Norddeutsche Futsal Meisterschaft

Ergebnisse

Die Hamburg Panthers sind Norddeutscher Futsal-Meister. In einem spannenden Finale vor rund 250 Zuschauern in der Bad Bramstedter Schäferberghalle besiegten die Hansestädter die SG Aumund-Vegesack mit 2:1.
Beide Teams qualifizierten sich bereits mit dem Einzug in das Finale für das Viertelfinale der Deutschen Futsal-Meisterschaft am 21/22. März 2015.

In der Vorrunde hatten die Hamburg Panthers mit dem FC Wennigser Mark noch Ihren Meister gefunden. Beide Teams konnten Ihre Spiele gegen FUTebol de SALao HB und Frisia Lindholm recht deutlich gewinnen. Im letzten Spiel der Gruppenphase trafen beide Mannschaften dann aufeinander, um den Gruppensieg unter sich auszumachen. Einen Sieger gab es in dieser Begegnung nicht, nach einem 2:2-Unentschieden erspielten sich die Niedersachsen aus Wennigsen den Gruppensieg durch ein mehr geschossenes Tor.
In der Gruppe B dominierte NFV Futsal-Pokalsieger HSV Futsal das Geschehen nach Belieben. Alle drei Spiele gingen deutlich an die Hamburger. Lediglich gegen den späteren Finalisten SG Aumund-Vegesack (Bremen) fiel der Sieg mit 2:1 recht knapp aus. So waren es auch diese beiden Mannschaften, die sicher in die Halbfinals einzogen. Sowohl SV Ahlerstedt-Ottendorf (Niedersachsen) als auch die SG Eiderstedt (Schleswig-Holstein) waren chancenlos.

Im Halbfinale musste der FC Wennigser Mark überraschend deutlich mit einer 0:4-Niederlage gegen die SG Aumund-Vegesack die Segel streichen und musste mit dem Einzug in das ‚Kleine Finale‘ vorlieb nehmen. In der zweiten Partei kam es zu einem rein Hamburger Duell zwischen den Panthers und HSV Futsal. Schnell konnte der ehemalige Deutsche Meister der Hamburg Panthers mit 4:0 in Führung gehen. Der HSV reagierte mit der Herausnahme des Torhüters, um noch zu retten, was zu retten war, musste aber danach noch drei weitere Gegentore hinnehmen. Bemerkenswert, dass der Gegner auch dann noch nicht aufsteckte und sein Glück in der Offensive suchte und durch vier Treffer von Patrick Hiob in den Schlussminuten tatsächlich noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte. Am Resultat änderte das freilich nichts mehr, die Hamburg Panthers zogen ins Finale ein, dem HSV blieb das Spiel um Platz drei.

Das ‚Kleine Finale‘ wurde im Zehnmeterschiessen ausgespielt. Dabei konnte sich der FC Wennigser Mark mit 4:2 gegen HSV Futsal durchsetzen.

Im Finale konnte sich die SG Aumund-Vegesack zunächst mit 1:0 durch ein Tor von Nokic einen Vorteil verschaffen. In der 11. Spielminute war es dann aber Michael Meyer von den Panthers, der den Spielstand egalisierte. Zwei Minuten später traf Maher dann sogar zum 2:1 für die Hamburger. Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen gab es für die Hanseaten genügend, genutzt wurden sie allerdings nicht, sodass es bei dem knappen Ergebnis von 2:1 blieb. Nach 2012 geht die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft damit erneut an die Hamburg Panthers. Auf Bundesebene können sie sich am 21. oder 22. März im Viertelfinale der Deutschen Futsal-Meisterschaft gegen den westdeutschen Meister beweisen. Die SG Aumund-Vegesack bekommt es zeitgleich mit dem Vizemeister aus dem Süden zu tun.

Die Siegerehrung wurde gemeinsam vom 1. Vizepräsidenten und Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, Hans-Ludwig Meyer sowie dem stellvertretenen Landrat des Kreises Segeberg, Claus Peter Dieck vorgenommen.
Neben dem Siegerteam wurde Patrick Hiob von HSV Futsal mit acht Treffern als erfolgreichster Torschütze ausgezeichnet.
Zum besten Torhüter avancierte Christoph Raum (FC Wennigser Mark), Michael Meyer (Hamburg Panthers) wurde zum besten Spieler des Turniers gekürt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier

 

(Text: NFV, Fotos: Objectivo Fotoagentur)

Folgen und mehr erfahren:
NordFV bei FacebookNordFV bei TwitterNordFV bei Instagram