durchblutungsstörungen festgestellt worden waren, wird in einer Braunschweiger Klinik behandelt und muss vorerst pausieren.

BSV Rehden geht erneut leer aus

Der BSV Rehden kassierte mit dem 0:1 (0:0) gegen den SC Weiche Flensburg 08 die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Partien. Die drittplatzierten Gäste kommen nach dem Treffer von Casper Olesen (50.) in diesem Zeitraum auf drei Siege. Der Rückstand auf Tabellenführer VfL Wolfsburg II beträgt dennoch zwölf Punkte.

Die U23 des SV Werder Bremen war in ihrem letzten Heimspiel im Jahr 2019 erfolgreich. Die Mannschaft von Trainer Konrad Fünfstück gewann 3:1 (0:0) gegen die U23 von Holstein Kiel. Dabei waren die Gäste aus dem hohen Norden durch Laurynas Kulikas (56., Handelfmeter) zunächst in Führung gegangen. Luc Ihorst (58.), Malte Karbstein (82.) und Kebba Badjie (90.+2) drehten aber die Partie.

Havelses Tasky verhindert Jeddeloh-Sieg

Nur knapp schrammte der abstiegsbedrohte SSV Jeddeloh am ersten Sieg seit zehn Partien vorbei. Am 21. Spieltag kam das Team von Interimstrainer Ansgar Schnabel beim TSV Havelse zu einem 2:2 (2:1). Havelses Niklas Tasky (90.) sicherte den Gastgebern erst kurz vor Schluss den Punktgewinn. Yannik Jaeschke (16.) hatte den TSV schon früh in Führung gebracht. Noch vor der Pause schnürte aber Jeddelohs Tim van de Schepop (30./42.) einen Doppelpack. Für den Niederländer waren es bereits die Saisontreffer elf und zwölf. Mit 31 Punkten rangiert Havelse im gesicherten Mittelfeld. Der SSV belegt dagegen mit 16 Zählern Relegationsrang 16.

Pöpken hält Elfmeter - HSC Hannover wartet weiter

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison standen sich der VfB Oldenburg und Aufsteiger HSC Hannover gegenüber. Dabei reichte es für den Neuling aus Hannover immerhin zu einem 1:1 (1:1), nachdem der HSC im Hinspiel (0:3) und im Viertelfinale des Landespokals (1:6) zweimal leer ausgegangen war. Kifuta Kiala Makangu (45.) legte kurz vor der Pause für Oldenburg vor. Die Freude währte aber nicht lange, weil die Gäste in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Björn Masur (45.+2) den Rückstand egalisierten. Zuvor hatten die Gäste aus Hannover die große Chance, selbst den Führungstreffer zu markieren. Niklas Kiene, der mit Oldenburgs Trainer Alexander Kiene nicht verwandt ist, scheiterte mit einem Foulelfmeter an VfB-Schlussmann Thilo Pöpken (33.). Für den 20-jährigen Schlussmann war es in dieser Saison der erste Einsatz in der Regionalliga. Seit zwölf Begegnungen wartet das Schlusslicht aus Hannover auf den zweiten Saisonsieg (vier Unentschieden, acht Niederlagen).

Auch das dritte Spiel am Sonntag zwischen dem FC Eintracht Norderstedt und der U23 des FC St. Pauli endete ohne Sieger. Die Partie im Edmund-Plambeck-Stadion, in dem auch die Hamburger ihre Heimspiele austragen, endete torlos 0:0. Damit ging auch die jüngste Erfolgsserie der Norderstedter von vier Siegen am Stück zu Ende. Für St. Pauli war es die fünfte Partie in Folge ohne Niederlage.


(Text: Stefan Freye)
 

Social

Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram